Startseite   »   Gartenzubehör   »   Gewächshaus Klarglas

Gewächshaus Klarglas

Der Sinn eines Gewächshauses besteht darin, Licht hereinzulassen und die Wärme einzufangen, um die Pflanzen warm zu halten und ideal wachsen zu lassen. Hobby-Gärtner möchten ein Material, das diese Voraussetzungen erfüllt und lange hält.

 
Gewächshaus mit Klarglas

Gewächshäuser bestehen aus unterschiedliche Materialien, traditionell jedoch werden Glasscheiben eingesetzt. Von Klarglas, Milchglas, Nörpelglas oder Isolierglas bietet der Markt eine große Auswahl. Dies erschwert die Kaufentscheidung. Nachfolgende Empfehlungen und Tipps für den Kauf zeigen auf, welche Material Merkmale für ein Gewächshaus wichtig sind.

Was ist der Unterschiede zwischen Glas und Polycarbonat?

Licht: Klarglas lässt viel direkteres Licht herein. Polycarbonat- Kunststoff verzerrt das Licht, das er einlässt, was als diffuses Licht bezeichnet wird. Pflanzen können mit diffusem Licht besser umgehen, da direktes Licht sie verbrennen oder überhitzen kann.

Diffuses Licht kann die Pflanzen rundum erreichen, so dass sie gleichmäßig beleuchtet werden, anstatt dass der Großteil des Lichts in den oberen Bereich fällt. In dieser Situation neigen Pflanzen dazu, schneller zu wachsen. Je nach Position des Gewächshauses sowie der Lichteinstrahlung kann entweder Glas oder Polycarbonat besser geeignet sein.

Hitze: Der Sinn eines Gewächshauses besteht darin, die Kraft der Sonne zu nutzen, um einen Raum für das Wachstum außerhalb der Saison zu heizen. Wenn der Raum keine Wärme speichert, ist er unbrauchbar. Klarglas erwärmt und kühlt sich schnell ab, sodass es die Wärme nicht lange speichert. Eine einzelne Folie aus Polycarbonatfolie kann weniger Wärme speichern als normales Gewächshausglas.

Haltbarkeit: Glas ist zerbrechlich, aber auch Kunststoffplatten aus Polycarbonat können zerkratzen und reißen. Polycarbonat muss mit einem UV-Schutzmittel behandelt werden, damit es nicht vergilbt und zerfällt. Klarglas benötigt diese zusätzliche Behandlung nicht.

Wenn ein Teil der Abdeckung geflickt oder ersetzt werden muss, ist es viel einfacher, dies mit einzelnen Glasscheiben zu tun, als eine ganze Polycarbonatplatte zu ersetzen. Die meisten langfristigen Polycarbonate haben eine Lebensdauer von etwa zehn Jahren.

Im Allgemeinen ist die Garantielänge für das Produkt ein guter Hinweis darauf, wie lange es voraussichtlich halten wird. Das Glas hält so lange, wie es nicht zerbrochen ist.

Instandhaltung: Die meisten Polycarbonate erfordern wenig bis gar keine Wartung, aber Glas ist eine andere Geschichte. Für ein klares Aussehen muss man es je nach Verwendung möglicherweise regelmäßig reinigen. Verfügt man über keine teure Doppelglasinstallation, transpiriert das Glas auch bei kälterem Wetter.

Da es direkteres Licht einlässt, benötigt man möglicherweise auch ein Beschattungssystem und muss die Belüftung sowie den Luftstrom sorgfältiger prüfen, falls es in einem Glasgewächshaus zu heiß wird.

Gewächshaus Materialien: Haltbarkeit und Kosten

Klarglas Gewächshaus mit Pflanzen

Eine wichtige Überlegung bei der Auswahl des richtigen Materials, wie beispielsweise Klarglas, für das eigene Gewächshaus sind Haltbarkeit und Kosten. Einige Materialien sind von vornherein billiger, kosten aber auf lange Sicht mehr, wenn sie häufig ausgetauscht werden müssen. Materialien reagieren unterschiedlich auf die Elemente. Wichtige Vor- und Nachteile:

  • Kunststofffolien sind die billigsten, haben aber die kürzeste Lebensdauer. Sie können bei Windstürmen oder starken Schneefällen leicht abgerissen werden.
  • Starre Kunststoffe wie Polycarbonat und klares Fiberglas sind hagelsicher und vertragen höhere Wind- und Schneelasten. Ihr Nachteil ist, dass sie bei anhaltender Sonneneinstrahlung leicht vergilben können: Nach etwa 10 bis 15 Jahren beginnen die meisten Kunststoffe zu vergilben und müssen ersetzt werden.
  • Klarglas eignet sich hervorragend für vertikale Oberflächen, die der Wintersonne ausgesetzt sind. Glas ist keine gute Option für große Dachflächen oder überall dort, wo es durch Hagel beschädigt werden kann.

Natürlich gibt es viele andere Optionen, die den Kauf beeinflussen, wie zum Beispiel Einschränkungen der Bauvorschriften, Feuerbeständigkeit oder Verfügbarkeit des Materials. Daher ist immer empfehlenswert sich vor dem Kauf fachmännisch beraten zu lassen, um später viel Zeit, Mühe und Geld zu sparen.

Klarglas oder Milchglas?

Kurz gesagt: Die Entscheidung, ob Milchglas besser als Klarglas ist hängt vom Lichteinfluss ab. Milchglas wirkt wie ein leicht bewölkter Tag. Es gibt immer noch viel Sonnenlicht, aber die Lichtstrahlen können sich nach innen streuen und auf andere Teile der Pflanze scheinen, die von der Sonne abgewandt sind. Klarglas beim Gewächshaus ist optisch klar.

Es ist wie ein klarer sonniger Tag. Es gibt sehr wenig Lichtstreuung und nur die Teile der Pflanze, die der Sonne zugewandt sind, erhalten das Sonnenlicht. Daher ist es grundsätzlich eine persönliche Entscheidungssache, ob man Klarglas, Milchglas oder Nörpelglas kauft.

Lediglich Isolierglas bietet bessere Materialeigenschaften als normales Glas und ist je nach Pflanzenart, die angebaut werden soll, den anderen Glas-Varianten vorzuziehen. Möchte man ein qualitatives Gewächshaus Isolierglas kaufen, lohnt sich zunächst ein Preis-Vergleich, den dadurch kann viel Geld gespart werden.

Interessenten können auch fertige Gewächshäuser kaufen. Ein beliebtes Modell ist das Palram Gewächshaus. Es besitzt die Maße 250 x 185 x 209 cm (LxBxH). Die Platten bestehen aus robusten Polycarbonatscheiben und Rahmen sind aus rostresistentem Aluminium. Die Montage ist mittels eines Schiebesystems sehr einfach durchzuführen.

Joachim Grün
Letzte Artikel von Joachim Grün (Alle anzeigen)
Jetzt Neu auf dem Smartphone: Das Gartenrevue Pflanzenbestimmungsbuch
Aktion10 € Rabatt - Nur für kurze Zeit!

OHNE BOTANISCHE KENNTNISSE jede Pflanze bestimmen

Jetzt informieren