Startseite   »   Gartenarbeit   »   Gartenarbeiten im Dezember

Gartenarbeiten im Dezember

Der Dezember ist nicht nur für die Adventszeit bekannt, sondern auch für sein nasskaltes Schmuddelwetter. Die Menschen verbringen ihre Tage im kuschelig warmen Zuhause und der Garten ist im Winterschlaf.

 
Garten Winter

Allerdings sind gerade Hobbygärtner auch im Dezember nicht abgeneigt, den Garten regelmäßig zu besuchen. Sie dekorieren ihn nicht nur mit weihnachtlichen Lichtern, sondern kümmern sich um einige grobe Arbeiten.

Gehölze pflanzen und schneiden

Gartenarbeit im Dezember hört sich zuerst einmal recht untypisch an, aber in manchen Regionen sind die Winter eher recht mild als eisig kalt. Gerade in diesen Regionen bietet sich der Dezember für grobe Gartenarbeiten an. Einige Gehölzarten werden zwar im Frühling erst geschnitten, deren Saft fließt aber sehr stark.

Genau diese Gehölzer können ideal im Dezember geschnitten werden. Darunter fällt zum Beispiel die Birken und die Weide. Auch einige Ahornsorten sind für ihren starken Ausfluß nach dem Schneiden bekannt.

Sogar das Pflanzen einiger Gehölzarten kann im Dezember eine gute Idee sein. Im Grunde können Sie immer Gehölze pflanzen, bis der Boden gefriert. Allerdings sollten Sie beim Pflanzen im Dezember, dass die jungen Gehölzer gut anbinden. Zudem müssen Sie gut gestützt werden.

Damit sie einen guten Halt bekommen, ist es ratsam, die Erde festzutreten. So können die neuen Gehölzer auch eisigen Wintern gut gegenübertreten. Die jungen Pflanzen, die noch nicht stark verzweigt sind, müssen mit ausreichend Wasser begossen werden. Allerdings nur während der Trockenperioden und an frostfreien Tagen.

 

Blühende Zweige zu Weihnachten

Auch zu Weihnachten sind Pflanzen gern gesehen, allerdings andere Arten als im Sommer. Zu den beliebtesten Wintersorten gehören Apfel, Kirsche und Forsythie. Diese Blütenzweige können schon Anfang Dezember geschnitten werden und in der Vase in der Wohnung eine gute Figur machen. Traditionell gesehen, sollte der Schnitt am Tag der heiligen Barbara, am 4. Dezember erfolgen.

Aus dem Grund werden die Zweige auch Barbarazweige genannt. Sie blühen pünktlich zur Weihnachtszeit. Zusammen mit Tannenzweigen können sie als perfekte Weihnachtsdekoration kombiniert werden.

Immergrüne immer gießen – Auch im Dezember

In der Regel werden Pflanzen im Winter eher seltener gegossen. Anders funktioniert das bei den Immergrünen. Die Immergrünen sind, wie der Name schon sagt, das ganze Jahr über Grün. Bei trockenen Witterungen müssen sie regelmäßig gegossen werden, damit sie nichtg vertrocknen. Auch der Buchsbaum braucht Wasser sobald die Sonne regelmäßig scheint. Da der Boden aber gefroren ist, kann der Buchsbaum sein Wasser nicht aus der Erde ziehen. Achten Sie immer darauf, dass dicke Schneedecken von den Pflanzen entfernt werden. Sie könnten unter der Last zerbrechen.

Das Problem haben winterharte Pflanzen eher nicht. Sie können auch lange Frostperioden ohne Beschädigungen überstehen. Die winterharten Pflanzen können gut mit der Sonne, den Temperaturschwankungen und dem Frost umgehen. Sie können sich das notwendige Wasser aus dem Boden ziehen, wenn der Boden nicht gefroren ist. Frostschäden können mit Rindenmulch verhindert werden.

Futterplatz im Garten einrichten

Winter Garten VogelhausIm Garten sind das ganze Jahr über die Vögel zu hören. Im Winter sind nur noch wenige Vogelarten anwesend und diese müssen mit Futter versorgt werden. Grundsätzlich können die Vögel sich selber ernähren, aber die Futtersuche gestaltet sich im Dezember recht schwierig. Die Vögel brauchen Futterstellen, damit sie den Winter nicht hungern müssen. Die ideale stelle für ein Futterhaus ist eine ruhige Ecke im Garten, der nicht von der Witterung betroffen ist. In der Regel reichen Körner für die Vögel vollkommen aus.

Garten und Hof schneefrei machen

Im Dezember fällt in vielen Regionen Schnee. Es besteht somit die Pflicht, zu Räumen und zu Streuen. Aber nicht nur die Hofeinfahrt und die Gehwege sollten Beachtung finden. Auch der Garten braucht Ihre Aufmerksamkeit. Die Pflanzen können unter einer dicken Schneedecke einbrechen. Auch immergrüne Pflanzen können den Schnee nicht dauerhaft aushalten. Schütteln Sie einfach vorsichtig die Pflanzen ab und befreien Sie so vom Schnee.

Gartenarbeiten im Dezember: Ernten

Es gibt einige Gemüsearten, die im Dezember reif zur Ernte sind. Es wird unterschieden zwischen:

  1. Blattgewächse (Feldsalat)
  2. Hülsenfrüchte (Schwarzwurzel, Pastinaken, schwarzer Rettich)
  3. Stauden (Schwarzwurzel, Pastinaken, schwarzer Rettich)
  4. Wurzeln und Knollen (Schwarzwurzel, Pastinaken, schwarzer Rettich)
  5. Kohl und Rüben (Grünkohl, Wirsing, Rosenkohl)
  6. Aus dem Gewächshaus (Endivien, Rucola, Kohlrabi)

Diese Pflanzen blühen im Dezember

Aber es gibt auch einige Bäume und Sträucher, die im Dezember zu blühen beginnen.

  • Bäume: Zitrone, Erdbeer und Gingko
  • Sträucher: Schönfrucht, Kamelie, Schneekirche, Duftheckenkirsche, Glockenheide
  • Klettergewächse: Wilder Wein, Efeu und Knöterich
  • Blumen & Stauden: Steinkraut und Winterduftschneeball
Jetzt Neu auf dem Smartphone: Das Gartenrevue Pflanzenbestimmungsbuch
Aktion10 € Rabatt - Nur für kurze Zeit!

OHNE BOTANISCHE KENNTNISSE jede Pflanze bestimmen

Jetzt informieren