Startseite   »   Gartenarbeit   »   Blaumohn Samen

Blaumohn Samen

Blaumohn, im Lateinischen „Papaver Somniferum“ genannt, ist eine der ältesten bekannten Nutzpflanzen und stammt ursprünglich aus dem westlichen Mittelmeerraum. Bereits in der Antike wurde er gern zu medizinischen Zwecken, aber auch als Back- und Kochzutat genutzt.

 
blaumohn-samen

Wie Blaumohn Samen richtig angepflanzt und gepflegt werden, wo man sie kaufen kann, welche Wirkung sie haben und wie sie zubereitet und verwendet werden, erfährt man im Folgenden.

Blaumohn Samen: Richtiges anpflanzen

Die Wahl des optimalen Standortes für die Blaumohn Samen gestaltet sich relativ unkompliziert. Er bevorzugt halbschattige Plätze, zu viel Sonnenlicht verträgt er nicht gut. Backmohn Samen eignen sich hierzu allerdings nicht.

  • Auch zu viel Wind kann den späteren Pflanzen schaden, da ihre Stängel sehr dünn und fragil sind.
  • Der Boden sollte feucht, durchlässig und humusreich sein, auch ein leicht saurer Boden eignet sich hervorragend.
  • Feuchte Waldböden in der Nähe von Flüssen oder Bächen haben sich besonders bewährt.
  • Hat man einen geeigneten Standort gefunden, gräbt man lediglich ein Loch mit ausreichender Tiefe und setzt die Pflanze hinein.
  • Zuvor sollte man jedoch den Wurzelballen mit Wasser durchfeuchten.

Ein weiterer zu beachtender Punkt ist der richtige Abstand zwischen den Pflanzen. Dieser sollte nicht weniger als 40 cm betragen, da sich die Setzlinge sonst gegenseitig am Wachstum behindern. Passende Nachbarpflanzen sind Farne, Lungenkraut und Funkien.

Wie pflegt man Blaumohn richtig?

Verwendet man Blaumohn Samen zur Züchtung, so benötigt die Pflanze gerade in heißen Sommermonaten und der ersten Wachstumsphase genug Flüssigkeit, daher sollte auf eine ausreichende und gleichmäßige Bodenfeuchte großer Wert gelegt werden.

Im Winter darf der Boden allerdings nicht zu nass sondern eher trocken sein, da es sonst zu Frost kommen kann. Gedüngt werden muss der Blaumohn nur alle zwei Wochen während der Wachstumsphase, optimal eignen sich dafür organische Volldünger, wie beispielsweise Rhododendrondünger.

 

Wenn der Herbst beginnt schneidet man die Pflanzen bis kurz über den Boden zurück, haben sie nicht geblüht, können sie kompostiert werden, da es sich in dem Fall um einjährige Arten handelt.

Richtiges säen

Da die späteren Blaumohn Pflanzen schlecht zu pikieren sind, sollte zur Aussaat der Blaumohn Samen direkt der Standort der Anpflanzung gewählt werden. Die Samen sollten zwischen März und April gut verteilt über das Beet ausgestreut werden, um ihnen genug Platz zum Wachsen zu lassen.

Anschließend werden sie nur mit wenig Erde bedeckt, da sie Lichtkeimer sind und sonst nicht anständig reifen können. Die Keimzeit beträgt in etwa 10 bis 20 Tage, während derer die Blaumohn Samen leicht feucht, jedoch nicht nass gehalten werden sollten.

Wo gibt es Blaumohnsamen zu kaufen?

die-blaumohn-pflanzeBlaumohn Samen können wie andere Pflanzensamen auch in jedem gängigen Garten Center oder Baumarkt gekauft werden. Auch größere Supermärkte, wie Edeka, Kaufland und Rewe bieten Blaumohn Samen in Lebensmittelqualität zum Kochen und Backen an.

Aber auch online auf diversen Internetseiten sind Blaumohn Samen erhältlich, beispielsweise in Gartenshops, Baumärkten, Gewürzshops, Backshops oder auf Ebay und Amazon.

Die Wirkung von Blaumohn

In Blaumohn Samen sind viele positive Inhaltsstoffe miteinander vereint, die großen Nutzen für Körper und Geist haben:

  1. Linolsäure ist eine essentielle Fettsäure, die über die Nahrung aufgenommen werden muss. Sie ist wichtiger Bestandteil der menschlichen Haut und trägt zu einer ausreichenden Wasserversorgung der Haut bei.
  2. Calcium trägt wesentlich zur Stabilisierung der Knochen und zur normalen Funktion der Muskeln bei. Auch die Übertragung von Reizen innerhalb des Nervensystems wird durch einen ausreichenden Calciumspiegel positiv beeinflusst.
  3. Kalium sorgt für einen Ausgleich des Säure-Basen-Haushalts im Blut, sowie für eine normale Muskelfunktion und nervliche Reizweiterleitung.
  4. Magnesium begünstigt einen funktionierenden Energiestoffwechsel und eine normale Muskelfunktion, auch des Herzens. Des Weiteren beeinflusst es die Reizweiterleitung und stabilisiert die menschlichen Knochen und Zähne.
  5. Eisen begünstigt die Sauerstoffversorgung der Zellen, sowie die allgemeine Zellbildung im gesamten Körper.
  6. Opium (Morphin) und Codein entspannen den Magen-Darm-Trakt und können so Magenschmerzen mildern, indem sie das vegetative Nervensystem an einigen Stellen blockieren. Auch die Atemwegsmuskulatur kann beruhigt und Hustenreiz so gemildert werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Blaumohnsamen viele Vitamine, Spurenelemente und Nährstoffe enthalten, die wesentliche Aufgaben im menschlichen Körper, vor allem hinsichtlich der Muskelfunktion, der Reizweiterleitung und der Knochenstabilisierung erfüllen.

Zubereitung und Verwendungsmöglichkeiten

Bei der Zubereitung von Blaumohn sollte stets berücksichtigt werden, dass er eine gewisse Menge des Opioids Morphin enthält. Man kann ihn zwar in geringen Mengen (nicht mehr als 20 g am Tag) auch roh verzehren, besser ist jedoch ihn möglichst zu verarbeiten.

  • Im ersten Schritt sollten die Blaumohn Samen in einem Topf mit etwas Wasser gewaschen werden, ehe man sie absiebt und auf einem mit Backpapier bedeckten Backblech ausstreut.
  • Anschließend röstet man den Blaumohn bei 80 bis 90 Grad Celsius für ca. 10 Minuten bis er sein volles Aroma entfaltet hat.
  • In dieser verarbeiteten Form können die Blaumohn Samen nun optimal zum Backen, beispielsweise für Brot, Brötchen und süße Backwaren und zum Kochen, zum Beispiel in Soßen verwendet werden.
  • Eine weitere Verwendungsmöglichkeit bieten gemahlene Mohnsamen, sowie Mohnöl.

Auch in der Pharmaindustrie und Medizin findet Blaumohn wegen seines Opioidgehalts und seiner schmerzlindernden Wirkung Anwendung.

Jetzt Neu auf dem Smartphone: Das Gartenrevue Pflanzenbestimmungsbuch
Aktion10 € Rabatt - Nur für kurze Zeit!

OHNE BOTANISCHE KENNTNISSE jede Pflanze bestimmen

Jetzt informieren