Startseite   »   Gartengeräte & Gartenbedarf   »   Bester Rasenmäher - Top 5 Benzin-Rasenmäher

Bester Rasenmäher - Top 5 Benzin-Rasenmäher

Ein ordentlicher Rasen will regelmäßig gemäht werden. Das ist Fakt. Doch gerade bei großen Rasenflächen stoßen Elektrorasenmäher oft an ihre Grenzen, einfach weil ihre Leistung nicht ausreicht.

 
Rasenmäher

Wenn das bei Ihrem Grundstück der Fall ist, dann könnte ein Benzinrasenmäher eventuell eine passende Alternative sein. Durch ihren Antrieb sind sie besser motorisiert als ihre elektrischen Brüder, und bringen dementsprechend natürlich auch mehr Leistung. Anmerkung: Der Bestenvergleich findet auf der Basis einer Datenauswertung statt.

Top 5 Rasenmäher Bestenliste

01 Makita Benzin-Rasenmäher, 41 cm, PLM4120N

Robuster Mäher: Der Makita PLM4120N ist ein äußerst robuster Rasenmäher ohne dass er klobig wirkt. Der Motor springt gleich beim ersten Mal problemlos an. Allerdings sollten Sie nicht vergessen vor dem ersten Einsatz Öl einzufüllen.

Kugelgelagerte Räder: Durch die kugelgelagerten Räder  lässt sich der Makita Benzinrasenmäher auch auf etwas unwegsamerem Gelände äußerst leicht schieben.

Mulchen inklusive: Neben dem Nylon-Grasfangsack mit Hardtop ist im Lieferumfang noch ein Mulchkeil enthalten.

  • Fazit: Man muss für einen ordentlichen Benzinrasenmäher nicht gleich mehrere tausend Euro ausgeben, wie der Makita PLM 4120 beweist. Er läuft äußerst zuverlässig, bei der Verarbeitung wurde auf Robustheit und Langlebigkeit geachtet. Dazu lässt er sich einfach bedienen und noch einfacher schieben, dank der kugelgelagerten Räder. Einziges Manko ist vielleicht, dass die Griffe mit Schaumstoff bespannt sind.

02 Einhell Benzin Rasenmäher GH-PM 40 P

Robust und zuverlässig: Ausgestattet ist der Einhell mit einem luftgekühlten Einzylinder 4-Takt Motor, der eine ordentliche Leistung bringt. Trotzdem ist er nicht allzu schwer und lässt sich gut auf der Rasenfläche handhaben.

 

Schnitthöhe: Diese lässt sich in drei Stufen verstellen, von 32mm auf 46mm und 62mm. Allerdings muss man, um die Schnitthöhe zu verändern, jedes Rad einzeln abmontieren

Grasfangbox: Sie fasst beim Einhell GH-PM 40 P bis zu 45 Liter. Sehr praktisch ist die Füllstandsanzeige, die signalisiert, wann die Box ausgeleert werden muss.

  • Fazit: Der Einhell GH-PM 40 P liefert ein astreines Mähergebnis. Er lässt sich einfach handhaben und manövrieren. Dazu ist er äußerst leise im Betrieb. Einziger Wehmutstropfen ist die vielleicht etwas komplizierte Bedienungsanleitung und dass sich die Schnitthöhe etwas umständlich verstellen lässt.

03 AL-KO Rasenmäher Classic 4.26 P-A, 119710

Ordentliches Mähergebnis: Bevor man mit dem 30kg AL-KO Rasenmäher losmäht, muss man, wie bei allen Modellen vor dem Erstbetrieb Benzin und Öl einfüllen. Dann läuft er aber auch sofort los und tut das was er soll, nämlich mähen. Die Schnittbreite beträgt 46 cm, dadurch ist er für verwinkelte Rasenflächen nicht ganz so geeignet.

Gute Verarbeitung: Das Mähgehäuse besteht aus robustem Stahlblech, ebenso der Griff. Alles in allem ist der AL-KO sehr solide verarbeitet. Lediglich der Fangkorb lässt etwas zu wünschen übrig. Dieser fast allerdings 65 Liter.

Ergonomisch: Der Führungsholm ist ergonomisch geformt und lässt sich bei Bedarf einklappen. Dadurch lässt sich der Benzinrasenmäher auch platzsparend lagern, wenn er einmal nicht im Einsatz ist.

  • Fazit: Der AL-KO Rasenmäher Classic 4.26 P-A, 119710 ist ein Benzin-Rasenmäher ganz ohne Schnörkel, der genau das macht was er soll: nämlich den Rasen ordentlich kürzen. Einziges Manko dieses ansonsten tollen Gerätes ist der Fangkorb, der aus weichem Kunststoff hergestellt ist. Das beeinträchtigt die Mähleistung aber in keinem Fall.

04 BRAST BENZIN ECO Rasenmäher Motormäher

 Brachiale Optik: Der Motor sitzt bei den Brast Benzinrasenmähern auf den Geräten, was ihm eine Optik verleiht, als sei er direkt aus den Terminator-Filmen entsprungen. Doch eigentlich ist er ein wirklich netter Rasenmäher, der genau das tut, was er soll nämlich den Rasen ordentlich zu mähen.

Große Rasenflächen: sind sein Haupteinsatzgebiet. Diese mäht er dank 46 cm Schnittbreite zuverlässig ab. Aufgefangen wird das Schnittgut in einem 60 Liter Fangsack, der sich auch leicht entleeren lässt.

Top Schnittleistung: Der Rasen wird ordentlich abgemäht. Auf Wunsch kann man den Rasenmäher auch so einstellen, dass er mulcht oder den Grasschnitt zur Seite auswirft.

  • Fazit: Der Brast Benzin Eco Rasenmäher ist ein wirklich sehr guter Benzinrasenmäher für kleines Geld.

05 Einhell Benzin Rasenmäher GC-PM 47 S HW

Einfach zu starten: Der Einhell GC-PM 47 S HW lässt sich denkbar einfach starten. Man braucht keinen Choke (manche Autofahrer werden noch wissen was das ist) oder einen Primer. Nur einmal am Startseil ziehen und schon geht es los.

Zentrale Schnitthöhenverstellung: Die Schnittbreite des Benzinrasenmähers beträgt 51 cm, ist also selbst für sehr große Rasenflächen bestens geeignet. Die Schnitthöhe kann in 6 Stufen verstellt werden, von 80mm bis 30mm. Das geht denkbar einfach, dank eines leicht zu bedienenden Hebels, der an einem der Hinterräder angebracht ist.

Einfache Montage: Die Bedienungsanleitung des Einhell Benzin Rasenmäher GC-PM 47 S HW ist denkbar einfach formuliert, so das man den Benzinrasenmäher auch ohne größeres technisches Verständnis für seinen Einsatz fertig machen kann.

  • Fazit: Der Einhell Benzin Rasenmäher GC-PM 47 S HW bietet ein sehr ausgewogenes Preisverhältnis bei einer sehr guten Mähleistung.

Was beim Kauf beachten?

Wenn Sie einen Benzinrasenmäher kaufen möchten, gibt es natürlich einige Dinge die Sie beachten sollten um ein zufriedenstellendes Mähergebnis zu bekommen. Das wären unter anderem:

  • Die Rasenfläche die zu mähen ist
  • Der Preis
  • Soll es ein neues Gerät oder ein gebrauchtes sein?
  • Wie wartungsintensiv ist der gewünschte Benzinrasenmäher?

Dazu kommen aber noch weitere Punkte.

Der Fangkorb

Soll der Benzinrasenmäher nicht mulchen (dazu später mehr) ist das Gerät mit einem sogenannten „Fangkorb“ ausgestattet. Dieser sollte  weder zu groß und noch zu klein sein. Einerseits sollte er soviel Material aufnehmen, dass man nicht alle fünf Minuten Pause machen muss, um ihn auszuleeren, andererseits sollte er aber so dimensioniert sein, dass man ihn bequem zum Kompost tragen kann. Zudem sollte er sich einfach abnehmen lassen.

Die Schnittbreite

Hier spielt die Größe und Beschaffenheit des zu mähenden Grundstücks eine enorm wichtige Rolle. Die Schnittbreiten können durchaus von Gerät zu Gerät variieren. Mit einer großen Schnittbreite ist ein große offene Rasenfläche schnell gemäht. Ist das zu mähende Grundstück eher verwinkelt, sollte man lieber zu einer schmaleren Schnittbreite tendieren.

Die Höhenverstellung

Sowohl das Fahrwerk als auch der Griff des Rasenmähers sollten höhenverstellbar sein. Dabei sollte der ganze Vorgang relativ einfach vor sich gehen, am besten ohne irgendwelche Werkzeuge.

Zusätzlich zur Höhenverstellung sollten die Holme und Griffe abnehmbar sein.

Die Räder

Die Räder des Benzinrasenmähers sollten möglichst groß sein, damit sie den Boden schonen und auch eventuelle Unebenheiten problemlos gemeistert werden können. Zudem sollte der Rasenmäher sich leicht schieben lassen.

Rasenmäher Benzin

Vorteile eines Benzin-Rasenmähers

  • Durch ihren Antrieb ist man unabhängig vom Strom. Sie sind also flexibler einsetzbar. Das macht sich vor allem dann bemerkbar, wenn die Rasenfläche, die gemäht werden soll, nicht direkt am Haus liegt, zum Beispiel bei Obstbaumplantagen.
  • Benzinrasenmäher sind meist leistungsstärker als ihre elektrischen Brüder
  • Das Kabel, auf das man beim Mähen mit einem Elektorasenmäher achten muss, fällt weg. Denn Hand aufs Herz, wer hat beim Mähen nicht schon mal das Kabel „getötet“?

Nachteile eines Benzin- Rasenmähers

  • Weil Benzinrasenmäher mit einem fossilen Brennstoff angetrieben werden, wird die Umwelt stärker belastet als beispielsweise mit einem Elektrorasenmäher
  • Sie sind auch lauter als die elektrischen Modelle
  • Zudem sind mit Benzin betriebene Rasenmäher meist etwas wuchtiger und benötigen dementsprechend mehr Lagerplatz

Rasenmäher mit Mulchfunktion

Bei einem Rasenmäher mit Mulchfunktion entfällt das Entleeren des Fangbehälters komplett, denn er verfügt gar nicht über einen solchen. Die Grashalme werden so zerkleinert, dass sie anschließend auf die Grasnarbe fallen. Dadurch wird der Rasen gleich gedüngt, denn die zurückbleibenden Rasenreste kehren sozusagen in den ökologischen Kreislauf zurück.

Große Flächen mähen

Benzinrasenmäher sind die perfekte Wahl, wenn die zu mähende Fläche größer ist. Er ist für Rasenflächen von 100 bis 1000 Quadratmeter bestens geeignet.

Kleine Flächen mähen

Für kleinere Rasenflächen sind im Umkehrschluss elektrisch betriebene Rasenmäher besser geeignet.

Jetzt Neu auf dem Smartphone: Das Gartenrevue Pflanzenbestimmungsbuch
Aktion10 € Rabatt - Nur für kurze Zeit!

OHNE BOTANISCHE KENNTNISSE jede Pflanze bestimmen

Jetzt informieren