Startseite   »   Gartenpflanzen   »   Schwimmteich Pflanzen

Schwimmteich Pflanzen

In den letzten zwanzig Jahren ist das ökologische Bewusstsein gestiegen, es ist also nicht verwunderlich, dass das auch in unseren Gärten angekommen ist. Wo früher noch strahlend blaue Becken mit Stahlumrandung und Chlorgeruch die Zierde des grünen Refugiums waren, sind es heute natürlich aussehende Teiche mit intakter Flora und Fauna.

 
Schwimmteich

Mit Gräsern, die im Wind schaukeln. Mit einem Farbenspiel, das fast das ganze Jahr zu bewundern ist. Ein Rückzugsort, nicht nur für den Menschen, sondern auch für allerlei Nützlinge. Bienen, Libellen und Kleintiere haben eine sichere Heimstatt und sorgen für ein ökologisches Gleichgewicht. Sie finden Nahrung und spielen in der Vermehrungskette eine wichtige Rolle.

Schwimmteich Pflanzen sorgen für die biologische Wasseraufbereitung – auf den Einsatz von Desinfektions- und Konservierungsmitteln kann verzichtet werden.

Welche Pflanzen für Schwimmteiche geeignet sind

Grundsätzlich sind alle Pflanzen – mit Ausnahme freischwimmender Unterwasserpflanzen – geeignet. Einzig der Aufbau des Teiches ist dabei ein Kriterium. Schwimmteich Pflanzen – Düngen und Schneiden hängt davon ab, ob es um Pflanzen handelt, die in den Schwimmteich integriert sind, oder ein eigenes Pflanzbecken errichtet wurde.

Zeiten zum Schwimmteich Pflanzen Düngen und Schneiden

Ein Schwimmteich und dessen Pflanzen erfordern Pflege und Aufmerksamkeit fast während des ganzen Jahres. Dafür wird der Gärtner durch eine intakte Ökologie belohnt.

  • Im Frühjahr: Mit dem Säubern des Teiches werden die abgestorbenen Pflanzenteile abgeschnitten und entfernt, ab April Seerosen und Wasserpflanzen mit phosphatfreiem Dünger behandelt. Jetzt häufig auftretendes Unkraut wird so früh als möglich entfernt, um weiteres Aussäen zu verhindern und das Wachstum der gewünschten Pflanzen nicht zu beeinträchtigen.
  • Im Sommer: Immer wieder werden die abgestorbenen Teile entfernt und – wenn erforderlich – phosphatfreier Dünger eingesetzt. Unterwasser-Pflanzen im Teich werden jetzt um zwei Drittel zurückgeschnitten. Sie wachsen ohnehin schnell nach und verbessern die Nährstoffbilanz des Teiches. Stark wuchernde Pflanzen sollten immer wieder reduziert werden.
  • Im Herbst: Abgestorbene Pflanzenteile entfernen und ab Ende Oktober Seerosen und Unterwasserpflanzen zurückschneiden. Röhrichtpflanzen am Teichrand stellen den Gasaustausch bei gefrorenem Teich sicher. Im Wasser können diese Pflanzen auch abgeschnitten werden.
  • Im Winter: Schnee, der den Teich bedeckt, wird entfernt, damit die Assimilation durch die Unterwasserpflanzen stattfinden kann.

Düngen der Pflanzen für den Teich

Schwimmteich PflanzenIn den meisten Fällen wachsen die Pflanzen im Schwimmteich sehr gut und zufriedenstellend. Es soll nur sparsam gedüngt werden. Die besten Dünger sind Luft, Wasser, Licht und Nährstoffe. Dies alles ist in der Natur bereits ausreichend vorhanden. Darum setzt man bei der Düngung der Pflanzen im Schwimmteich auf nährstoffarme Substrate, wie Kies, Sand und einen möglichst phosphatfreien Dünger. Eine Überdüngung der Anlage hat negative Auswirkungen auf die gesamte Pflanzenwelt in und um den Teich.

Das beginnt schon bei der Planung. Um der vermehrten Einbringung von Nährstoffen entgegen zu wirken trennt man den Teich optimalerweise in einen Bade- und einen Regenerationsbereich.

Wenn es notwendig erscheint kann man im Frühjahr das Wachstum mit der Anreicherung durch sogenannte Starterbakterien beschleunigen. Dazu sollte die Wassertemperatur nicht über 12 Grad gestiegen sein.

Algen sind während des ganzen Jahres in mehr oder weniger sichtbarer Form vorhanden. Im Frühjahr steigt der Nährstoffgehalt stark an und damit auch das Auftreten der Algen. Ein grüner Schimmer kann über dem Wasser liegen. Das ist noch kein Anlass um dagegen mit chemischen Mitteln vorzugehen, denn dadurch kann das Gleichgewicht im Schwimmteich total aus den Fugen geraten. Mit ausgewogenem Nährstoffgehalt verschwinden die Algen normalerweise im Mai von selbst.

Somit hängt das Algenwachstum und die Wasserqualität während des Jahres stark mit den Nährstoffen zusammen, die im Teich vorhanden sind. Es gibt mehrere Auslöser, die den Nährstoffgehalt im Wasser beeinflussen:

  1. Nährstoffe, die von abgestorbenen Pflanzenresten oder Laub produziert werden. Regelmäßiges Abschöpfen ist daher unbedingt erforderlich.
  2. Das Sonnenlicht und die Wärme beeinflussen den Nährstoffgehalt ebenfalls. Daher sollte der Schwimmteich auch die Möglichkeit einer Beschattung haben. Seerosen, Schilfrohrpflanzen sind dafür die naturgegebene Lösung.
  3. Weniger ist mehr. Falls der Schwimmteich einen Regenerationsbereich hat, findet man idealerweise dort Pflanzen, wie Rohrkolben, Kalmus und Hechtkraut. Sie entziehen dem Wasser Nährstoffe.
  4. Der Mensch, indem er Nährstoffe durch Düngung einbringt und dadurch einen Eingriff in die Natur vornimmt – mit oft unerwünschtem Ergebnis.
  5. Der Mensch, der durch Körperpflegemittel zur Erhöhung des Nährstoffspiegels beiträgt. Sonnencremen und Haut-Öle sind gut gegen Sonnenbrand und leider auch gut für das Algenwachstum, weil durch die Einbringung der Nährstoffgehalt schnell und dramatisch erhöht wird. Darum sollte man sich vor dem erfrischenden Bad immer ordentlich abduschen.

Schwimmteichpflanzen: Auf Algenwachstum achten

Erst wenn man das Algenwachstum nicht durch die natürliche Regulierung in den Griff bekommt, kann man mit effektiven Mikroorganismen dagegen vorgehen.

Wie schon anfangs erwähnt, sollte eine Düngung – wenn überhaupt – nur sehr sparsam erfolgen. Die gesamte Ökologie des Teiches stellt meist ohnehin die erforderlichen Ressourcen zur Verfügung. Dazu ist es erforderlich, dass alle Komponenten in einem ausgewogenen Verhältnis zueinanderstehen.

Es ist meist nicht der Nährstoffmangel der für schlechtes Wachstum und Blühfaulheit verantwortlich ist, sondern andere Ursachen, wie eine zu schattige oder zu sonnige Lage oder die Wasserqualität.

Pflanzen im Schwimmteich

Die beste Zeit zum Einpflanzen von neuen Pflanzen ist der Herbst, also lange Zeit vor dem Neuaustrieb. Aber auch nach dem letzten Frost – während des gesamten Frühjahrs – können Neupflanzungen vorgenommen werden.

Neben Schwimmteich Pflanzen – Düngen und Schneiden ist die Auswahl der richtigen Pflanzen ein genauso wichtiges Kriterium. Sie sorgen im Zusammenspiel mit Sonne und Schatten für ein ausgewogenes ökologisches Verhältnis. Ein Schwimmteich ist ein lebender Mikrokosmos, der für den Betrachter und für die Natur ein Wunderwerk darstellt.

Gute Schwimmteichpflanzen: Liste

  • Phragmites australis
  • Nymphaea `Vesuv`
  • Nymphaea `Meteor `
  • Nymphaea `Andreas Berthold`
  • Mentha cervina
  • Myriophyllum spicatum
  • Lythrum salicaria `Rosensäule`
  • Iris versicolor
  • Carex acuta
  • Eleocharis acicularis
  • Acorus calamus
  • Caltha palustris
  • Juncus inflexus

Kalmus, Sumpfdotterblume, Nadelkraut, Wollgras, Seerose und Wasser- oder Sumpfschwertlilie sind zudem einige Arten, die ein ganzjähriges Farbenspiel sicherstellen.

Daniela Lamberti
Letzte Artikel von Daniela Lamberti (Alle anzeigen)
Jetzt Neu auf dem Smartphone: Das Gartenrevue Pflanzenbestimmungsbuch
Aktion10 € Rabatt - Nur für kurze Zeit!

OHNE BOTANISCHE KENNTNISSE jede Pflanze bestimmen

Jetzt informieren