Startseite   »   Gartenzubehör   »   Beetabgrenzung

Beetabgrenzung

Ein schöner Garten ist für viele Gärtner von großer Bedeutung. Sie investieren viel Zeit und Geld in seine Pflege und Instandhaltung. Beetabgrenzungen können ihnen einiges an Arbeit abnehmen, wenn es darum geht, Unkraut und Schädlinge vom Beet fernzuhalten und klare Strukturen im Garten zu schaffen.

 
beste-beetumrandung

Doch was genau ist eigentlich eine Beetabgrenzung? Welche Materialien haben sich bewährt? Ist sie unbedingt notwendig oder genügt auch eine einfache Rasenkante?

Was ist eine Beetabgenzung für den Garten?

Eine Beetabgrenzung für den Garten ist im Grunde lediglich eine Abgrenzung der Gemüse- oder Blumenbeete von übrigen Teilen des Gartens, wie dem Rasen oder der Terrasse und Einfahrt.

Die Beetumrandung sorgt dafür, dass sich Unkraut und zum Beispiel Teile des Rasens nicht im Beet verirren können. Zudem wertet sie einen Garten auch optisch um einiges auf, wenn klare Strukturen und Unterteilungen zu erkennen sind.

Es gibt verschiedene Formen und Materialien einer Beetabgrenzung, angefangen bei schlichten Steinen, bis hin zu Holzzäunen oder eigens dafür angepflanzten Hecken.

Welches Material eignet sich am besten?

Beetabgrenzungen aus Holz: In Baumärkten und Garten Centern können fertige Beetabgrenzungen aus Holz, aber auch einzelne Palisaden für eine individuell gestaltete Beeteinfassung gekauft werden. Da Holz nicht sehr witterungsbeständig ist, sollten diese Einfassungen vor dem Einlassen in die Erde mit einem Schutzmittel imprägniert werden.

 

Beetabgrenzungen aus Pflanzen: Aus diversen Heckenarten, zum Beispiel Buchsbaum, können sehr schöne Beetabgrenzungen erstellt werden. Hierzu eignen sich vorwiegend niedrig wachsende Sorten, wie Buxus sempervirens Elegantissima oder Buxus microphylla Faulkner.

Der Nachteil einer solchen Beetabgrenzung liegt auf der Hand: Sie bietet keinen großen Schutz vor der Ausbreitung von Unkraut und erleichtert nicht gerade das Rasen mähen.

Beetabgrenzungen aus Stein: Die gängigste Beetabgrenzung aus Stein ist der sogenannte Einzeiler. Er besteht aus Natursteinwürfeln, die in die Erde gelassen und mit Beton unterirdisch stabilisiert werden. Ein Einzeiler macht eine klare Abgrenzung, geradlinig oder geschwungen, möglich, welche auch das Rasenmähen entlang der Kante erleichtert.

Eine weitere Form einer Beetabgrenzung aus Stein sind Leistensteine. Auch diese sollten mit Hilfe von Beton stabilisiert werden, um eine unnötige Verschiebung der Beete zu vermeiden.

Beetabgrenzung: Test und Vergleich anstellen lohnt sich

Relaxdays Beetumrandung verzinkt: Die Beetabgrenzung der Firma Relaxdays ist 5 Meter lang und 16 Zentimeter hoch.Diese Metallbeetabgrenzung besteht aus verzinktem Eisen und ist daher besonders stabil. Das Farbspektrum der Relaxdays 2X Rasenkante reicht von silber bis grau. Eine Besonderheit dieser Beetumrandung ist ihre Witterungs- und Fäulnisbeständigkeit.

Die Relaxdays Beetumrandung ist zudem flexibel formbar, zum Beispiel als Kreis, Oval oder Viereck. Der Preis für diese Beetabgrenzung hält sich ebenfalls in Grenzen.

Einen Beetabgrenzung Testsieger in der Kategorie Beetabgrenzungen aus Metall gibt es zwar von Institutionen wie Stiftung Warentest nicht, jedoch hat dieses Modell bei vielen Kunden gut abgeschnitten, was diverse Erfahrungsberichte zeigen.

BooGardi Beetbegrenzung aus Weide: Die BooGardi Beetabgrenzung aus Weide ist in vielen verschiedenen Größen von 10x60 cm bis 30x150 cm erhältlich. Die BooGardi Beetumrandung besteht aus gedämpfter brauner Weide. Die Farbe der BooGardi Beetbegrenzung aus Weide ist braun.

Dadurch, dass das Material dieser Beetabgrenzung sehr natürlich ist, hält es im Vergleich zu anderen Rasenkanten nicht besonders lange. Es ist eine geschwungene oder kreisförmige Beetabgrenzung durch die Flexibilität des Materials möglich.

Auch dieses Modell kann mit hervorragenden Bewertungen glänzen. Weide eignet sich für einen ausgefallenen Look, sticht dennoch nicht zu stark hervor.

Floranica Beetzaun: Die Floranica Beetabrgenzung ist 203 cm lang und je nach Wahl 10 bis 20 cm hoch. Dieser Beetzaun besteht aus imprägnierter Kiefer. Das Modell ist in den Farben Braun, Anthrazit, Natur und Weiß erhältlich.

Durch eine spezielle Imprägnierung ist diese Beetabgrenzung wetterfest und langlebig. Die Beetumrandung der Firma Floranica ist flexibel form- und kürzbar. Der Preis liegt hier im mittleren Segment.

Auf diversen Plattformen und Marktplätzen wie Amazon kann der Floranica Beetzaun viele positive Bewertungen vorweisen und überzeugt durch eine gute Preis-Leistung.

Beetumrandungen aus Metall

Es existieren spezielle Metallzäune, beispielsweise aus Edelstahl, die zur Beetabgrenzung genutzt werden können. Möchte man lieber auf Eigenarbeit setzen, kann man selbst passende Metallstäbe zusammen schweißen. Der Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt.

Eine Rasenkante für die Beetabgrenzung nutzen

welche-beetabgrenzungEine weitere alternative Beetabgrenzung ist die Rasenkante, auch „Englische Rasenkante“ genannt, welche gerade in natürlichen Gärten eine schöne und günstige Methode zur Beetabgrenzung bietet.

  • Selbstverständlich ist es nicht damit getan, den Rasen entlang einer Linie zu schneiden.
  • Viel mehr sticht man den Rasen mithilfe eines Spatens oder eines eigens dafür entwickelten Rasenkantenstechers entlang der Kante ab.
  • Die abgestochenen Rasenbereiche können anschließend entfernt werden, das Beet erfährt eine zusätzliche Lockerung.
  • Durch das Abstechen bildet sich jedoch auch ein gewisser Höhenunterschied zwischen Beet und Rasenkante, der von Zeit zu Zeit ausgeglichen werden sollte.
  • Die Häufigkeit des Nachstechens richtet sich nach der verwendetet Gräserart.
  • Einige Sorten wachsen schneller und müssen unter Umständen alle 3 bis 4 Wochen neu gestochen werden.

Andere Arten bedürfen während der Wachstumsperiode vielleicht nur eines Stichs. Die Rasenkante ist offensichtlich etwas arbeitsaufwendiger als andere Methoden zur Beetabgrenzung, dafür ist sie jedoch preiswert, man kann sie individuell gestalten und sie passt in einen jeden Garten.

Verschiedene Typen haben Vor- und Nachteile

All die verschiedenen Materialien für eine Beetabgrenzung haben ihre Vor- und Nachteile. Eine Beetabgrenzung aus Holz bedarf zuvor einer Behandlung mit Holzschutzmittel und wird sich dennoch nicht so lange halten wie eine Steinabgrenzung. Pflanzliche Beetabgrenzungen sind zwar schön anzusehen, bieten jedoch auch keinen wirklichen Schutz vor Unkraut und anderen Schädlingen.

Beetabgrenzung aus Stein ist zu empfehlen

Beetabgrenzungen aus Metall müssen erst zusammen geschweißt werden und dazu braucht es schon ein wenig Übung. Insgesamt ist eine Beetabgrenzung aus Stein die beste Lösung, um sein Beet vor Schädlingen und Unkraut zu schützen und auch, um sich das Mähen des Rasens zu erleichtern. Die Einzeiler sollten zwar mit Beton stabilisiert werden, dafür halten sie jedoch auf unbestimmte Zeit das Beet in Form.

Jetzt Neu auf dem Smartphone: Das Gartenrevue Pflanzenbestimmungsbuch
Aktion10 € Rabatt - Nur für kurze Zeit!

OHNE BOTANISCHE KENNTNISSE jede Pflanze bestimmen

Jetzt informieren