Startseite   »   Gartenarbeit   »   Mutterboden Gewicht

Mutterboden Gewicht

Bei Mutterboden handelt es sich um die oberste und fruchtbarste Schicht des Erdbodens, welche im Gegensatz zu tiefer gelegenen Erdschichten die meisten Nährstoffe (vor allem Stickstoff) sowie organische Substanzen enthält. Im Mutterboden, die von Landwirten auch unter dem Namen Ackerkrume geläufig ist, sind mineralische Bodenbestandteile wie Ton, Sand und Schluff und außerdem Humus enthalten.

 
mutterboden-gewicht-wieviel

Daneben enthält Mutterboden eine hohe Anzahl an Bodenlebewesen sowie Bakterien, die für Pflanzen, Bäume und Sträucher sehr hilfreich beim Wachstum sind. Im folgenden Text werden wichtige Eigenschaften und Funktionen der wertvollen Erdschicht erläutert und auch Informationen über das Gewicht von Mutterboden gegeben.

Wieviel wiegt 1 qm Mutterboden?

Haus- und Gartenbesitzer entschließen sich nicht selten dazu, sich im Internet Mutterboden zur Anlage eines der Entspannung dienenden Gartens oder einer idyllischen Grün-Oase nach Hause liefern zu lassen. Ein nicht unwesentlicher Aspekt hierbei ist das Gewicht des humushaltigen Bodenuntergrunds. Daher kommt häufig die Frage auf, wieviel ein Quadratmeter der biologisch aktiven Erdschicht eigentlich wiegt.

Um dies exakt und unkompliziert herauszufinden, gibt es spezielle Gewicht-Rechner im Internet, mit denen das genaue Gewicht des Mutterbodens bestimmt werden kann. Für gewöhnlich erfolgt die Gewichtangabe jedoch nicht in Quadrat-, sondern in Kubikmetern. Eine durchschnittliche Angabe ist, dass ein Kubikmeter des mikroorganismenreichen Untergrunds etwa 1, 3 bis 1, 5 Tonnen wiegt.

Mutterboden: Woran erkennt man gute Qualität?

Viele Hobbygärtner und Gartenbesitzer wollen bei der Anlage ihres Beets oder ihrer kleinen, gemütlichen Gartenanlage nur das Beste. Deswegen sollen sowohl Saatgut als auch die Erde, in der die Keimlinge gedeihen sollen, selbstverständlich über gute Qualität verfügen. Daher ist es auch überaus wichtig, dass auch der Mutterboden über eine gute bis sehr gute Qualität verfügt, um ein effizientes und gesundes Pflanzenwachstum zu gewährleisten.

Ein gesunder Mutterboden gewährleistet die Bodenfruchtbarkeit und das Wachstum starker Pflanzen. In ihm sind die meisten Mikroorganismen enthalten, zudem filtert die oberste Schicht Schadstoffe aus dem Regenwasser. Aufgrund dessen fragen sich einige Menschen mit grünem Daumen: Woran erkennt man nun einen Mutterboden, der über eine gute Qualität verfügt? Die Antwort darauf ist einfach. Folgende Kriterien helfen dabei, guten Mutterboden ausfindig zu machen:

 
  • Die Zusammensetzung der Erdschicht ist locker und fein, wodurch eine ideale Wasserspeicherung und ein problemloses Wurzelwachstum gewährleistet wird.
  • Man erkennt dies auch daran, dass sich die Erde mit den Fingern leicht zerkrümeln lässt.
  • Regenwasser sickert gänzlich ein, ohne dass Staunässe zurückbleibt.
  • Krümelige Konsistenz der Erde.
  • Es ist ein hoher Bestandteil an Nährstoffen in dem Mutterboden vorhanden, was man daran erkennt, dass der Humusanteil im Boden sehr hoch ist.
  • Es sind keine sonstigen Stoffe im Mutterboden enthalten (Bauschutt, Verunreinigen, große Fremdkörper, Wurzeln und ähnliches).

Auch anhand des pH-Werts der Erdschicht, kann man die Qualität des Mutterbodens abschätzen. Dies ist mit bloßem Auge natürlich nicht erkennbar, grundsätzlich ist der pH-Wert solch eines Bodens jedoch neutral bis leicht sauer, was gleichzeitig auch abhängig von der Bepflanzung ist.

Wie hoch ist das Gewicht eines Mutterbodens?

wiegt-ein-mutterboden

Häufig fragen sich Gartenbesitzer, welche planen, sich eine große Menge an Mutterboden liefern zu lassen, wie hoch das Gewicht eines Mutterbodens eigentlich ist. Um dies ganz spezifisch und exakt herauszufinden, gibt es mittlerweile spezielle Gewicht-Rechner im World Wide Web.

Diese berechnen das Gewicht des bestellten Mutterbodens exakt aus. Grundsätzlich kann man jedoch sagen, dass Mutterboden ein Gewicht von 1, 3 bis 1, 5 Tonnen pro Kubikmeter besitzt.

Mutterboden gesiebt: Feine Körnung für schöne Gärten

Grundsätzlich gibt es Mutterboden in zwei Zuständen: gesiebt und ungesiebt. Vor allem im Fachhandel und bei Baustoffhändlern und anderen Lieferanten bekommt man Mutterboden häufig in fein gesiebten Zustand. Dies hat den Vorteil, dass die Erde eine sehr feine Körnung hat – genau wie man es von gesiebtem Sand kennt.

Gesiebter Oberboden verfügt über eine Körnung von ungefähr 0, 20 und 0, 30 Millimeter, wodurch er frei von Verunreinigungen, Körnern, Steinen, Ästen oder Wurzeln ist. Die gesiebte Variante des nährstoffhaltigen Bodens eignet sich ideal dafür, um Fertigrasen zu verlegen oder Gärten zu modellieren.

Mutterboden bequem und unkompliziert liefern lassen

Da Mutterboden ein hohes Eigengewicht hat, schrecken so manche Pflanzenliebhaber davor zurück, den biologisch aktiven Untergrund selbst im Baumarkt einzukaufen. Eine viel bequemere Methode besteht darin, sich Mutterboden ganz unkompliziert nach Hause liefern zu lassen.

Dies kann mit nur wenigen Klicks geschehen und ist darüber hinaus auch genauso günstige, wie wenn man den Pflanzenuntergrund selbstständig einkauft. Man kann den Oberboden in den Online Shops zahlreicher Baumarkt-Ketten sowie bei großen Online Versandhändlern erwerben.

Daniela Lamberti
Letzte Artikel von Daniela Lamberti (Alle anzeigen)
Jetzt Neu auf dem Smartphone: Das Gartenrevue Pflanzenbestimmungsbuch
Aktion10 € Rabatt - Nur für kurze Zeit!

OHNE BOTANISCHE KENNTNISSE jede Pflanze bestimmen

Jetzt informieren