Startseite   »   Kräuter   »   Kräutertreppe

Kräutertreppe

Kräuter riechen nicht nur wundervoll – sie sehen auch toll aus und verzaubern mit ihren Düften. Wer nur wenig Platz hat, der sollte seine Kräuter in Zukunft platzsparend auf der Kräutertreppe wachsen lassen. Und wer einen Garten oder eine Terrasse sein Eigen nennen darf, kann sich über eine Kräutertreppe im Freien freuen.

 
Kräutertreppe

Ganz egal, ob es sich um heimische Kräuter wie Petersilie oder Schnittlauch handelt, oder ob es das duftende Rosmarin und Thymian sein sollen – in der Kräuterschnecke und auf einer Kräutertreppe hat man einen kleinen Duftgarten für die Sinne.

Kräutertreppen kaufen

Im Bauhaus und dem Baumarkt werden Kräutertreppen in einer großen Auswahl angeboten. Auch viele Discounter oder Onlineshops bieten die platzsparende Varianten für Kräuter und Blumen an. In der Regel sind die klassischen Modelle aus Holz und können zusammengeklappt werden. Andere Modelle sind aus Metall oder Kunststoff und werden in verschiedenen Größen und unterschiedlichen Designs angeboten.

Allerdings sollte man nicht gezielt nach einer Kräutertreppe auf die Suche gehen, sondern auch nach Blumentreppen und Pflanzentreppen Ausschau halten. Diese unterscheiden sich nämlich nicht in der Funktion, sondern haben nur einen anderen Namen.

Material

Metall: Kräutertreppen aus Metall sind in der Regel nicht sehr groß. Sie haben oft eine runde Form und die klassischen Modelle aus Metall besitzen drei Fächer in verschiedenen Höhen. Sie nehmen wenig Platz ein, sodass auch mehrere Blumentreppe nebeneinander gestellt werden können. Größere Etageren aus Metall haben eine eckige Form und sind oft mit Verzierungen versehen. Auf ihnen finden viele Kräuter Platz.

Holz: Hölzerne Modelle gibt es in vielen Varianten. Einige sind zum auf- und zuklappen, andere werden fest montiert und können nur mit Werkzeug wieder auseinander gebaut werden. Sie eignen sich für den Innen- und Außenbereich, wobei sie bei der Nutzung im Freien mit einer Wetterschutz-Lasur behandelt werden sollten.

Stein: Bei einer Kräutertreppe aus Stein handelt es sich eigentlich nicht um eine Treppe, sondern um eine Spirale oder eine Schnecke. Diese kleinen Beete sind für den Außenbereich gedacht und können auch seitlich der Terrasse genutzt werden. Die Form erinnert an ein Schneckenhaus oder eine Spirale, wobei der mittlere Teil auch gleichzeitig der Höchste ist.

Kräutertreppen für den Balkon

Wer keinen eigenen Garten und auch sonst kein eigenen Grundstück hat, der kann seine Kräuter auch platzsparend auf dem Balkon wachsen lassen. Mit einer kleinen Kräutertreppe zum auf- und zuklappen, lassen sich viele Kräuter auf wenig Platz ziehen. Die Modelle werden meist als sogenannte Blumentreppe angeboten und sind sowohl aus Holz, als auch aus Metall oder Kunststoff erhältlich.

Als Blumen- oder Kräuteretagere ähneln sie einer Leiter und können dem entsprechend platzsparend an die Wand gelehnt werden. Diese Blumenleitern gibt es wahlweise mit Brettern als Abstellfläche für Kräuter oder mit kleinen Schubladen zum Bepflanzen. Kräutertreppen werden auch als Standregal angeboten, welches ebenfalls gut auf dem kleinsten Balkon aufgestellt werden kann.

Kräuter im Garten

KräuterIn einem kleinen Garten lassen sich viele Kräuter auf wenig Fläche kultivieren, wenn eine Kräutertreppe aufgestellt wird. Diese bietet auf mehreren Ebenen ausreichend Platz für viele Kräuter und duftende Blumen. Als Hingucker, und mit weitaus mehr Platz, bietet sich eine Kräuterschnecke oder eine Kräuterspirale an. Der Handel bietet diese fertig zum Kaufen aus Stein an.

Es gibt sie in unterschiedlichen Größen, sodass man auch im kleinen Garten nicht auf frische und duftende Kräuter verzichten muss. Gängigen Modell haben einen Durchmesser von ca. 100 cm und eine Höhe von bis zu 70 cm. Es gibt sie in der runden, aber auch in einer eckigen Form, sodass die Kräuterspirale auch neben der Hauswand ihren Platz findet.

Kräutertreppen richtig bepflanzen

Damit die verschiedenen Kräuter richtig und gesund wachsen können, benötigen sie die richtige Erde und eine ausreichende Pflege. Nur dann schmecken und duften sie richtig gut. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Kräuter auf dem Balkon in einer Treppe wachsen, oder in der Kräuterschnecke im Garten. Beim Bepflanzen sollten einige Dinge beachtet werden.

  • Damit die Kräuter richtig gedeihen können, sollten sie an einem geschützten und etwas sonnigen Platz wachsen können. Der Boden muss leicht und durchlässig sein.
  • Als Substrat eignet sich eine einfache Blumenerde, die mit etwas Sand und feiner Komposterde gemischt wird. Der Boden muss ausreichend Nährstoffe enthalten, darf aber nicht überdüngt werden.
  • Je nach Modell wird das Erde-Sand Gemisch in die Blumentöpfe gefüllt oder direkt in die Schubladen gegeben. Danach werden die Kräuter aus dem Topf geholt und in die Schublade gesetzt. Gedeihen die Kräuter im Topf, muss dieser ausreichend groß sein, sodass bis zum Rand hin mindestens zwei Finger breit Platz ist.
  • Kräuterschnecken sollten als unterste Schicht eine Lage Kieselsteine bekommen. Diese dient als Drainage und macht den Boden durchlässig, sodass sich keine Staunässe bilden kann.
  • Darauf kommt die Gartenerde, die im oberen Bereich ebenfalls mit Sand und Komposterde vermischt wird. Die Kräuter werden der Größe nach mit ausreichend Platz zwischen den einzelnen Pflanzen in die Schnecke gesetzt und angegossen.

Kräutertreppe selber machen aus alten Töpfen

Wer gerne kreativ arbeitet und eine ganz spezielle Kräutertreppe haben möchte, der kann alte Tontöpfe, Blumentöpfe, kleine Holzkisten und ausgediente Kochtöpfe nutzen, um sich daraus eine individuelle und einzigartige Kräutertreppe zu bauen.

  1. Große Tontöpfe oder große alte Vasen werden verkehrt herum auf den Boden gestellt, und dienen so als Abstellfläche für neue Töpfe, die dann mit Kräutern bepflanzt werden.
  2. Nutzt man möglichst viele Töpfe in unterschiedlichen Größen, werden verschiedenen Höhen erreicht, die sich leicht verschieben und der Pflanzengröße anpassen lassen.
  3. Auch alte Kisten, die mit dem Boden nach oben gestellt werden, sind so im Handumdrehen eine Etagere. Stellt man mehrere Kisten aufeinander, ist wieder eine andere Höhe erreicht.
  4. Auch kleine Körbe aus Stroh, Bast oder einem anderen Material können als Ablage für kleine Kräutertöpfe dienen.
  5. Ein alter Schubladenschrank kann mit wenigen Handgriffen ebenfalls zur Kräutertreppe umgewandelt werden. Die Schubladen müssen vor dem Bepflanzen jedoch mit einer Folie ausgekleidet werden.

Danach werden diese unterschiedlich weit aufgezogen und mit duftenden Kräutern bestückt. Auf dem Schrank finden dann größere Kräuter ihren Platz oder ein paar schöne exotische Kräuter, die dem Ganzen einen mediterranen Flair verleihen. Zusätzlich können Kräuter auch in der Hängeampel kultiviert werden, wodurch ebenfalls kein Platz verloren geht.

Daniela Lamberti
Letzte Artikel von Daniela Lamberti (Alle anzeigen)
Jetzt Neu auf dem Smartphone: Das Gartenrevue Pflanzenbestimmungsbuch
Aktion10 € Rabatt - Nur für kurze Zeit!

OHNE BOTANISCHE KENNTNISSE jede Pflanze bestimmen

Jetzt informieren

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen