Startseite   »   Gartentipps   »   Blumen trocknen

Blumen trocknen

Blumen sind nicht nur in der Vase ein absoluter Blickfang. Sie lassen auch im getrockneten Zustand die Wohnung erstrahlen. Blumen lassen die Wohnung frisch und gemütlich wirken. Der Vorteil von Trockenblumen liegt aber vor allen Dingen in der Haltbarkeit.

 
Lavendel trocknen

Während Blumen in der Vase nach wenigen Tagen die Köpfe hängen lassen und kurz danach entsorgt werden müssen, halten getrocknete Blumen um einiges länger. Das Blumen trocknen ist nicht schwer. Aber mittlerweile gibt es einige Methoden, um die Lieblingsblume in den trockenen Zustand zu bringen.

  • Blumen an der Luft trocknen
  • Blumen mit der Mikrowelle und Trocknungsmittel trocknen
  • Blumen pressen

Der folgende Ratgeber bietet alle Informationen und Schritt für Schritt Anleitungen der einzelnen Methoden, damit auch Sie ihre Blumen trocknen können.

▶ Hier geht es weiter zur Pflanzenbestimmungs-Anleitung

Blumen an der Luft trocknen

  1. Zuerst muss die richtige Blume ausgewählt werden. An der Luft können die meisten Blumen direkt nach dem Aufblühen getrocknet werden. Während des Trocknungsvorgangs wird die Blüte sich noch ein wenig öffnen. Komplett geöffnete Blüten können die ersten Blätter verlieren und somit nicht mehr schön aussehen. Ideal zur Lufttrocknung bieten sich kleine, stämmige Blüten an.Achtung: Schädlinge und Welkerscheinungen werden gerade bei getrockneten Blumen schnell sichtbar. Achten Sie darauf, dass Sie wirklich nur die besten Blumen aussuchen.
  2. Die Blumensträuße müssen vorbereitet werden. Alle Blätter sollte vorsichtig entfernt werden. Die Blumen sollten nach Sorten sortiert werden und darauf wird ein Strauß gebunden. Diese Aktion gilt nur für kleine Blumen. Große Blumen, wie Rosen oder Hortensien, sollten immer allein getrocknet werden.Achtung: Gerade Strohblumen besitzen sehr schwache Stängel. Damit sie nach dem Trocknen nicht umgehend brechen, sollte ein Blumendraht als Basis der Blüte in den Stängel eingezogen werden.
  3. Die Enden mit Gummibändern zusammenbinden. Nach dem Strauß binden müssen die Stängelenden mit einem breiten Gummiband zusammengebunden werden. Das Gummiband sollte recht stramm sitzen. Beim Trocknen verlieren auch die Strängel viel Flüssigkeit und werden schrumpfen. Aber das Gummiband sollte trotzdem halten.Achtung: Mit dem Gummiband sollte nicht zuviel Druck ausgeübt werden. Das kann zu Flüssigkeitsstau führen. Als Ersatz könnten Sie auch einen Faden nehmen und den Strauß zusammenbinden.
  4. Den Strauß aufhängen. Jetzt kann der gebundene Strauß ohne Schwierigkeiten aufgehängt werden. Dazu bietet sich ein trockener, warmer und dunkler Ort an. Natürlich kann es vorkommen, dass die Farben ein wenig ausbleichen. Idealerweise wird der Strauß zum Trocknen an die Decke gehangen. Ein Abstand zwischen Stängel und Decke sollte mit 15cm eingehalten werden. Dadurch ist eine gute Lüftung möglich.Achtung: Die Blumen können mit einem Haken oder einem Nagel angebracht werden. Ersatzweise bietet sich auch eine Büroklammer an, die in S-Form gebracht wird.
  5. Zwei bis vier Wochen warten. Jetzt heißt es ein wenig Geduld haben. Nach etwa zwei bis vier Wochen sind die Blumen ausreichend getrocknet. Das erkennen Sie an den Blättern, die sich leicht spröde anfühlen. In einigen Fällen kann der Strauß auch länger als vier Wochen dauern. Das liegt dann an der Umgebung oder der Dicke der Blütenblätter.
  6. Die Blumen fixieren. Zum Schluss müssen die getrockneten Blumen fixiert werden. Dazu bietet sich ein spezielles Versieglungsspray an. Ersatzweise ist auch Haarspray zur Versieglung geeignet.

Blumen in der Mikrowelle mit Trocknungsmittel trocknen

Blumen TrocknenDie Methode mit der Mikrowelle funktioniert am besten bei Blumen, die viele Blütenblätter aufweisen. Dazu zählen Ringelblumen, Rosen und auch Zinnien. Idealerweise wird der Stängel vor der Trocknung sehr kurz abgeschnitten. Zwei bis fünf Zentimeter reichen aus. Anschließend wird der Stängel mit einem Draht umwickelt. Allerdings sollte das Metall nach der Mikrowellenbehandlung angebracht werden, denn Metall gehört nicht in die Mikrowelle. Jetzt kommt das Trocknungsmittel zum Einsatz.

Es muss in ein mikrowellengeeignetes Gefäß gegeben werden. Eine Mischung von 50 : 50 reicht aus. Im Trocknungsmittel sind Borax und Maismehl vorhanden. Der Behälter sollte etwa 5cm mit dem Mittel bestückt sein. Alle Blüten müssen komplett mit dem Trocknungsmittel bedeckt sein.

Zwischen den Blüten sollte ein Abstand von etwa 2cm herrschen. Aus der Form geratene Blumen können mit einem Zahnstocher wieder in Form gebracht werden. Eine Schale Wasser in der Mikrowelle ist perfekt, damit das Risiko geringer ist, dass die Blumen während des Vorgangs vertrocknen oder verbrennen. Der Behälter mit den Blumen muss nun zwei Minuten in die Mikrowelle.

Nach dem ersten Vorgang können Sie mit einem Zahnstocher nachschauen, ob die Blumen ausreichend getrocknet sind. Falls nicht, sollte der Vorgang immer mit einer Minute erneut wiederholt werden. Zum Schluss müssen die getrockneten Blumen einen Tag abkühlen.

Dazu einfach den Behälter aus der Mikrowelle nehmen und den Deckel öffnen. Sind die Blumen abgekühlt, dann muss das Trocknungsmittel abgebürstet werden. Dazu eignet sich ein kleiner, weicher Pinsel. Optional können die Blüten noch mit Haarspray fixiert werden.

Blumen pressen

Das Blumen pressen ist mit Sicherheit noch aus der Grundschule bekannt.

  • Zum Blumen pressen eignen sich besonders kleine und flache Blumen. Stiefmütterchen und Fliederblüten sind zum Pressen ideal.
  • Der Stängel wird komplett entfernt, so dass nur noch der reine Blütenkopf bleibt. Der Blütenkopf wird nun auf ein trockenes Papier gelegt. Die Blüten werden nebeneinander gelegt, sollten sich aber nicht berühren. Idealerweise kann auch Löschpapier oder Zeitungspapier verwendet werden. Das Ergebnis wird am besten, wenn das Papier eine gute Saugfähigkeit aufweist.
  • Auf die Blüte wird ebenfalls ein Stück Papier gelegt und anschließend wird das Päckchen zum Pressen in einen Gegenstand gelegt. Idealerweise bieten sich Lexikas oder Wörterbücher an. Diese sind besonders schwer. Bei dünnen Büchern können auch ganze Stapel gebaut werden. Nun muss der Stapel an einen trocknen und warmen Ort platziert werden.
  • Der Stapel muss nun drei bis vier Wochen stehen bleiben. Nach einer Woche muss das Papier gegen frisches Papier ausgetauscht werden. Damit die Feuchtigkeit gut ausgenommen werden kann.
  • Nach ein paar Wochen können die Gewichte entfernt werden und die Blumen sind jetzt ganz dünn. Perfekt sind sie, wenn Sie leicht durchschauen können.

Mit getrockneten Blumen dekorieren

Auf diese Weise hat man schöne und dekorative, getrocknete Blumen und Pflanzen, die zu den unterschiedlichsten Zwecken verwendet werden können. Man kann sie lose an die Wand hängen, einen trockenen, haltbaren Blumenstrauß zaubern, oder sie in einen Bilderrahmen stecken.

Daniela Lamberti
Letzte Artikel von Daniela Lamberti (Alle anzeigen)
Jetzt Neu auf dem Smartphone: Das Gartenrevue Pflanzenbestimmungsbuch
Aktion10 € Rabatt - Nur für kurze Zeit!

OHNE BOTANISCHE KENNTNISSE jede Pflanze bestimmen

Jetzt informieren