Startseite   »   Gartenzubehör   »   Regentonnen Bewässerung

Regentonnen Bewässerung

Eine Regentonne ist ein praktischer Behälter, in dem man Regenwasser sammeln und speichern kann. Dies ist vor allem dann äußerst effizient, wenn Garten und Beet von alleine bewässert werden sollen. Da die Regentonne beweglich ist, kann sie in den Wintermonaten entfernt werden. Welche verschiedene Arten der Bewässerung mit der Regentonne es gibt und auf was dabei geachtet werden sollte, wird im folgenden Text erklärt.

 
Regentonnen-Bewaesserung

Typen von Regentonnen Bewässerungssystemen

Vor allem bei groß angelegten Beeten oder Gärten ist eine Regentonnen Bewässerungssystem sehr sinnvoll, um nicht ständig etliche Meter mit der Gießkanne zurücklegen zu müssen. Viele Hobbygärtner fragen sich, wie die Bewässerung des heimischen Gartens mittels einer Regentonne eigentlich von statten geht. Hierfür gibt es verschiedene Optionen, da eine Regentonne verschiedene Typen von Bewässerungssysteme aufweisen kann. Zu den verschiedenen Arten von Regentonnen Bewässerungssystemen gehören:

  • Bewässerungssystem mit Tauch- bzw. Regenfasspumpe
  • Solarbetriebenes Bewässerungssystem
  • Regentonnen Bewässerungssystem ohne Pumpe (mit Schwerkraft)
  • Automatisches Wasser-Sprinkler-Bewässerungssystem

Um den Garten zu bewässern, benötigt man neben der Regentonne einen handelsüblichen Gartenschlauch, der an oder in der Regentonne befestigt bzw. hineingelegt wird.  Auch wenn man mehrere Tage nicht von Hand gießt, bleiben Nutz- und Zierpflanzen auf diese Weise mit allen nötigen Nährstoffen versorgt.

Funktionsweise der Bewässerung mit Regentonne erklärt

Bei dem Bewässerungssystem mittels einer Tauch- bzw. Regenfasspumpe wird am Boden der Tonne eine solche Pumpe angebracht. Diese pumpen das Wasser selbstständig aus der Regentonne heraus, da zum Beispiel spezielle Regenfasspumpen einen eingebauten Druckschalter besitzen. Zudem ist bei den verschiedenen Pumpenmodellen ein passender Schlauch sowie ein elektrischer Motor und ein eingebauter Akku enthalten.

Ganz ohne Strom arbeitet hingegen das solarbetriebene Regentonnen Bewässerungssystem. Zwar ist hierbei auch eine Regenfasspumpe nötig, allerdings wird diese nicht elektronisch, sondern mit Solarenergie betrieben. Neben finanziellen Einsparungen bietet diese Variante der Bewässerung den Vorteil, dass sie besonders umweltfreundlich ist.

Ebenfalls gänzlich ohne Strom ist der dritte und einfachste Typ der Regentonnen Bewässerung: Das Regentonnen Bewässerungssystem mittels der Schwerkraft. Hierfür wird der Wasserbehälter auf einem höheren Ort platziert, sodass das Wasser von ganz alleine zu dem tiefergelegenen Beet fließen kann. Optimalerweise sollte die Regentonne hierfür auf ein Podest zwischen 50 und 100 Zentimeter Höhe gestellt werden, damit ein ausreichender Druck für die Bewässerung geschaffen wird.

Bei dem automatischen Sprinkler-Bewässerungs-System wird das Wasser mit Hilfe eines meistens batteriebetriebenen Geräts aus der Regentonne befördert. Mit einem programmierbaren Timer ausgestattet, sorgt es dafür, dass Blumen und Bäume bewässert werden.

Tropfbewässerung

Bei der Tropfbewässerung handelt es sich um eine Art der Bewässerungstechnik. Es werden in regelmäßigen Abständen sehr geringe Mengen von Wasser tröpfchenweise aus kleinen Löchern von Schläuchen abgegeben, meistens beträgt die abgegebene Menge hierbei lediglich 2-4 Liter pro Stunde.

Die Tropfbewässerung wird oft im Weinbau angesetzt, allerdings auch in Kleingärten oder in sonstigem gärtnerischem Anbau sowie in Beeten. Zu den Vorteilen gehören zum einen die immense Einsparung von Wasser, die durch die exakte Aufbringung des Wasser unter Vermeidung von Verdunstungsverlusts entsteht. Hierdurch werden natürlich auch Kosten gespart.

Darüber hinaus kann man bei der Tropfbewässerung Nährstoffe direkt ins Wasser geben. Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass Pflanzen- und Blütenblätter nicht mit Wasser benetzt werden, wodurch Pilzerkrankungen der Pflanzen nicht weiter gefördert werden.

Regentonnen Bewässerung mit Pumpe – So geht's

regenwasser-bewaesserungssystem

Die Regentonnen Bewässerung mit Pumpe, hat den Vorteil, dass sie besonders effektiv und zuverlässig ist. Auf der anderen Seite benötigen kleine Tauch- und Regentonnenpumpen in den meisten Fällen einen Stromanschluss und solarbetriebene Modelle arbeiten nicht so zuverlässig wie die mit strombetriebenen Pumpen. Zudem ist eine solarbetriebenes Gerät nur dann einsetzbar und wirklich effizient, wenn die Sonne für mehrere Stunden am Tag scheint.

Man sollte auf jeden Fall darauf achten, dass das Pumpenmodell für das Bewässerungssystem passend und/ oder ausreichend ist. Denn es gibt die verschiedensten Arten von Regentonnenpumpen, die sich jeweils für unterschiedliche Zwecke und Anwendungsbereiche eignen. Zu den verschiedenen Modellen gehören zum Beispiel:

  • Regenfasspumpe
  • Tauchpumpe
  • Gartenpumpe
  • Hauswasserwerk
  • Handschwengelpumpe

Für kleinere oder normale Regentonnen eigenen sich besonders gut Regenfass- oder Tauchpumpen. Die Regenfasspumpen wurden speziell für den Einsatz in der Regentonne konzipiert und verfügen daher üblicherweise über einen höheren Druck als eine Tauchpumpe. Zudem verfügen die Regenfasspumpen über ein Steigrohr, durch welches das Wasser unmittelbar nach oben befördert wird, was das Bewässerungssystem vereinfacht und dessen Effizienz steigert.

Auch die Tauchpumpe ist eine gute Option für das Regentonnen Bewässerungssystem. Sie besitzt allerdings oftmals einen geringeren Druck als die Regentonnenpumpen und verfügt zudem oft über keinerlei Befestigungsmöglichkeit. Bei der Gartenpumpe und dem Hauswasserwerk handelt es sich im Gegensatz zu den vorherigen Modellen um externe Pumpen, die nicht in der Tonne selbst befestigt werden. Stattdessen müssen sie bei jedem Bewässerungsvorgang angeschlossen werden und erzeugen zudem einen höheren Druck als Tauch- oder Regenfasspumpen.

Regentonnen Bewässerung ohne Pumpe

Die einfachste Art der Regentonnen Bewässerung ist das Bewässerungssystem ohne Pumpe mit Hilfe der Schwerkraft. Hierfür wird ein handelsüblicher Gartenschlauch an der Regentonnen angeschlossen und zuvor präpariert: Der Bewässerungsschlauch benötigt einige Löcher, damit das Wasser direkt zu den verschiedenen Nutz- und Zierpflanzen fließen kann. Diese kann man auf einfache Art und Weise mit einem Hammer und einem kleinen Nagel im Schlauch anbringen.

Dann muss der Wasserauffangbehälter nur noch auf ein höheres Niveau als das Pflanzenbeet gestellt werden. Worauf geachtet werden sollte, ist, dass der Wasserschlauch vollständig mit Wasser gefüllt ist. Durch die Schwerkraft läuft das Wasser dann zu den verschiedenen Pflanzen. Natürlich können auch mehrere Schläuche verwendet werden, die dann einfach oben in die Regentonne eingehängt werden. Diese Methode eignet sich besonders gut für überschaubare Gärten oder kleinere Zier- oder Hochbeete.

Gardena Regentonnen Bewässerungs-System

Gardena bietet vielfältige Produkte rund um die Themen Bewässerung, Entwässerung oder Brauchwasserversorgung an. Wer auf der Suche nach der perfekten Pumpe für sein bzw. ihr individuelles Bewässerungs-System ist, wird bei Gardena auf jeden Fall fündig werden. Die Produkte sind über deren Online Shop erhältlich und können mit nur wenigen Klicks nach Hause bestellt werden.

Im Sortiment von Gardena gibt es zum Beispiel robuste und kompakte Gartenpumpen mit mehreren Ausgängen oder auch Regenfasspumpen, die flexibel und leistungsstark arbeiten. Auch kleinere Tauchpumpen gibt es im Online Shop von Gardena – bei diesen Pumpenmodellen handelt es sich um die günstigeren Optionen für die Bewässerung des heimischen Gartens mittels der Regentonne.

Daniela Lamberti
Letzte Artikel von Daniela Lamberti (Alle anzeigen)
Jetzt Neu auf dem Smartphone: Das Gartenrevue Pflanzenbestimmungsbuch
Aktion10 € Rabatt - Nur für kurze Zeit!

OHNE BOTANISCHE KENNTNISSE jede Pflanze bestimmen

Jetzt informieren