Startseite   »   Gartenarbeit   »   Rasendünger von Aldi

Rasendünger von Aldi

Alle drei bis fünf Jahre sollte man seinen Garten düngen und nach fehlenden Nährstoffen untersuchen. Um die Erde frisch und gepflegt zu halten, nimmt man Rasendünger, welchen man einfach über den Rasen schütten kann. Ebenso kann der Rasendünger von Aldi das Gras schneller groß wachsen und schnell erstrahlen lassen.

 
dünger

Doch gibt es, so einfach der Prozess des Rasendüngens auch klingt, einige Dinge auf welche man achten sollte, wenn man vorhat seinen Rasen frisch zu düngen. Hält man sich nicht an diese, so kann es dazu kommen, dass der Rasen nicht wächst oder gar kaputt geht.

Erfahrungen mit dem Rasendünger von Aldi

Kunden waren bisher stets sehr zufrieden mit dem Rasendünger von der Eigenmarke Aldi. Er hält, was er verspricht und erzielt den perfekten Boden. Versprochen wird eine Menge, um 130 Quadratmeter zu bedecken.

Die Nährstoffe, welche nach und nach abgegeben werden, haben eine sehr lange Wirkung. Zudem kommt, dass die Rasendünger Packung von Aldi ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis mit sich bringt. Meist werden die Dünger ab Anfang Februar in den Filialen zum Verkauf angeboten.

Der Rasendünger von Aldi in Bewertung und Test

Der Rasendünger von der Discounter Kette Aldi überzeugt wahrlich im Erfahrungstest und zwar besonders durch das sehr gute Preis-Leistungsverhältnis. Die hohen Mengen sind dennoch zu einem angemessenen Preis zu erwerben und stechen aufgrund der Abgabemenge von Aldi bisweilen auch Baumärkte im Punkto Preis pro Kilo aus. Aber der Aldi Rasendünger kann noch mehr, denn es handelt sich anders als vermutet, nicht um ein etwaiges Billigprodukt, sondern um eine hochqualitative Düngermischung.

Die Menschen vertrauen Aldi zurecht, denn gleichgültig ob Aldi Süd oder Nord oder im Online-Shop des Unternehmens, die Dünger sind stetig binnen nur weniger Tage vollständig ausverkauft, sodass der Kunde schnell zuschlagen muss, wenn er eines der begehrten Düngermittel erwerben möchte. Nicht nur die Beleibtheit beim Kunden spricht also für die Aldi Rasendünger-Packungen, sondern auch die Erfahrungen der Redaktion beim Einsatz des Selbigen. Auch im Redaktionsgarten konnte der Rasendünger auf ganzer Linie überzeugen und wird von Gartenrevue empfohlen.

Ist der mineralische Rasendünger giftig für Haustiere?

Wer Haustiere hat, sollte auf mineralischen Rasendünger von Aldi verzichten, denn die klare Aussage auf diese Frage ist ein: Ja! Bereist eine geringe Menge kann für das Haustier – sowohl für den Hund, als auch für die Katze – tödlich sein.

Da Tiere meist nicht wissen, was sie essen und vor allem auch wie viel, würden sie kurze Zeit nach dem Essen des Düngers, an Vergiftung sterben. Auch bei Menschen kann mineralischer Rasendünger  zu Vergiftung führen. Anzeichen einer Vergiftung können sein:

  • Atemnot
  • Blut im Stuhl
  • Starker Speichelfluss
  • Erbrechen
  • Starker Schwindel
  • Krämpfe

Ebenso giftig wie Rasendünger mit Mineralien ist der Rasendünger mit Unkrautvernichter. Im schlimmsten Fall kann es für Menschen mit einem Herzstillstand enden. Am freundlichsten gegenüber Haustieren und Mensch ist organischer Rasendünger

Bodenanalyse richtig durchführen

Die schnellste Methode ist die Fingerprobe. Hierfür muss man lediglich einen Esslöffel Erde auf die Hand nehmen und zusammenrollen. Wenn die Rolle festhält, dann bedeutet dies, dass der Boden sehr viel Lehm enthält und dies wiederum bedeutet, dass der Boden sich für Obstbäume, Hecken und Beete eignet.

Wenn die Kugel bricht, ist der Boden sehr sandig und locker. Diese Art von Boden eignet sich perfekt als Rasen. Soll der Boden aber als Beet verwendet werden, kann man mit Gesteinsmehl ein wenig nachhelfen. Wenn die Kugel sich gar nicht erst formen lässt, dann ist der Boden sehr sandhaltig. Hier kann man mit Kompost nachhelfen.

Wer die Fingerprobe nicht machen möchte, findet im Internet zahlreiche Bodenanalyse-Geräte, welche entweder automatisch die Analyse durchführen oder man mithilfe von Reagenzgläsern noch selber arbeiten kann. Am beliebtesten sind jedoch die elektronischen Bodenanalysen-Geräte, welche den Bodenwert in kürzester Zeit errechnen und einem Anzeigen, woran es fehlt.

Wann ist eine Bodenuntersuchung nötig?

Alle drei bis fünf Jahre sollte man die Untersuchung durchführen. Am besten führt man die Analyse auch im Herbst durch. Sieht man, dass die Pflanzen schlecht wachsen und verderben, dann sollte man eventuell auch schon vorher eine Analyse durchführen, um einen eventuellen Nährstoffmangel feststellen zu können. Denn dank der Bodenanalysen sieht man sehr schnell, woran genau es dem Boden im Moment fehlt. Ebenso wenn man erkennt, dass sich Moos bildet, ist eine  Untersuchung sinnvoll.

Wann sollte man den Rasen düngen?

traktor duengen

Generell sollte man sich das ganze Jahr über um seinen Garten kümmern, damit er wirklich gut mit Nährstoffen versorgt ist und das ganze Jahr lang grün strahlt. Die erste Düngung sollte allerdings immer im Frühjahr stattfinden.

Hierfür eignet sich dann ein Langzeitdünger, welcher bis zu einem halben Jahr den Boden mit den nötigen Nährstoffen versorgt. Sollte man keinen Langzeitdünger verwenden, ist es ratsam im Sommer ein zweites Mal erneut zu Düngern.

Anleitung zum richtigen Düngen

Viele denken, dass man den Rasendünger einfach über dem Rasen, ohne auf irgendetwas zu achten, verteilen kann. Doch es gibt auf jeden Fall ein paar wenige Dinge auf die man achten sollte, bevor und während man seinen Rasen mit Rasendünger von Aldi bestreut:

  • Im ersten Schritt ist es wichtig den richtigen Tag auszuwählen, da der Dünger am besten auf trockenen Rasen verstreut werden sollte. Beim Ausstreuen ist es wichtig, dass sich nicht mehrere Schichten bilden, da sonst die falsche Menge in den Boden einwirken würde.
  • Direkt, nachdem man den Dünger ausgestreut hat, sollte man den Rasen wässern. Gerade zu Beginn braucht der Rasen viel Wasser, um den Dünger richtig aufnehmen zu können.
  • Der Rasen sollte nicht kürzer als vier Zentimeter gemäht werden. Je höher der Rasen, desto grüner wird er. Hier kann man sich merken: Nie mehr als ein Drittel der Ursprungsgröße kürzen, da der Rasen ansonsten geschwächt ist.

Wie wächst der Rasen am schnellsten?

Zuerst ist die Verwendung des richtigen Düngers ein ausschlaggebender Punkt. Dünger mit Mineralien lässt das Gras sehr schnell in die Höhe wachsen. Deshalb muss man meist auch öfter mähen, als man es gerne hätte.

Dadurch, dass das Gras aber schnell wächst, bauen sich die Nährstoffe schnell ab und man muss nach kurzer Zeit erneut düngen. Wer den Garten regelmäßig gießt, der kann davon ausgehen, dass das Gras gut wächst und auch lange hält, weshalb man eher ein bisschen warten sollte und dann länger an seinem schön gepflegten Rasen hat.

Hannah Meissner
Letzte Artikel von Hannah Meissner (Alle anzeigen)
Jetzt Neu auf dem Smartphone: Das Gartenrevue Pflanzenbestimmungsbuch
Aktion10 € Rabatt - Nur für kurze Zeit!

OHNE BOTANISCHE KENNTNISSE jede Pflanze bestimmen

Jetzt informieren