Startseite   »   Gartenarbeit   »   Grassamen keimen lassen

Grassamen keimen lassen

Mit Grassamen können sowohl Samen der Cannabispflanze als auch Rasensamen gemeint sein. Zu beiden Samentypen gibt es hier passende Informationen – zur Hanfpflanze im Abschnitt unten. Die „Graspflanze“ ist auch unter dem Begriff Cannabis Pflanze bekannt. Die Blätter der Pflanze haben eine berauschende Wirkung.

 
gras-keimt

Rasensaat kann tatsächlich notwendig sein, wenn man einen Rasen säen möchte. Grassamen sind sehr klein und es gibt sehr viele unterschiedliche Samenmischungen im Handel zu kaufen. Sortenreinheit und Unkrautsauberkeit sind wichtige Kriterien bei der Auswahl von guten Rasensamen. Insbesondere wichtig ist aber die Keimfähigkeit.

Rasensamen keimen lassen – Methoden

Mittlerweile gibt es viele verschiedene Methoden, um die Grassamen keimen zu lassen. Sobald Wurzeln sichtbar werden müssen die Samen in Bodenkontakt treten. Genügend Wärme und Feuchtigkeit ist unabdinglich, wenn man Rasensamen vorkeimen lassen möchte. Dies ist aber nicht immer notwendig. So gibt es drei Methoden, um die Grassamen keimen zu lassen:

  • in Wasser legen
  • mit feuchten Tüchern behandeln
  • in die Erde stecken

In der Natur keimen Grassamen durch Regen

Viele Menschen machen aus dem Keimen eine ganze Wissenschaft, dabei hat es die Natur nicht so kompliziert vorgesehen. In der Natur liegen die Grassamen auf dem Boden und werden durch den aufkommenden Regen zum Keimen gebracht. Es sind keine zusätzlichen Behandlungen oder andere Faktoren notwendig, damit die Grassamen keimen. Als durchschnittliche Keimzeit kann generell eine Zeitspanne von 7 – 20 Tagen genannt werden (bis die Graspflanzen sichtbar werden) – abhängig von äußeren Einflüssen.

Nach der Keimung suchen sich die entstehenden Wurzeln selbst den Weg in die Erde. Sie bekommen dabei keine Hilfe und auch keine Löcher vorgegeben. Und trotzdem kommen sie alleine klar. Nachdem sie sich mit der Erde verwurzelt haben, können sie in Ruhe zu wachsen beginnen.

Grassamen in Wasser legen

Eine der Methoden, um Grassamen keimen zu lassen, ist sie einfach in Wasser zu legen. Die ausgesuchten Samen werden in ein gut einsehbares Glas gelegt, das mit Wasser befüllt wird. Achten Sie darauf, dass das Wasser lauwarm ist. Anschließend bleibt das Wasserglas mit den Grassamen etwa 12 bis 24 Stunden einfach stehen.

Schauen Sie immer wieder hinein und achten Sie darauf, ob die Samen aufgehen. Wenn die ersten Samen aufgegangen sind, dann können die Samen herausgenommen werden. Es gibt Samenarten, die funktionieren mit dieser Methode jedoch nicht gut. Das finden Sie aber nur während des Vorgangs heraus. Sollten nach vier Tagen immer noch keine Samen gekeimt haben, dann sind die Rasensamen für diese Methode nicht geeignet. Sind die Samen aufgegangen, dann können sie in der Erde platziert werden.

Grassamen in die Erde stecken

Die einfachste und simpelste Methode, um Grassamen zum Keimen zu bringen ist die Erde. Dazu brauchen Sie natürlich die Samen, einen großen Topf und Erde. Die Erde wird in den Topf gegeben und bis zum Rand gut gefüllt. Idealerweise ist Zuchterde perfekt, denn sie versorgt die gekeimten Grassamen gleich mit allen notwendigen Nährstoffen. Jetzt werden die ausgesuchten Samen einfach in die Erde gesteckt. Wichtig ist, dass die Erde gut feucht ist, denn die Feuchtigkeit ist beim Grassamen keimen eine wichtige Grundvoraussetzung.

grassamen-saen

Rasen säen

Mit einem Spaten muss die Erde zuvor unkrautfrei gemacht werden. Eine Motorhacke ist hierzu aber besser geeignet. Anschließend wird der Boden glatt geharkt. Am besten werden die Samen mit Hilfe einer Sähwanne oder einem Streuwagen mit leichtem Schwung gleichmäßig ausgestreut. Achten Sie dabei auf eine möglichst windstille Umgebung.

Um eine schön dichte Grasnarbe zu bilden und zu verhindern, dass das Gras später von Unkraut besiedelt wird sollte man keine Billig Sorte kaufen. Anschließend wird mit einem Holzrechen in Längs- und Querrichtung geharkt. So wachsen und keimen die Samen besser.

Cannabis Samen keimen lassen

Cannabis wird nicht nur als Rauschmittel verwendet, sondern findet auch im medizinischen Bereich seinen Nutzen und ist zu diesem Zwecke auch in Deutschland zugelassen, wenn Ärzte eine Behandlung verschreiben. Es gibt zwar männliche und weibliche Pflanzen, aber in der Regel wird nur aus den weiblichen Pflanzen das Rauschmittel gewonnen. Sie besitzen eine höhere Wirkstoffkonzentration.

Es gibt viele Menschen, die Graspflanzen züchten wollen. Die Gründe sind unterschiedlich. Die Hanfsamen müssen allerdings erstmal zum Keimen gebracht werden, bevor eine große und gesunde Pflanze entstehen kann.

Achtung: Eine eigene Cannabispflanze in Deutschland zu besitzen ist jedoch genau wie bei einem Kokastrauch nicht legal. Die folgenden Informationen sind deshalb allgemein für Hanfsamen und Rasensamen anwendbar.

Rasensamen mit feuchten Tüchern behandeln

  1. Für diese Methode müssen ein Glas lauwarmes Wasser, eine Rolle Zewa, eine Schale mit Samen und Folie bereitgelegt werden.
  2. Ein Papier Zewa muss mit dem Wasser befeuchtet werden und dient als Unterlage. Auf der Unterlage werden die einzelnen Grassamen ausgelegt. Achten Sie darauf, dass sie ausreichend Platz auf dem Tuch haben.
  3. Anschließend wird das zweite feuchte Zewa oben drauf gelegt. Es können auch Wattepads oder Taschentücher sein. Wichtig ist im Grunde nur, dass die Tücher schön feucht sind. Allerdings sollten die Tücher nicht zu nass werden.
  4. Die Grassamen müssen komplett mit den Tüchern bedeckt werden. Sie müssen während des gesamten Vorgangs feucht gehalten werden. Nur Grassamen keimt nur, wenn er das Gefühl hat, dass es Regnen und diese Situation wird durch das Wasser simuliert. Die beiden feuchten Tücher können mit Hilfe der Folie eingepackt werden. Dadurch bleibt die Feuchtigkeit in den Tüchern länger erhalten. Achten Sie aber darauf, dass Sie Löcher aussparen. Durch diese müssen die Tücher feucht gehalten werden. Bei trockenen Tüchern funktioniert die Methode nicht.
  5. Das Keimen der Grassamen dauert auch mit dieser Methode ungefähr 12 bis 24 Stunden. Diese Zeit kann variieren und ist von der ausgesuchten Samensorte abhängig.
  6. Sobald die Grassamen gekeimt haben, können sie in die Erde gegeben werden. Dazu auch hier für jeden Samen ein zwei bis fünf Zentimeter tiefes Loch machen, den gekeimten Samen eingeben und anschließend den Samen mit Erde bedecken.

Schon nach wenigen Tagen werden Sie die ersten Keime erkennen können. Sie ragen langsam aus der Erde. Sobald die ersten Keime zu sehen sind, wird die Erde nochmal mit ausreichend Wasser bestückt. Jetzt können sie in aller Ruhe keimen und wachsen.

Daniela Lamberti
Letzte Artikel von Daniela Lamberti (Alle anzeigen)
Jetzt Neu auf dem Smartphone: Das Gartenrevue Pflanzenbestimmungsbuch
Aktion10 € Rabatt - Nur für kurze Zeit!

OHNE BOTANISCHE KENNTNISSE jede Pflanze bestimmen

Jetzt informieren