Startseite   »   Gartentipps   »   Olivenkern einpflanzen

Olivenkern einpflanzen

Wer mit dem Gedanken spielt einen Olivenkern einzupflanzen, der kann dies ohne großes Vorwissen tun. Dies gilt auch für den Fall, dass ein Olivenbaum aus gekauften Samen gezogen werden möchte. Olivenbäume werden auch als echter Ölbaum bezeichnet und gehören dementsprechend auch der Ölbaum Gattung innerhalb der Familie der Ölbaumgewächse an.

 
Olivenbaum mit schwarzen Oliven Olivenkern-einpflanzen

Die vielseitige Pflanze wird nicht nur zur Herstellung von Olivenöl eingesetzt, sondern dient zudem vielen anderen Zwecken und wird vielfach als Nutzpflanze angebaut.

Beim Einpflanzen sollte das richtige Saatgut ausgewählt werden. Ebenfalls wichtig ist die Schaffung entsprechender Bedingungen, um das Wachstum des Olivenbaums zu fördern. Zu bedenken ist jedoch, dass es einige Jahre bis Jahrzehnte dauern kann, bis ein knorriger Baum den eigenen Garten schmückt.

Zudem sind die Bedingungen in Deutschland verglichen zu denen in Frankreich, Italien oder anderen südlich gelegenen Ländern weniger optimal. Da es sich bei Oliven um Steinfrüchte handelt, kann der Samenkern im Inneren eingepflanzt werden.

Olivenbaum aus Samen ziehen

Ein Olivenbaum kann durch das Einpflanzen des Olivenkerns zwar ebenfalls herangezüchtet werden – die Chancen stehen jedoch besser, wenn Samen in einer Gärtnerei oder entsprechend im Fachhandel bezogen werden. Keimfähige Kerne können nicht aus eingelegten Oliven gewonnen werden. Zumindest wird dies in den allermeisten Fällen nicht funktionieren. Aus diesem Grunde müssen entweder die unbehandelten Früchte als solche oder eben keimfähige Samen genutzt werden.

  • Ganze Oliven müssen direkt vom Baum stammen.
  • Ein Olivenbaum benötigt viel Sonne, weshalb er möglichst ganztägig in der vollen Sonne stehen sollte.
  • Während der Wachstumsperiode sollte es deshalb im Idealfall sehr warm sein.
  • Im Winter darf die Temperatur nicht unter 10 °C sinken.
  • Milde Winter und subtropische Sommer sind für das Ziehen eines Olivenbaums aus dem Kern, ideal.
  • Wenn die Oliven reif sind und ein grünes Erscheinungsbild haben, sollten diese geerntet werden – der Frühherbst eignet sich hierzu am besten.
  • Schwarze Oliven und Früchte, die auf dem Boden liegen sollten nicht gesammelt werden.

Olivenkerne, die zum Einpflanzen geeignet sind können ebenfalls in speziellen online Shops für Gartenzubehör und Samen gekauft werden. Der Kern von Oliven aus dem Supermarkt ist deshalb nicht zu gebrauchen – es sie denn, es handelt sich um unbehandelte, frische Oliven. Stehen frische Oliven zur Verfügung, so folgt der nächste Schritt.

 

Olivenkerne gewinnen und einpflanzen

Mittels eines Hammers lässt sich das Fruchtfleisch einfach von den Kernen lösen. Die zerdrückten Oliven werden anschließend in Wasser gegeben und sollten über Nacht dort verbleiben.

  • Wird das Wasser innerhalb dieser Zeit etwas bewegt, so kann sich das Fruchtfleisch umso besser lösen.
  • An der Oberfläche schwimmende Oliven sollten nicht mehr genutzt werden, da diese ihre Keimfähigkeit vermutlich verloren haben.
  • Anschließend gilt es die Kerne mit einer Bürste und warmem Wasser zu reinigen. Das stumpfe Ende des Olivenkerns nun abschneiden. Das spitze Ende bleibt.
  • Bei Zimmertemperatur sollten die Kernen dann über einen Zeitraum von 24 Stunden eingeweicht werden.

Das Wasser gilt es mehrmals während dieses Vorgangs zu wechseln. Um die Keimfähigkeit zu verbessern können die Samen anschließend aber auch eingeritzt werden. Diese Schritte der Vorbehandlung des Samens gelten ebenfalls für gekaufte Samen aus dem Handel.

Erde und Topf vorbereiten

Oliven an einem Olivenbaum

Im Idealfall sollte der Topf einen Durchmesser von circa 7,5 cm aufweisen. Die Anzuchterde sollte möglichst keimfrei und entwässernd sein. Zusätzlich sollte der Topf mit grobem Sand gefüllt werden. Anschließend den Olivenkern einpflanzen. Im Idealfall wird in jedem Topf ein Kern gepflanzt. Auf diese Weise ist eine optimale Nährstoffverteilung sichergestellt.

Zudem wird nicht jeder Kern keimen, weshalb dieser Schritt sinnvoll ist. Die Erde ausreichend befeuchten und an einen warmen und sonnigen Ort stellen. Wenn Plastiktüten über die Töpfe gestülpt werden wird ein treibhausähnlicher Effekt erreicht und die Feuchtigkeit eingeschlossen. Indirektes Sonnenlicht ist für den Anfang ideal.

Wie bringt man Olivenkerne zum Keimen?

Vom Kern das Fruchtfleisch immer vollständig entfernen und den Kern wie oben beschrieben behandeln und 24 Stunden einweichen. Innerhalb von 4 bis 12 Wochen nach dem Einsetzen erfolgt eine Keimung des Olivenkerns. Dabei ist es wichtig sicherzustellen, dass der Keimling hell steht.

Eine Umtopfung der jungen Pflanze ist erst dann notwendig, wenn die Erde eine gute Durchwurzelung aufweist. Wenn die Pflanze drei bis 4 Monate alt ist, kann eine Düngung erfolgen. Hierbei ist ein Flüssigdünger mit geringer Dosierung zu empfehlen.

Kann man einen Olivenbaum aus dem Ast ziehen?

Aus einem trockenen Ast lässt sich kein Olivenbaum ziehen. Allerdings können Stecklinge herangezogen werden. Auch eine Vermehrung ist auf diese Weise möglich. Hierzu wird ein Topf mit Anzuchterde gefüllt.

Die unteren Blätter des Stecklings sind zu entfernen. Anschließend den Ableger in den Topf legen und die Erde drumherum festdrücken. Den Trieb leicht angießen und das Substrat fortan feucht halten. Eine Düngung sollte hier nicht erfolgen. Ebenfalls muss an einen warmen und hellen Standort aber gedacht werden.

Jetzt Neu auf dem Smartphone: Das Gartenrevue Pflanzenbestimmungsbuch
Aktion10 € Rabatt - Nur für kurze Zeit!

OHNE BOTANISCHE KENNTNISSE jede Pflanze bestimmen

Jetzt informieren