Startseite   »   Bäume   »   Kugelahorn schneiden: Anleitung

Kugelahorn schneiden: Anleitung

Der Ahornbaum ist bekannt dafür sehr schnittempfindlich zu sein. Dafür verantwortlich ist der erhöhte Saftfluss, den der Baum bei Frost hat. Aus diesem Grund sind verschiedene Schnittarten besonders wichtig für die Pflege eines Kugelahorns.

 
kugelahorn

Auch der richtige Zeitpunkt zur Durchführung dieser Schnitte ist integral für die Gesundheit des Baums. Welcher Schnitt zu welchem Zeitpunkt am sinnvollsten ist erläutert diese Anleitung.

Kugealahorn schneiden im Herbst und Sommer

Die Durchführung eines Verjüngungsschnitts wird nicht nur durch Saftfluss und Jahreszeit bestimmt. In Deutschland muss für radikale Gehölzschnitte jeglicher Art das Bundesnaturschutzgesetz eingehalten werden. Zwischen dem 1. März und dem 30. September sind nach diesem Gesetz umfassende Schnittmaßnahmen verboten.

Dies dient dem Schutz brütender Vögel. Da der Kugelahorn allerdings spezielle Schnittanforderungen besitzt, ist das Zeitfenster diese durchzuführen relativ gering. Der Termin sollte nach dem 30. September und unbedingt vor dem ersten Frost gewählt werden. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass die Krone noch ihr Laubkleid trägt.

Wann schneiden: Der richtige Zeitpunkt?

Als bester Zeitpunkt zum Schneiden hat sich der Spätsommer und Herbst herausgestellt. Dieser Zeitraum resultiert aus dem niedrigen Saftdruckt, der zu diesem Zeitpunkt vorherrscht. Wann für den eigenen Baum der beste Termin ist, kann mit einem Probeschnitt bestimmt werden.

Dazu müssen lediglich zwei oder drei Äste angeschnitten und danach der Saftfluss beobachtet werden. Falls viel Saft fließt, sollte das Schneiden um eine Woche oder mehr verschoben werden. Dann kann auch der Test erneut durchgeführt werden.

 

Anleitung für den Kugelahorn Schnitt

ahorn-kugel

Beim Schneiden des Kugelahorns gibt es unterschiedliche Herangehensweisen, die für unterschiedliche Gründe genutzt werden können. Im Folgenden werden die wichtigsten Gründe mit einer Anleitung versehen.

1. Form- und Erhaltungsschnitt

Wenn einmal im Jahr der Kugelahorn leicht zurückgeschnitten wird, vermeidet man damit den Saftfluss bei einem Rückschnitt. Führt man den Schnitt wie folgt durch, bleibt der Baum lange gesund:

  • Abgestorbene Äste im August/September aus der Krone herausschneiden
  • Verzweigungen, die ins Innere der Krone ragen entfernen
  • Alle Äste maximal um ein Drittel kürzen
  • Totholz sägen oder abschneiden ohne einen Stummel abstehen zu lassen.

2. Korrekturschnitt

Dieser Schnitt wird lediglich nötig, wenn ein Sturm die Krone des Baums beschädigt hat. In diesem Fall muss der Kugelahorn zunächst ausgelichtet werden. Die Äste, die beschädigt wurden, ohne Stummel kurz vor dem Astring abschneiden.

Diesen Schnitt niemals bei Frost durchführen, da der Saftverlust dem angeschlagenen Baum den Rest geben könnte. Falls zu viele Äste zu entfernen sind, wird die Krone danach zu unregelmäßig und licht. Aus diesem Grund sollte der Schnitt wie folgt durchgeführt werden:

  • Die Kugelform durch einkürzen der Äste wiederherstellen
  • Lediglich Äste mit einer Dicke, die dem menschlichen Daumen entspricht, kürzen
  • Ins Innere der Krone ragende Zweige am Ansatz abschneiden

Falls im Zweifelsfall doch auch größere Äste gekürzt werden müssen, wird der Baum an diesen Stellen stark austreiben. Die überzähligen Äste an diesen Stellen sollten im nächsten Spätsommer entfernt werden.

3. Verjüngungsschnitt

Dieser wird nur als letzte Möglichkeit durchgeführt, um eine Rodung noch zu verhindern. Hierbei ist es ganz wichtig, die Säge nicht direkt am Stamm anzusetzen. Dadurch wird es dem Baum unmöglich, eine neue Kugelkrone zu entwickeln.

In diesem Fall wird die Wildunterlage austreiben und das Geäst sich zu einem normalen Ahorn entwickeln. Der Schnitt sollte wie folgt ausgeführt werden:

  • Auslichten der vergreisten oder beschädigten Krone
  • Zu eng stehende, schwache und kranke Äste sowie Totholz bis zum Astring einkürzen
  • Verbleibende Äste bis zu zwei Drittel zurückschneiden

Wenn oberhalb der Veredelung der Krone noch ein kleines Köpfchen aus kurzen Triebansätzen bestehen bleibt, ist es durchaus möglich, dass sich daraus eine neue kugelförmige Krone entwickelt. Falls diese Entwicklung stattfindet, sollte sich der Rückschnitt auf die schwachen, kranken und zu dicht stehenden Äste beschränken.

Sobald sich wieder eine ordentliche Krone geformt hat, wird das Auslichten im Herbst mit einem leichten Formschnitt ergänzt.

Herkunft des Kugelahorn

Der Kugelahorn oder auch Spitzahorn (Acer platanoides) gehört der Gattung der Ahorne an und ist damit ein Teil der Familie der Seifenbaumgewächse beziehungsweise der Ahorngewächse. Er ist über sehr große Teile Europas verbreitet. Im Norden reicht er bis Mittelschweden, im Osten ist er bis zum Ural zu finden.

Seine Grenze im Westen ist der westliche Rand Mitteleuropas. Im Süden ist er in den Gebirgen vorzufinden, in den Pyrenäen, in den Gebirgen Griechenlands sowie Kleinasiens und auch im Kaukasus. Er wächst in einem gemäßigten, kontinentalen Klima. Verbreitet ist er für gewöhnlich in Höhenlagen bis zu 1000 Metern, im Unterwallis ist er aber auch in der Höhenlage bis 1600 Meter anzutreffen.

Der Spitzahorn wanderte mit dem Eichen-Mischwald nach der Eiszeit zurück. Dies führt dazu, dass man ihn auch heute noch am häufigsten in zusammengesetzten Laubmischwäldern vorfindet. Diese sind in Mitteleuropa hauptsächlich in Schluchten und steilen Grabeneingängen angesiedelt. Ein ebenfalls häufiges Vorkommen ist an Waldrändern oder in Hecken.

Weitere Pflegetipps

Falls ein Wildtrieb entdeckt wurde, sollte dieser mit der Hand am Ansatz nach unten abgebrochen werden, anstatt ihn abzuschneiden. Durch diesen Vorgang wird die neue Ausbildung von Wildtrieben verhindert und es bilden sich keine Wulste durch den wiederholten Heilungsprozess.

Wird ein Blindtrieb erst nach längerer Zeit entdeckt, muss dieser mit der Säge abgeschnitten werden, da abbrechen zu viel Schaden am Stamm verursachen würde. Die Schnittwunde danach mit einem Messer glätten und mit Holzkohleasche bestäuben.

In den folgenden Monaten sollte diese Stelle besonders genau beobachtet werden, da sich hier unter Umständen neue Wildtriebe bilden können.

Da der Kugelahorn sehr schnittempfindlich ist, empfiehlt es sich eine auf Reihe von Werkzeugen zurückzugreifen. Auch Sauberkeit spielt eine große Rolle, da auf diesem Weg keine Erreger in den Baum gelangen können. Diese Werkzeuge sind für die Pflege eines Kugelahorns zu empfehlen:

  • Gartenschere für das Schneiden im Daumen-dicken Astbereich
  • Klappsäge oder Zweihand-Astschere zur Entfernung von Totholz
  • Desinfektionsmittel
  • Arbeitshandschuhe
  • Tuch
  • Leiter

Die Klingen der Geräte vor und nach jeder Verwendung ordentlich reinigen. Falls mehrere Bäume bearbeitet werden auch zwischen den Schnitten, damit alle Bäume gesund bleiben.