Startseite   »   Gartentipps   »   Pomelo reif: Wann ist die Pomelo reif?

Pomelo reif: Wann ist die Pomelo reif?

Die Pomelo, welche auch als Pampelmuse bekannt ist, gehört zu den Tropenfrüchten und begeistert mit einem fruchtig bitteren Geschmack. Entdeckt wurde die Zitrusfrucht in den 70-ger Jahren in Israel. Bei ernährungsbewussten Menschen ist sie besonders beliebt, da sie auf 100 Gramm Fruchtfleisch maximal 50 Kalorien enthält.

 
Wann ist die Pomelo reif?

Außerdem wird der Pomelo nachgesagt, dass sie die Fettverbrennung anregen soll. Der leckere Geschmack sowie die positive Wirkung auf den menschlichen Körper machen die Frucht zu einem beliebten Nahrungsmittel. Leider ist es bei Schalenfrüchten schwierig, den Reifegrad zu bestimmen. Deshalb stellt sich auch hier die Frage, wann die Pomelo reif ist.

Wann ist die Pomelo reif?

Die Saison der Pomelo liegt zwischen November und April. In dieser Zeit wird sie aus ihrem Ursprungsland Israel geliefert. Von Juli bis September kommt sie aus Südafrika. Ihren Höhepunkt hat sie in dem Zeitraum von Dezember bis Februar, wo die Früchte im Durchschnitt auch am günstigsten sind.

  • Man erkennt, dass eine Pomelo reif ist, wenn ihre Schale weich und schrumpelig ist.
  • Dies ist der Zeitpunkt, wenn die Frucht am saftigsten ist.
  • Die Süße ist in dieser Zeit ebenfalls am stärksten.
  • Eine reife Pomelo lässt sich bei Zimmertemperatur ungefähr zwei Wochen lang lagern.
  • Die Schale sollte möglichst wenig Flecken aufweisen, da dies auf Luft im Inneren der Frucht hinweist.
  • Dies erhöht das Risiko von Fäulnisbildung.

Wenn die Frucht beginnt nach Alkohol zu riechen und zu schmecken, sollte man sie entsorgen, da sie an dem Punkt nicht mehr genießbar ist. Außerdem sollte auf beißende Gerüche geachtet werden, weil dies auf Reste von aggressiven Pestiziden hinweist. Wer versehentlich eine unreife Pomelo gekauft hat, kann sie ganz einfach bei Zimmertemperatur nachreifen lassen.

Risiken einer Honigpomelo

Eine Honigpomelo birgt, wie auch die verwandte Grapefruit, einige Gesundheitsrisiken. Dies liegt in erster Linie daran, dass Zitrusfrüchte im Allgemeinen starke allergische Reaktionen verursachen können. Außerdem ist die Pomelo reich an Naringin, welches dafür bekannt ist, dass es Wechselwirkungen mit Medikamenten verursachen kann.

Dies liegt daran, dass der Verzehr von Honigpomelos einige Enzyme, welche die Aufnahme von Fremdstoffen wie Medikamente unterstützen, hemmen. Besonders viel Vorsicht ist bei blutdrucksenkenden Arzneimitteln geboten. Auch die Verhütungspille kann in ihrer Wirkung stark eingegrenzt werden.

Schmerzmittel können in Kombination mit dem Verzehr einer reifen Pomelo die Leber stark belasten. Menschen, welche in regelmäßigen Abständen Medikamente einnehmen, sollten potenzielle Kreuzwirkungen mit einer reifen Pomelo mit ihrem praktizierenden Arzt abklären.

Medikamente, welche zu möglichen Kreuzwirkungen führen können:

  • Blutdruckmittel
  • Antiallergika
  • Schmerzmittel
  • Bestimmte Krebsmedikamente
  • Antibabypille

Doch auch gesunde Menschen sollten ihren Konsum von Pomelos regulieren. Hierbei ist es wichtig das richtige Maß zu halten. Schwangere sollten den Verzehr vorher mit ihrem Arzt absprechen, um auf der sicheren Seite zu sein.

Wie isst man eine Pomelo?

reife Pomelo

Diese appetitlichen Zitrusfrüchte sehen zu Beginn erstmal merkwürdig aus. Ihre dicke Schale lässt sie etwas unförmig erscheinen. Da ist es nicht verwunderlich, dass manche nicht wissen, wie man sie schält. Es ist jedoch einfacher, als man meint.

Zuerst schneidet man das obere Ende der reifen Pomelo ab. Dieses erkennt man daran, dass es recht spitz ist. Nun kann man die Haut wie bei einer Orange in vier Teile schneiden. Man sollte jedoch nicht tiefer als 1 cm schneiden, da man sonst das Fruchtfleisch beschädigt. Sobald dies erledigt ist, ist es an der Zeit die Schale zu entfernen.

Nun sollte die Frucht von einer zarten, weißlichen Haut umgeben sein. Diese ist ebenfalls nicht genießbar und kann vorsichtig entfernt werden. Nun sollte man Fruchtfleisch haben, welches genauso aussieht wie das von anderen Zitrusfrüchten. Jetzt kann man die Pomelo problemlos genießen.

Nährwerte einer Pomelo: Reif und nahrhaft

Trotz ihrer bereits erwähnten Risiken ist eine reife Honigpomelo besonders nahrhaft und gesund. Deshalb hat sie vor allem in den vergangenen Jahren an Beliebtheit zugenommen. Sie lässt sich einerseits sehr vielseitig in der Küche einsetzen, ist im rohen Zustand aber immer noch sehr lecker.

Wie jede andere Zitrusfrucht auch enthält die Pomelo große Mengen an Vitamin C, welches nachweislich gesund ist. Allein 100 Gramm der Frucht decken ungefähr 40 Prozent des Tagesbedarfs an Vitamin C.

Weitere Nährwerte pro 100 Gramm einer reifen Pomelo sind:

  • Brennwert: 188 kJ
  • Kalorien: 45 kcal
  • Protein: 0,8 g
  • Kohlenhydrate: 10 g
  • Fett: 0,5 g
  • Vitamin C: 41 mg
  • Vitamin B2: 0,02 mg
  • Magnesium: 6 mg
  • Kalium: 216 mg
  • Kalzium: 4 mg

Des Weiteren enthalten Pomelos Vitamin B6, Eisen, Zink und Kupfer. Es ist also klar zu erkennen, dass diese Zitrusfrucht überaus gesund und nahrhaft ist. Doch der größte Vorteil, den eine reife Pomelo mit sich bringt, ist der hohe Anteil an Vitamin C. Immerhin werden der Ascorbinsäure einige Wirkungen nachgesagt.

Vitamin C für das Immunsystem

Die wohl bekannteste Behauptung ist, dass Vitamin C das Immunsystem stärken könnte. Außerdem soll der Vitamin gegen Müdigkeit helfen und den Menschen aktiver machen. In der Kosmetikindustrie wird die Säure verwendet, da sie angeblich gegen Pigmentflecken helfen soll. Folglich kann also behauptet werden, dass eine reife Pomelo nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund ist.

Joachim Grün
Letzte Artikel von Joachim Grün (Alle anzeigen)
Jetzt Neu auf dem Smartphone: Das Gartenrevue Pflanzenbestimmungsbuch
Aktion10 € Rabatt - Nur für kurze Zeit!

OHNE BOTANISCHE KENNTNISSE jede Pflanze bestimmen

Jetzt informieren