Startseite   »   Gartenpflanzen   »   Schwarze Melonen Frucht

Schwarze Melonen Frucht

Die Melone ist im Sommer sehr beliebt, da sie viel Wasser enthält und für eine Erfrischung sorgt. Doch welche Melonensorte eignet sich am besten zu welcher Mahlzeit? Der folgende Artikel soll einen Überblick über die verschiedenen Melonenarten geben und ihre Eigenschaften beschreiben.

 
Schwarze melonen Freucht

Eine davon ist die schwarze Melonen Frucht, eine ganz beondere Art der Wassermelone. Außerdem gibt es die Melone in außergewöhnlichen Formen, die garantiert weitestgehend unbekannt sind.

Schwarze Wasser-Melone

Neben den klassischen grünen Wassermelonen gibt es auch schwarze Wassermelonen. Diese sind für gewöhnlich aber nicht im Handel erhältlich, sondern müssen selber im eigenen Garten gezüchtet werden. Die schwarzen Wassermelonenkerne bzw. Samen für die sogenannten „Black Skin Wassermelone“ gibt es im Internet zu erwerben.

Diese Früchte eignen sich besonders gut als Hingucker bei der nächsten Gartenparty oder als Geschenk für einen Freund. Obwohl die Melone an sich mittlerweile in Deutschland nicht mehr besonders exotisch ist, hat bestimmt kaum jemand bisher eine Wassermelone gesehen, die nahezu komplett schwarz ist.

Die schwarze Wassermelone ist im asiatischen Raum auch unter dem Namen Densuke Wassermelone bekannt. Vor allem in Japan ist die schwarze Melonen Frucht als Luxus Artikel bekannt. Sie wird auf dem Markt für mehrere Tausende US-Dollar gehandelt.

Melonenarten

Bei den Melonen unterscheidet man im Prinzip zwischen zwei Arten. Die Wassermelonen und die Zuckermelonen. Diese beiden Arten sind Mitglieder der Familie der Kürbisse und in diesem Sinne keine echten Früchte. Zuckermelonen sind zusätzlich eng mit der Gurke verwandt.

 

Die Wassermelone ist die bekannteste Variante der Melonen und die am meisten verbreitete. Jedoch wissen nur Wenige, dass es eine schwarze Melonen Frucht gibt. Die Wassermelone ist für ihre Vielseitigkeit berühmt, da man sie nicht nur roh verzehren kann, sondern beispielsweise auch für einen Smoothie oder sogar für einen Salat verwenden kann. Anwendung findet sie durch ihren frischen und süßen Geschmack außerdem in Cocktails.

Bei den Zuckermelonen unterscheidet man zwischen 3 großen Sorten:

  • Die Honigmelone

Die Honigmelone ist bekannt für ihre sonnengelbe Farbe, ein starker Kontrast zur schwarzen Wassermelone. Sie ist auch unter den Namen Amarillo, Gelbe Kanarische oder Wintermelone bekannt. Diese Melone wird für gewöhnlich pur gegessen. Der Geschmack ist sehr süß, jedoch hat sie auch die melonentypischen frischen Noten. Sie ist etwas zuckerhaltiger als die Wassermelone, es stecken bis zu 10% Zucker in einer Honigmelone.

Schwarze Wassermelone

  • Die Cantaloupe-Melone

Diese Melonensorte hat eine lange Tradition. In längst vergangenen Tagen wussten bereits Könige und Päpste den besonders feinen Geschmack dieser Sorte zu schätzen. Der Name stammt übrigens vom Ort der Zucht, es handelt sich um das päpstliche Gut „Cantaloupo“ in der Nähe von Rom. Die Melone besitzt eine gelb-grünliche Schale, die von einer Art weißbraunem Netz bedeckt ist.

Öffnet man sie, strahlt einem die Farbe Orange entgegen. Besonders ist bei dieser Melonen Frucht, dass sie nach dem Öffnen schnellstmöglich verzehrt werden sollte. In der Struktur können sich Salmonellen befinden. Man erkennt die Reife dieser Melone im Übrigen an der Menge von grünen Streifen, die die Schale in unterschiedliche Bereiche einteilen. Sind es neun oder mehr gilt die Melone als reif.

  • Die Galiamelone (oder auch Netzmelone)

Die Galiamelone ist vermutliche die wichtigste Sorte der Netzmelonen. Erkennbar ist sie an ihrer herausstechenden Schale, die mit einem Netz überzogen scheint. Die Schale ist im unreifen Zustand grün. Wird die Frucht reif, wird die Schale gelb. Das Fruchtfleisch dieser Melone ist weißgrün. Der Geschmack ist äußerst süß, was die Galiamelone zu einer absoluten Delikatesse als Dessert macht.

Das Besondere bei dieser Melone ist, dass sie sehr stark durch die Schale hindurch duftet. Es ist leicht zu erkennen, ob die Frucht reif ist oder nicht. Dies äußert sich durch das Netz, von dem sie umgeben ist. Ist das Netz glatt, so ist die Melone noch unreif. Erst wenn es etwas runzelig ist, kann sie verzehrt werden.

Schwarze Melone: Andere Arten

Neben diesen drei Hauptsorten gibt es noch eine weitere Melonenart, die Futuro-Melone. Diese grüne Melone erfreut sich besonders in Spanien einer sehr großen Beliebtheit. Dort wird sie zusammen mit Serranoschinken serviert. Sie hat eine sehr raue, dunkelgrüne Schale und grünlich-weißes Fruchtfleisch. Sie wird in Spanien auch Piel de Sapo genannt, was ein Verweis auf ihre Schale ist. Der Name bedeutet übersetzt „Krötenhaut“.

Jetzt Neu auf dem Smartphone: Das Gartenrevue Pflanzenbestimmungsbuch
Aktion10 € Rabatt - Nur für kurze Zeit!

OHNE BOTANISCHE KENNTNISSE jede Pflanze bestimmen

Jetzt informieren