Startseite   »   Gartenarbeit   »   Duftpelargonien überwintern

Duftpelargonien überwintern

Die Duftpelargonien gehören zur Gattung der Pelargonien, zu denen verschiedene Sorten und Unterarten gehören. Die Duftpelargonien zeichnen sich durch ihre hohe Duftintensität aus. Die Düfte unterscheiden sich anhand der Sorten und können von Minze über Zitrone bis hin zu Gewürzen riechen.

 
Duftpelargonien

Sie gehören heute zu den beliebtesten Balkonpflanzen überhaupt. Sie versprühen nicht nur einen aromatisch betörrenden Duft, sondern sind zudem auch schön anzuschauen. Mittlerweile sind mehr als 300 Arten bekannt. Neue Kreuzungen und verschiedene Züchtungen sorgen dafür, das bei vielen Pflanzen eine genaue Zuordnung recht schwierig wird.

Züchtungen und Sorten

Schon seit mehr als 200 Jahren haben sich Wissenschaftler und Zücher aus aller Welt mit der Duftpelargonie beschäftigt. Sie haben die unterschiedlichen Arten miteinander kombiniert, um eine atemberaubende Vielfältigkeit zu erhalten. Duftpelargonien sind heute nicht mehr nur auf dem Balkon zu finden.Auch als Topf- und Kübelpflanze machen einige Arten eine gute Figur.

Die Sorten unterscheiden sich anhand der ätherischen Öle und duften heute sogar nach Cola und Schokolade. Einige der Sorten werden sogar als Aroma-Therapie eingesetzt.

Duftpelargonie richtig überwintern

Damit die Pelargonie gut durch den Winter kommt, müssen Sie einfach sechs Schritte beachten. Die Duftpelargonie muss von Oktober bis Mai in den Winterschlaf geschickt werden.

  1. Die langen Triebe müssen vorab eingekürzt werden.
  2. Entfernen Sie alte Blätter und Blüten.
  3. Die Erde, rund um den Wurzelballen muss sorgfältig entfernt werden.
  4. Die Pflanze muss ab Oktober in einen Topf gestellt werden. Dabei muss ein wenig frische Erde mitgegeben werden.
  5. Während der Überwinterung braucht die Duftpelargonie eine Temperatur von 5 bis 10 Grad.
  6. In regelmäßigen Abständen ist eine Kontrolle und ein Gießvorgang notwendig.

Duftpelargonien pflegen

Die ursprünglichen Sorten der Duftpelargonien stammen auf Afrika. Aus dem Grund muss allein beim Standort schon gut geschaut werden. Sie braucht einen sehr sonnigen Stanort mit gut durchlässiger Erde. Zudem sollte die Duftpelargonie immer trocken gehalten werden. Sie sind nicht winterhart und müssen nach dem Herbst zur Überwinterung fertiggemacht werden.

Wasser und Dünger sind bei Duftpelargonien kaum notwendig. Sie sollten allerdings einmal im Monat mit entsprechendem Dünger behandelt werden. Dazu bietet sich Flüssigdünger an, der ins Gießwasser gegeben wird. Gießen Sie die Duftpelargonie nicht zu häufig. Sie darf nicht im Stauwasser stehen.

Frost und Duftpelargonien im Winter

PelargonienBevor der erste Frost einsetzt, muss die Duftpelargonie aus der Natur geholt werden. Jetzt ist es Zeit die Wintervorbereitung zu treffen. Während der Sommermonate haben sich zahlreiche lange Triebe gebildet, die in der Winterzeit stören. Sie müssen mit einer Rosenschere entfernt werden. Schneiden Sie die Triebe bis auf wenige Zentimeter zurück.  Anschließend müssen alle Blüten und alten Blätter entfernt werden.

Sie können ganz einfach mit den Fingern abgeknipst werden. Die Wurzelballen besitzen viel Erde. Diese muss über die Winterzeit entfernt werden. Dazu wird die Pflanze aus dem Topf genommen. Entfernen Sie mit der Hand die gesamte Erde von der Wurzel. Beachten Sie, dass die Wurzel nicht beschädigt wird. Sie können zwischen die Wurzeln greifen und die Erde langsam herausziehen.

Das ist einfach. Damit Sie gut überwintern kann, bietet sich eine leere Kiste oder ein alter Topf an. Die Pflanze einfach hineinstellen. Damit sie auch während der Winterzeit ausreichend Nährstoffe bekommt, bietet es sich an, die Pflanze mit ein wenig Erde zu bestücken.

Nutzen Sie dafür keine verbrauchte Erde, sondern frische Erde. Die Wurzeln müssen nicht komplett bedeckt sein, aber gut an die Erde heranreichen. Stellen Sie die Kiste mit der Duftpelargonie an einem kühlen Ort. Ideal dazu eignet sich der Keller oder die Garage. Die Pelargonie freut sich über eine Temperatur von 5 bis 10 Grad.

Nach dem Winter

Ab Mai können die Duftpelargonien wieder ins Freie gelassen werden. Dabei ist die richtige Pflege jetzt wichtig. Nur mit der richtigen Pflege wird auch das neue Jahr mit gut duftenden Blüten geziert werden.

  • Die Pflanze muss langsam immer mehr gegossen werden. Nicht direkt die ganze Erde durchnässen. Sie ist vom Winter nur wenig Wasser gewohnt und in der Regel braucht die Duftpelargonie nicht viel Wasser.
  • Schon kurz nach dem Winterschlaf kann eine kleine Portion Pflanzendünger helfen, die Pelargonie zur Unterstützen.
  • Die Pflanze muss auf etwa 10cm heruntergeschnitten werden.
  • Bei Bedarf sollte Sie vor dem Stellplatz auf dem Balkon einmal umgetopft werden.
  • Entfernen Sie Blütenknopsen, die sich über die Winterzeit gebildet haben. Sie kosten viel Kraft und können die Pflanze am Blühen hindern.
Daniela Lamberti
Letzte Artikel von Daniela Lamberti (Alle anzeigen)
Jetzt Neu auf dem Smartphone: Das Gartenrevue Pflanzenbestimmungsbuch
Aktion10 € Rabatt - Nur für kurze Zeit!

OHNE BOTANISCHE KENNTNISSE jede Pflanze bestimmen

Jetzt informieren