Startseite   »   Gartenzubehör   »   Regenschirm sturmsicher

Regenschirm sturmsicher

Gerade in der kalten und nassen Jahreszeit ist der richtige Regenschirm oftmals Gold wert. Doch nicht immer ist es nur der Regen, der ein Thema ist, sondern auch der damit aufkommende Wind. Das gilt vor allem dann, wenn es zu stürmischen Böen kommt. Bei starkem Wind kann es durchaus passieren, dass der Schirm seinen Dienst quittiert, da er sehr viel Angriffsfläche bietet und dem Wind leichtes Spiel bereitet.

 
sturmsicherer regenschirm im regen

Das große Problem, was viele Regenschirme mit sich bringen, ist, dass sie nicht für eine solche Belastung ausgelegt sind. Das Gestell aus Metall verbiegt sich relativ schnell und schon geht der Schirm kaputt oder kann zumindest nicht mehr vor der Witterung schützen. Mit großer Sicherheit kann er zumindest aber nicht mehr mit einer Hand gehalten werden.

Kein Wunder, dass die meisten Hersteller dieses Problem mittlerweile erkannt und behoben haben, denn es gibt Regenschirme, die speziell sturmsicher entworfen wurden. Sie sind natürlich besonders robust, zeichnen sich aber auch durch besondere Formen aus, die hohen Windgeschwindigkeiten trotzen können. Doch was muss man bei einem potenziellen Kauf beachten?

Aus welchem Material bestehen sturmsichere Regenschirme?

Die sturmsicheren Varianten gibt es sowohl im Taschen- als auch im Stockformat. Die kleineren Regenschirme sind natürlich schnell verstaut, während die Stockschirme von Natur aus etwas stabiler sind. Bei den Sturm-Schirmen bestehen die Stiele in der Regel aus Carbonfasern oder gar Fiberglas.

Einige Hersteller haben dabei sogar mehrkantige Stäbe als Vorteil für sich entdeckt, sodass sich der Schirm bei starkem Wind nicht so einfach drehen kann. Die Streben sind entsprechend verstärkt und mit dicken Nieten verbunden, die für zusätzlichen Halt sorgen. Normalerweise haben Regenschirme zwischen sechs und acht Streben, bei sturmsicheren Varianten können es aber sogar mehr sein.

Bei einem Kauf erkennt man die sturmsicheren Regenschirme an Bezeichnungen wie windproof, windsicher oder gar sturmsicher. Es gibt aber natürlich noch weitere Merkmale, auf die man achten sollte.

Wie wichtig ist das Schirmdach?

Das Gestell des Regenschirms ist natürlich sehr wichtig, allerdings ist das Schirmdach mindestens genauso wichtig, wenn es um starken Wind und Sturm geht. Am besten sind hier natürlich Stoffe geeignet, die zwar Wasser abweisend, gleichzeitig aber auch möglichst winddurchlässig sind.

Noch weiter verbreitet ist aber das zweilagige Prinzip, bei dem das Schirmdach mehr oder weniger mit einem eigenen Belüftungssystem ausgestattet ist. Wenn der starke Wind während einem Sturm unter den Schirm gerät, wird die Luft durch Schlitze abgeleitet, sodass der Schirm nicht umklappt oder gar ausreißt. Die Schlitze sind kaum sichtbar aber sorgen auch dafür, dass der Wind nicht zu viel Widerstand erzeugt und man ihn mit einer Hand halten kann.

Welche Regenschirm Designs gibt es?

In Sachen Design gibt es natürlich keinerlei Grenzen, insofern diese auch mit der Bauweise einhergehen können. In der Regel bekommt man die sturmsicheren Regenschirme aber in allen Formen und vor allem Farben mit und ohne Muster. Hinzu kommt noch, dass es Modelle für Männer, Frauen und auch Kinder gibt.

Gerade für den Outdoor-Bereich gibt es eigene Modelle, die sich ganz besonders gut zum Wandern eigenen. Im Vergleich zu den meisten Schirmen sind sie nicht komplett rund, sondern sind so geformt, dass sie möglichst wenig Angriffsfläche für den Wind bieten. Für stramme Wanderer kommt hinzu, dass man bei einem bestimmten Winkel komplett trocken bleiben kann.

Vor- und Nachteile von sturmsicheren Regenschirmen

Sturm ohne RegenschirmDie für schwieriges Wetter produzierten Regenschirme bieten dem Käufer natürlich verschiedene Vor- und Nachteile. Gerade für einen Kauf ist es wichtig, diese schon im Vorfeld zu kennen.

Vorteile:

  • Schutz vor Wind und Böen
  • Meist größeres Schirmdach
  • Doppellagiger und winddurchlässiger Stoff
  • Robuste Streben
  • Hochwertiger Stab

Nachteile:

  • Eigenen sich nicht für jede Windstärke
  • Vergleichsweise hoher Preis

Man kann schon erkennen, dass die Vorteile in diesem Fall deutlich überwiegen und man mit einem sturmsicheren Regenschirm definitiv keine schlechte Wahl trifft.

Wie wählt man den richtigen Regenschirm aus?

Nicht nur Vor- und Nachteile sind entscheidend, es kommt auch darauf an, welche Kriterien bei den sturmsicheren Regenschirmen besonders wichtig sind. Daher haben wir hier die wichtigsten Faktoren noch einmal übersichtlich zusammengefasst:

  • Welche Schirmart liegt vor? Taschenschirm oder Stockschirm?
  • Material: Besteht die Konstruktion aus Fiberglas oder Carbonfaser?
  • Streben: Wie viele Streben gibt es?
  • Schirmdach: Liegt eine doppellagige Konstruktion vor?
  • Form: Ist der Schirm komplett rund oder aerodynamisch geformt?
  • Design: Welches Design ist gewünscht?

Wer sich vor dem Kauf über die verschiedenen Faktoren im Klaren ist, erlebt auch nach dem Kauf keine bösen Überraschungen.

Sturmsicheren Regenschirm kaufen

Nach allen Vor- und Nachteilen sowie der Beschreibung der Funktionsweise der sturmsicheren Regenschirme sollte eigentlich klar sein, was man vor einem Kauf beachten sollte. Es kommt aber nicht nur auf den Preis an, denn teuer ist nicht immer automatisch auch gut. So kann man sich vorab im Netz in verschiedenen Foren informieren, in denen die Nutzer ihre unabhängigen Testberichte hochgeladen haben.

Diese geben oft schon sehr gute Auskunft darüber, ob der Schirm gut ist oder nicht. Wenn man allerdings an Regenschirme gerät, die von namhaften Herstellern wie Senz, Doppler oder Knirps produziert wurden, sollte man in Sachen Qualität und Preis-Leistungs-Verhältnis eigentlich keine Probleme bekommen.

Hannah Meissner
Jetzt Neu auf dem Smartphone: Das Gartenrevue Pflanzenbestimmungsbuch
Aktion10 € Rabatt - Nur für kurze Zeit!

OHNE BOTANISCHE KENNTNISSE jede Pflanze bestimmen

Jetzt informieren