Startseite   »   Schädlinge   »   Anti Mücken-Stecker

Anti Mücken-Stecker

Sie kündigen sich mit einem unangenehmen Summen an, ziemlich nervig ist, wenn man schlafen möchte an: die Stechmücken. Morgens wacht man dann mit mehreren juckenden Beulen auf, und die kleinen Vampire haben wieder reiche Beute gemacht.

 
Anti-Mücke

Viele Menschen greifen deswegen in den wärmeren Jahreszeiten auf Mücken-Stecker zurück, um die kleinen Biester aus den Räumen zu vertreiben.

Mücken-Stecker – Aufbau und Funktion

Die meisten Mücken-Stecker funktionieren als sogenannte Biozidverdampfer. Das heißt, sie verbreiten Insektizide in der Luft. Man kann zwischen Modellen wählen, die mit Plättchen oder mit einer Flüssigkeit betrieben werden und ein bisschen wie Duft-Stecker aussehen. Das ist kein Wunder, denn sie funktionieren ja auch nach dem gleichen Prinzip. Manche Modelle bieten auch einen Ein- und Ausschalter, damit das Zimmer nicht die ganze Zeit „bedampft“ wird.

Im Gegensatz zu ihren duftenden Brüdern funktionieren Anti-Mücken-Stecker völlig geruchslos.

Die Funktionsweise ist denkbar simpel. Kommt das Gerät in die Steckdose erwärmen sich die Flüssigkeit oder das Plättchen, und das Insektizid wird so in die Luft abgegeben. Die Wirkstoffmenge ist dabei minimal und wird kontinuierlich 8-10 Stunden verdampft.

Mücken-Stecker wirken definitiv gegen Mücken. Fast alle Nutzer berichten, dass das Zimmer schon nach der ersten Nacht mückenfrei war. Zudem helfen manche Mückenstecker auch gegen die normalen Stubenfliegen, die in der warmen Jahreszeit fast genauso lästig werden können, wie ihre stechende Verwandtschaft.

 

Die Mücken-Stecker wirken, je nachdem wie groß die Füllmenge ist, circa 30 bis 45 Nächte bei einer Laufzeit von etwa 8 Stunden. In den handelsüblichen Steckern sind in der Regel 21 oder 35 ml des Wirkstoffs enthalten. Ist dieser verbraucht, ist der Wechsel denkbar einfach. Bei Geräten, die mit Flüssigkeit betrieben werden, wird der leere Behälter einfach vom Stecker abgeschraubt und der gefüllte neue wieder dran. Fertig! Bei Geräten, die mit Plättchen betrieben werden, werden diese einfach ausgetauscht.

Mücken-Stecker und die Gesundheit

Das in den handelsüblichen Mückensteckern gegen diverse Mückenarten verwendete Mittel heißt Pyrethroid und wird synthetisch hergestellt. In seiner natürlichen Form Pyrethrum kommt es in den Blütenköpfen von Chrysanthemen vor. So weit so gut.

Bei Pyrethroid handelt es sich allerdings um ein Nervengift. Das Neurotoxin wirkt auf die Nervenzellen, allerdings an Stellen, bi denen sie bei Säugetieren nicht vorkommen. Sie blockieren gewisse Kanäle in den Nervenmembranen der Insekten, was bei diesen starke Erregung, Lähmung und eben den Tod hervorruft. Pyrethroid wirkt auf Insekten 440 mal stärker als auf Warmblüter.

Befinden sich im Haushalt kleine Kinder oder Allergiker, sollte man vor dem Einsatz von Anti-Mücken Steckern mit einem Arzt sprechen.

Möchte man den Stecker im Schlafzimmer einsetzen, sollte er möglichst weit weg vom Kopf angebracht werden. Auch Haustiere sollten nicht in direkten Kontakt mit den Mücken-Steckern kommen.

Mücken-Stecker – Ultraschallgeräte

StechmückeIm Handel findet man auch Ultraschallgeräte, die Mücken mit Hilfe eines akustischen Signals vertreiben sollen. Doch die Wirksamkeit ist bis heute nicht ganz bewiesen. Manche Nutzer sind ganz begeistert, andere wiederum berichten, dass der Ultraschallstecker überhaupt nicht funktioniert hat. Vielleicht liegt es daran, dass manche Mücken schlechter hören als andere.

Einen Vorteil haben diese Geräte allerdings: Sie sind gesundheitlich absolut unbedenklich. Ganz neu auf dem deutschen Markt ist ein Gerät, das wie eine Art Mückenmagnet funktioniert. Mittels eines speziellen Systems ahmt es sozusagen den menschlichen Atem nach und die Mücken werden eingesaugt. Dieses Gerät ist allerdings extrem teuer und sollte auch nur dort eingesetzt werden, wo Mücken brüten.

Wo kann ich Mückenstecker kaufen?

Die Anti-Mückenstecker bekommt man entweder online oder im gut sortierten Drogeriemarkt.

Mückenstecker – kurz zusammengefasst:

  • Ihre Handhabung ist denkbar einfach. Sowohl beim Ersteinsatz als auch beim Austausch
  • Mücken-Stecker wirken. Schon nach der ersten Nacht ist das Zimmer mückenfrei
  • Im Gegensatz zu ihren duftenden Brüdern funktionieren Mückenstecker absolut geruchsfrei
  • Tagsüber sollten sie ausgesteckt werden. Am besten den Raum, in dem das Gerät eingesetzt wird, morgens gründlich durchlüften
  • Mücken-Stecker fügen sich durch ihr Design unauffällig in ihre Umgebung ein. Einmal in der Steckdose fallen sie gar nicht mehr auf.

Informatives zum Thema Mücke

Mücken springen auf Atemluft, Schweiß und Körperwärme an. Vielleicht findet man sie deswegen so häufig nachts im Schlafzimmer. Manche Menschen werden weniger gestochen als andere, was aber nicht heißt dass sie überhaupt nicht gestochen werden. Sind mehrere Personen in einem Raum oder an einem Platz, ist es für Mücken ähnlich wie für uns Menschen beim Buffet. Was am besten schmeckt wird eben als erstes gestochen.

Danach ist der „Rest“ dran. Bei den Mücken stechen nur die Weibchen. Das Blut benötigen sie um sich fortzupflanzen. Ihre Eier legen sie in Gewässern ab. Besitzer eines Gartenteichs sollten sich also Goldfische halten. Diese fressen die Mückenlarven. Ebenso stehen die Mückenlarven bei der Larve der Libelle auf dem Speiseplan ganz oben.

Regentonnen sollten besser abgedeckt werden, ebenso sollte man darauf achten, dass in Blumentöpfen oder Gießkannen kein Wasser steht. Das können sonst wahre Mücken-Brutstätten sein.

  • Fazit: Anti-Mücken-Stecker funktionieren. Das ist Fakt. Wer bedenken wegen der Gesundheit hat, sollte eventuell mit seinem behandelnden Arzt sprechen. Eventuell ist dann ein Anti-Mücken-Stecker der mit Ultraschall funktioniert die richtige Wahl.
Jetzt Neu auf dem Smartphone: Das Gartenrevue Pflanzenbestimmungsbuch
Aktion10 € Rabatt - Nur für kurze Zeit!

OHNE BOTANISCHE KENNTNISSE jede Pflanze bestimmen

Jetzt informieren