Startseite   »   Gartentipps   »   Leinöl für Gartenmöbel

Leinöl für Gartenmöbel

Welches Öl zur Pflege von Gartenmöbeln eingesetzt werden soll ist für Laien oft nicht direkt ersichtlich. Die Auswahl an Pflegeölen für Hölzer ist relativ groß, oft werden hier sehr teure Produkte angeboten, die gar nicht notwendig sind. Leinöl ist ein günstiges und natürliches Pflegemittel, welches sich auch für Gartenmöbel wunderbar einsetzen lässt. Kommen wir zu Anwendungstipps und den Vorteilen von Leinöl für Gartenmöbel.

 
leinoel-gartenmoebel-anwendung

Berichten zufolge solle sich Leinöl bei Raumtemperatur selbst entzünden können. Allerdings sind diese Erfahrungen sicherlich überspitzt, weshalb nicht davon ausgegangen werden kann, dass Gefahren bei der Verwendung von Leinöl zur Pflege von Gartenmöbeln bestehen. Auch dann nicht, wenn das Öl in Salaten zum Einsatz kommt.

Vorteile von Leinöl für Gartenmöbel

Natürliche Öle wie Leinöl empfehlen sich besonders für Hölzer, die keinen allzu großen Schutz benötigen. Beim Kauf von Leinöl sollte auf Leinölfirnis zurückgegriffen werden. Hierbei handelt es sich um gekochtes Leinöl, alternativ kann aber auch Tungöl zur Pflege von Gartenmöbeln eingesetzt werden. Letzteres kommt bei vielen Gartenbesitzern aufgrund des starken Geruchs allerdings weniger gut an.

Zum Ölen von Gartenmöbeln kann sich im Zweifel aber auch herkömmliches Leinöl einsetzen lassen. Das hausübliche Leinöl wird auf Holz aufgetragen und benötigt eine Aushärtungszeit von etwa 2-10 Wochen. Leinöl stellt einen natürlichen Holzschutz dar und wird seit langer Zeit zu diesem Zweck eingesetzt. Es gilt als biologisches und altbewährtes Mittel, welches nicht nur beim Menschen innerlich angewendet, viele Vorteile mitbringt.

Leinöl zur Holzpflege einsetzen

Neben Gartenmöbel können auch Fenster, Türen, gewöhnliche Möbel und andere aus Holz bestehende Produkte mit Leinöl aufgewertet werden. Dabei kann Leinöl problemlos bei unterschiedlichsten Holzarten eingesetzt werden und dient dann als Holzschutz mittel zur Oberflächenbehandlung.

  1. Das Öl zügig und längs zur Faser des Holzes mit einem Pinsel satt auftragen.
  2. Das Öl dringt tief in Holzoberflächen ein und schafft es Holzporen zu sättigen.
  3. Dabei verbindet sich das Ganze zu einer Schutzschicht, die das Holz vor Verschmutzung und Feuchtigkeit schützt.
  4. Allerdings ist wie oben bereits angedeutet zu empfehlen, Leinölfirnis zu verwenden.
  5. Auf diese Weise kann das Holz weiter atmen, die eingedrungene Feuchtigkeit wird im selben Zuge wieder verdunstet.

Anschließend an der Luft trocknen lassen. Der Einsatz ist also kinderleicht und nicht nur bei Gartenmöbeln von Vorteil. Dabei ist das Produkt natürlicher Herkunft und enthält keine künstlichen Zusatzstoffe. Zudem profitiert die Holzmaserung, die lebendig hervorgehoben werden kann.

leinoel-holzpflege

Wie wird Leinöl hergestellt und wo kaufen?

Bei Leinöl handelt es sich um ein reines Pflanzenöl, welches aus Leinsamen hergestellt wird. Die Pflanze wird auch Flachs-Pflanze genannt. Mittels Auskochen wird das Öl gewonnen. Leinölfirnis hat den Vorteil, dass der Trocknungsprozess vielfach beschleunigt werden kann.

Hierfür werden zusätzlich Sikkantive eingesetzt, hierdurch kann die Aufnahme von Sauerstoff aus der Luft verbessert werden, in der Praxis benötigt das Holz nach der Behandlung etwa 24 Stunden bis es getrocknet ist. Spezielles Leinöl für Gartenmöbel kann online oder in Baumärkten gekauft werden.

Wichtige Tipps zur Pflege von Gartenmöbeln mit Holzölen

Neben Leinöl lassen sich wie erwähnt auch andere natürliche Öle wie Walnussöl oder Tungöl zur Pflege von Gartenmöbeln einsetzen. Holzöle, welche bei Kauf in der Regel auf die jeweilige Holzart abgestimmt wurden, sorgen dafür dass das Holz widerstandsfähiger wird.

  • Auch wird in gewisser Weise ein feuchte Schutz geboten. Allerdings bieten die meisten gewöhnlichen Holzöle zumeist keinen UV-Schutz. Bei besonderer Sonneneinstrahlung sollte dies beachtet werden.
  • Ebenfalls nicht zu vernachlässigen ist der Schutz gegen Bläue und Schädlinge. In der Regel ist es jedoch so, dass einzelne Schädlinge von geöltem Holz zumeist ohnehin Abstand halten.
  • Spezielle Öle für den Außenbereich sollten deshalb nicht nur einen guten UV Schutz und einen Schutz gegen Schädlinge bieten, sondern auch eine verzögerte Vergrauung bieten.
  • Ebenfalls sollte eine schmutzabweisende Wirkung gegeben sein.

Hölzer, die nicht wetterfest sind müssen allerdings mit anderen Mitteln behandelt werden, um einen Schutz zu gewährleisten. Derartige Öle reichen in diesem Fall nicht aus.

Weitere Einsatzgebiete von Leinölfirnis und Teakholz Pflege

Leinölfirnis wird übrigens auch zur Restaurierung von alten Möbeln verwendet. Gerade auch bei der Teakholz Pflege ist Leinöl wertvoll. Seit Jahrhunderten findet das Produkt generell zur Restaurierung von alten Möbeln traditionellen Einsatz. Aber auch Griffe und andere Holzgegenstände sind gut zu behandeln – häufig werden auch Messergriffe, Schneidebretter oder Musikinstrumente mit Leinöl behandelt.

Allerdings ist kein Vergleich zu einer Lasur oder Holzschutzfarbe zu ziehen, da hier ein zusätzlicher Schutz vor Pilzen, Insektenbefall und Bläue gegeben ist.

Daniela Lamberti
Letzte Artikel von Daniela Lamberti (Alle anzeigen)
Jetzt Neu auf dem Smartphone: Das Gartenrevue Pflanzenbestimmungsbuch
Aktion10 € Rabatt - Nur für kurze Zeit!

OHNE BOTANISCHE KENNTNISSE jede Pflanze bestimmen

Jetzt informieren