Startseite   »   Schädlinge   »   Blattlausmittel zum Sprühen

Blattlausmittel zum Sprühen

Die Blattläuse sind Pflanzenläuse, von denen mehr als 3.000 verschiedene Arten bekannt sind. Allein 850 Arten leben in Mitteleuropa. Blattläuse ernähren sich hauptsächlich von Pflanzensaft und sind als Schädlinge für alle Pflanzen bekannt. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Pflanzen im Außen- oder Innenbereich Zuhause sind. Alle Nutz- und Zierpflanzen können mit Blattläusen befallen werden.

 
Blattläuse Schädlinge

Merkmale von Blattläusen

Die kleinen Blattläuse sind nur wenige Millimeter groß. Die größten Läuse wurden mit etwa 7mm gemessen. Damit sie die Pflanzen gut aussaugen können, besitzen sie einen Stechrüssel. Die meisten Arten der Blattläuse besitzen keine Flügel. Mit dem Saugrüssel saugen sie aus der Pflanze den Phloemsaft heraus. Die Aminosäuren sind für Blattläuse am interessantesten.

Vorbeugung

Die beste Vorbeugung gegen Blattläuse ist ein bunt gemischter Garten. Achten Sie bei der Anpflanzung darauf, dass gleichartige Pflanzen nicht zu angesammelt stehen. Eine Mischung zwischen Stauden, Rosen und einem Gemüsegarten schützt am besten vor den lästigen Blattläusen.

Zudem sollten Sie auf eine Überdüngung achten. Marienkäfer, Schlupfwespen und Florfliegen sind die natürlichen Feinde der Blattlaus. Beachten Sie, dass diese Insekten ausreichend Nistmöglichkeiten in ihrem Garten haben.

Bekämpfung von Blattläusen

Sind die Pflanzen ersteinmal befallen, dann gibt es verschiedene Möglichkeiten. Bei einem winzigen Befall kann es vollkommen ausreichend sein, die Blattläuse mit Hilfe eines Wasserstrahl zu entfernen. Die Läuse fallen dann auf den Boden und können die Pflanzen nicht mehr erreichen. Allerdings gibt es auch Blattlausmittel zum Sprühen.

Blattlausmittel Inhaltsstoffe

Die Inhaltsstoffe von Blattlausmittel zum Sprühen sind recht unterschiedlich. Es gibt einige Mittel, die auf einer Ölbasis hergestellt wurden und andere sind auf Natronbasis produziert. Zur Vernichtung wird von Hobbygärtnern nicht zu chemischen Blattlausmitteln geraten. Die natürlichen Hausmittel helfen genauso gut.

Blattlausmittel Anwendung

Die Blattlausmittel zum Sprühen werden bis zu 10 Wochen angewendet. Alle zwei bis drei Tage wird das Blattlausmittel auf die betroffenen Pflanzen gesprüht. Achten Sie immer darauf, dass Sie nicht nur den oberen Bereich der Blätter besprühen, sondern auch den unteren Bereich. Die Prozedur wird solange wiederholt bis alle Blattläuse vernichtet sind.

Hausmittel als Blattlausmittel

Blattlausmittel Es gibt aber nicht nur chemische Insektizide gegen Blattläuse. Einige Experten setzen auf Hausmittel.

  • Seifenlösung: Die Mischung aus Wasser und Seife ist eines der besten Hausmittel gegen Blattläuse. Idealerweise wird dazu Kernseife oder Bio-Schmierseife verwendet. 50 der Kernseife mit 1 Liter heißem Wasser aufgießen und dazu 2 Teelöffel Spiritus geben. Diese Mischung gut abkühlen lassen und auf die Pflanzen sprühen. Alle zwei bis drei Tage muss die Prozedur wiederholt werden.
  • Milchwasser: Die Mischung aus Wasser und Milch soll tötlich auf die Blattläuse wirken. Dazu einfach 100ml Frischmilch mit 200ml Wasser mischen und in eine Sprühflasche füllen. Diese Mischung muss mehrfach angewendet werden, damit sie Wirkung zeigt. Wichtig ist, dass die Ober- und die Unterseite besprüht wird.
  • Backpulver: Hartnäckige Blattläuse können mit Natron vertrieben werden. Die bekannteste Form von Natron befindet sich in Backpulver. Backpulver hat jeder Mensch Zuhause. Daraus kann eine Tinktur zum Sprühen gemacht werden. Dazu 1 Liter Wasser nehmen und 1 gehäuften Esslöffel Backpulver hinzugeben. Ein Spritzer Spüli als Emulgator dazugeben und nach Bedarf einen Teelöffel Spiritus. Damit können nicht nur Blattläuse, sondern auch Ameisen vertrieben werden.
  • Waschnuss-Mixtur: In der Wirkung recht ähnlich zur Seifenlösung bietet sich die Waschnuss-Mixtur an. In den Schalen befindetn sich Saponine, eine seifenartige Substanz, die seit Jahrhunderten zur Körperpflege und zur Reinigung angewendet wird.

Blattläuse MarienkäferEine toxische Wirkung zeigt sich bei den Blattläusen durch 10 Waschnüsse (in der Drogerie zu bekommen), zerkleinern und mit 1 Liter kochendem Wasser aufgießen. Jetzt müssen sie sich auflösen. Achten Sie darauf, dass nichts überkocht. Anschließend die Flüssigkeit abkühlen lassen und alle zwei bis drei Tage auf die Pflanzen sprühen.

Holzasche gegen Blattläuse

Gerade sensible Pflanzen sollten ohne flüssige Haushaltsmittel behandelt werden. Eine trockene Möglichkeit ist die Holzasche. Die reine Holzasche muss einfach auf die befallen Pflanzen verteilt werden. Idealerweise am Morgen, wenn alle Blätter noch mit ein wenig Tau bedeckt sind. Wichtig ist, dass die Holzasche keine chemischen Zusätze enthält. Eine Puderspritze erleichtert das Auftragen.

Kaffee als Blattlausmittel

Koffein ist für Blattläuse sehr schädlich. Perfekt ist Kaffee. 4 Esslöffel Kaffeesatz werden mit 1 Liter Wasser aufgekocht. Jetzt gut abkühlen lassen und durch ein Sieb fügen. Dazu kommt 15ml Schmierseife und Spiritus (1 Spritzer). Alle 3 bis 4 Tage wird die Mixtur aufgetragen.

Brennnessel-Brühe als Mittel gegen Blattläuse

Ein Sud aus 200g frischen Brennesseln und 1 Liter Regenwasser können die Blattläuse vernichten. Diese Mischung muss einige Stunden ziehen. Anschließend muss der Sud etwa 20 Minuten köcheln. Nach dem Abkühlen kann die Mixtur angewendet werden.

Farnkraut-Tee als Hausmittel

100g zerkleinerte Farnblätter und 500ml Wasser können zu einer perfekten Mixtur gegen Blattläuse werden. In einem alten Topf muss Wasser und Farnblätter 24 Stunden ziehen. Anschließend 30 Minuten kochen lassen. Die Mixtur muss mit 500ml Wasser gemischt und alle 2 Tage aufgetragen werden.

Blattlausmittel selber machen

Das beste Blattlausmittel ist Natron. Zur Herstellung eines guten Sprühmittels mit Natron können Sie auf das folgende Rezept zurückgreifen:

  • ½ Teelöffel Natron
  • 1 Liter Wasser
  • 1 Teelöffel Speiseöl
  • ¼ Teelöffel Kernseife (gerieben)
  • 2 Teelöffel Alkohol (Bio-Spiritus)

Die obigen Zutaten werden benötigt. Nun wird das Blattlausmittel hergestellt.

  1. Natron und Wasser werden miteinander vermischt. Das ist das Grundrezept und kann auch für andere Schädlinge verwendet werden.
  2. Um eine bessere Haftung bei Regen zu bekommen, wird die geriebene Kernseife hinzugegeben.
  3. Die Grundmischung muss dazu gut erwärmt werden.
  4. Die Seifenspäne müssen sich komplett auflöse, dann kommt das Öl hinein.
  5. Alkohol wird kurz vor dem Einfüllen in die Sprühflasche hinzugegeben.
  6. Die Flüssigkeit in die Sprühflasche geben und einsetzen.
Daniela Lamberti
Letzte Artikel von Daniela Lamberti (Alle anzeigen)
Jetzt Neu auf dem Smartphone: Das Gartenrevue Pflanzenbestimmungsbuch
Aktion10 € Rabatt - Nur für kurze Zeit!

OHNE BOTANISCHE KENNTNISSE jede Pflanze bestimmen

Jetzt informieren