Startseite   »   Schädlinge   »   Zecken im Garten bekämpfen

Zecken im Garten bekämpfen

Zecken sind eine Belastung nicht nur im Haus, sondern auch im Garten. Im Grunde ist man gegen die kleinen Biester echt machtlos. Es gibt zwar einige Methoden, die helfen sollen, Zecken aus dem Garten fernzuhalten, aber eine 100%-ige Sicherheit gibt es leider nicht.

zecke-im-garten

In der Regel fallen die Zecken in den Garten ein, sorgen für einen Schädlingsbefall und vernichten sogar die Pflanzen. Werden die Pflanzen nicht vernichtet, dann können sie ähnlich wie bei Garten Wanzen einen starken Schaden davontragen, aber auch den Menschen und Haustiere befallen. Der folgende Ratgeber gibt ein paar gute Tipps, die helfen können die Zecken aus dem Garten zu entfernen.

Zeckenbefall im Garten verhindern

Es gibt einige Möglichkeiten, um dem Zeckenbefall vorzubeugen.

Den Garten gut einzäunen: Durch den Zaun können Wildtiere nicht in den Garten gelangen und somit auch keine Zecken einschleppen.

Brennholz ordentlich stapeln: Unordentlich gestapeltes Brennholz bietet einen guten Unterschlupf für Zecken. Sie fühlen sich in den dunklen Ecken durchaus wohl. Zudem sollte das Brennholz trocken bleiben, damit es im Winter im Haus verwendet werden kann.

Kinder von Zecken fernhalten: Kinder spielen gern im Garten und wollen auch in den dunklen Ecken spielen. Allerdings sollten die Kinder sich von hohen Gräsern und Bäumen fernhalten. Dort können sich Zecken verstecken.

Vogelhäuser reinigen: Das ganze Jahr über befinden sich die Vogelhäuser im Garten. Die Vögel kommen und gehen wie es ihnen passt. Dabei können auch Vögel von Zecken befallen werden. Damit die Zecken nicht in den Garten einfallen, sollten vorhandene Vogelhäuser einmal im Monat gründlich gereinigt werden. So haben Zecken eine Chance.

Körper regelmäßig untersuchen: Nach einer Wanderung oder einem Nachmittag im Garten lohnt sich ein Blick auf den Körper. Gerade, wenn man sich lange im Freien aufgehalten hat, sollte der Körper untersucht werden. In den Haaren oder unter den Armen können sich Zecken verstecken. Sie können meist recht einfach mit einer Pinzette entfernt werden. Wichtig ist, dass der Kopf der Zecke nicht im Körper bleibt. Sie wird ihren Magensaft auswürgen und das kann zu Krankheiten führen.

Zeckenschutzmittel herstellen: Zeckenschutzmittel können ganz einfach selbst hergestellt werden. Sie können aus Zitronen oder anderen Zitrusfrüchten gemacht werden. Auch ätherische Öle oder Kräuter können eine gute Abwehr gegen Zecken darstellen. Mit dem Zeckenschutzmittel können alle Ecken im Garten besprüht werden.

Garten zeckenfrei machen

  1. Die bevorzugten Lebensräume der Zecken finden. Meist halten sich Zecken in Gestrüpp oder hohen Gräsern auf. Die befinden sich meist im Schatten oder unter einem Baum. Zecken möglichen nämlich die hohe Luftfeuchtigkeit. Zecken halten sich immer am selben Ort auf. Dort finden sie ihre Lieblingsmahlzeit, die auch Hirschen und Rehen besteht.

    Jedes mal wenn ein Tier in die Nähe der Zecke kommt, lässt sie sich auf das Tier fallen und beißt sich fest. Um Zecken aus dem Garten fernzuhalten, sollten alle günstigen Lebensbedingungen unbedingt beseitigt werden.

  2. Pflanzenwuchs einschränken. Zuerst sollte zeckenfreundliches Laub entfernt und entsorgt werden. Im Garten sollten regelmäßige Arbeiten erledigt werden, wie zurückschneiden und die faulenden, abgestorbenen Vegetationsreste entfernen. Das Gras sollte zudem auch nicht zu hoch wuchern. Buschige Pflanzen sollten entfernt oder klein gehalten werden.

    Wichtig zu wissen ist, dass Zecken sich von Blut ernähren, aber Sonnenlicht nicht mögen. Idealerweise ist der größte Teil des Gartens in der Sonne gelegen und das kann auch bei der Pflanzenart helfen.
  3. Rasen mähen – Der Lieblingsaufenthaltsort von Zecken ist hohes Gras. Dort können Sie sich gut festhalten und bekommen eine ideale Aussicht auf mögliche Wirte. In regelmäßigen Abständen muss das Gras im Garten gemäht werden, damit die Zecken keine Chance haben. Zudem werden andere Ungezieferarten ferngehalten.
  4. Abgestorbene Blätter und Gestrüpp entfernen. Unter abgestorbenen Blättern bildet sich mit der Zeit viel Feuchtigkeit. Das ist der ideale Unterschlupf für Zecken, denn dazu gibt es reichlich Schatten. Aus dem Grund sollten Laubberge oder Gestrüpp schnell aus dem Garten entfernt werden.
  5. Insektenbekämpfungsmittel einsetzen. Zwischen dem späten Frühjahr und dem Frühsommer können Zecken den Rasen in Beschlag nehmen. Die beste Möglichkeit, den Zecken den Kampf anzusagen sind handelsübliche Insektenbekämpfungsmittel.

    Dieses sollte Anfang Juni gesprüht werden. Mehr als 50% der Population wird schon beim ersten Mal vernichtet. Es sollten allerdings nur zugelassene Pestizide verwendet werden. Zu den guten Produkten gehören Mittel, die entweder Estenvalerat oder Lambda-Cyhalothin beinhalten.

Zur Bekämpfung von Zecken im Garten – Die Zeckenrolle

Die neue Art und Weise Zecken loszuwerden soll die Zeckenrolle darstellen. Die Zeckenrolle verfügt über den Wirkstoff Ixogon und soll Zecken effektiv und langfristig bekämpfen und im eigenen Garten nahezu ausrotten. Die Anwendung ist denkbar einfach. Die Zeckenrolle muss nur im Garten ausgelegt werden. Sobald die Zecken den Wirkstoff fressen oder mit ihm in Kontakt kommen, sterben sie.

zecke-auf-dem-blatt

Die Zeckenrolle ist ein Jahr effektiv wirksam. Je nach Gartengröße müssen mehrere Rollen ausgelegt werden. Idealweise immer an den Stellen, an denen sich Zecken gern aufhalten, unterm Laub, im Gestrüpp oder unter Bäumen. Für eine optimale Auslastung sollten Zeckenrollen jedes halbe Jahr ausgetauscht werden.

Zeckenrolle richtig auslegen

  • Die Zeckenrolle muss optimal ausgelegt werden, um ein optimales Ergebnis liefern zu können.
  • Sie sollten dort platziert werden, wo Mäuse sich aufhalten. Sie suchen in Komposthaufen, Hecken, Büschen und an Waldrändern ihre Zuflucht.
  • Auch in Staudengärten, hohem Gras und in Blumenbeeten fühlen sie sich Zuhause.
  • Für den Nestbau brauchen die kleinen Nager immer trockenes Material.
  • Idealerweise sollten die Zeckenrollen an trockenen Stellen ausgelegt werden.
  • So können die Nager die innere Watte für ihren Nestbau verwenden.

Funktionsweise

Die Funktion der Zeckenrolle ist sehr einfach. Die Mäuse holen sich die Watte aus dem Inneren der Rolle und kommen damit in Kontakt. Sie nutzen die Watte für ihr Nest und legen sich dort zum Ruhen und Schlafen nieder. Der Wirkstoff kommt mit dem Fell der Maus in Kontakt. Beim Herumlaufen und Befall einer Zecke, kommt die Zecke mit dem Wirkstoff in Kontakt und stirbt.

Natürliches Zeckenschutzmittel selber herstellen

Für eine effektive Vorbeugung lohnt sich die Herstellung eines Zeckenschutzmittels. Das kann einfach selbst hergestellt werden. Dazu wird 470ml Wasser benötigt, das aufgekocht wird. In das Wasser werden zwei geschnittene Zitrusfrüchte gelegt. Es spielt keine Rolle, ob es sich um Limetten, Orangen oder Zitronen handelt.

Es kann auch eine Mischung aus mehreren Zitrusfrüchten werden. Die Mischung muss etwa eine Minute kochen. Anschließend eine Stunde leicht köcheln lassen. Die Mischung durch ein Sieb gießen und abkühlen lassen. Jetzt kann die Mischung in eine Sprühflasche gegeben werden. Das natürliche Mittel kann überall gesprüht werden. Auch auf Kinder und Haustiere ist möglich.

Für Sie interessant