Startseite   »   Gartentipps   »   Teichboden gestalten und reinigen

Teichboden gestalten und reinigen

Der eigene Teich im Garten ist ein schöner Blickfang und kann individuell gestaltet werden. Neben einer schönen Einfassung und verschiedenen Wasserpflanzen können auch Fische im Teich angesiedelt werden. Natürlich ist die optimale Reinigung dabei ebenso wichtig, wie das optische Gestalten.

 
Koiteich

Teich selber bauen mit Folie

Wird der Gartenteil mit Folie selbst gebaut, können Form, Größe und Tiefe individuell bestimmt werden. Anders ist es bei einem fertigen Teichbecken, welches in die Erde eingelassen wird. Dafür muss die Erde passend ausgehoben werden, um das Becken einsetzen zu können. Damit die Folie beim Verlegen nicht kaputt geht, muss der Boden darunter glatt und ebenerdig sein. Es dürfen kein kleinen Steine, Hölzchen oder andere Dinge aus dem Boden heraus stechen.

Teichboden Gestaltung des Untergrunds

Eine dicke Schicht feiner Sand verbessert den Untergrund, und die Folie kann glatt und ebenerdig gelegt werden. Zusätzlich kann ein Gartenteichvlies auf den Sand gelegt werden. Die Folie wird dann über die Mulde gelegt, am Boden glatt gestrichen und über den Rand gelegt. Der Rand sollte weit genug überstehen und wird zuerst einmal mit Steinen beschwert, damit die Teichfolie nicht verrutschen kann, hierbei ist auch Teichfolie verkleben sinnvoll. Danach wird der Teichboden angelegt.

Teichbecken – Teich anlegen

Es gibt verschiedene Materialien, die sich für den Teichboden eignen. Einige können auch gemischt werden, sodass sich nicht nur für Wasserpflanzen, sondern auch für Fische optimale Bedingungen schaffen lassen.

  • Kies kann die Teichfolie beschädigen. Es kann zu kleinen Löchern oder Rissen in der Folie kommen, sodass der Gartenteich undicht ist.
  • Zierkies eignet sich aber zum Gestalten und ist ein schöner Blickfang. Als Substrat für den Teichboden eignet sich daher nur sehr feiner Kies.
  • Sand ist optimal für den Gartenteich. Seht feiner Sand eignet sich, wenn im Teich viele Wasserpflanzen sind. Grober Sand kann auch für einen Teich mit Fischen verwendet werden.
  • Im Sand siedeln sich viele Bakterien an, die das Wachstum der pflanzen fördern können.
  • Lehm kann viele Nährstoffe binden und lässt sich auch mit Sand mischen. Brauner Lehm kann auch mit Teicherde gemischt werden und eignet sich für den Gartenteich mit Pflanzen und Fischen.

Teichboden gestalten: Wasser und Bepflanzung

Ist der Teichboden geschafft, kann Wasser in den Teich gelassen werden. Allerdings wird dieser nicht direkt ganz gefüllt, sondern nur um ein Drittel. Durch das Gewicht des Wassers wird der Boden angedrückt und gleichzeitig die Teichfolie gestrafft, wodurch Falten vom Verlegen verschwinden.

Danach können schon die ersten Pflanzen in der sogenannten Tiefwasserzone in den Teich gesetzt werden. Auch die Teichpumpe, Filter und Wasserspiele oder Ähnliches werden nun platziert.

  • Anschließend wird der Teich komplett mit Wasser gefüllt und der Rand, bzw. die Uferzone kann gestaltet und dekoriert werden.
  • Dazu wird die vorher ausgehobene Grasnarbe am oberen Ende wieder in den Boden gesetzt und die überstehende Teichfolie kann mit Natursteinen, Kieseln oder anderen Materialien abgedeckt und verdeckt werden.
  • Zum Schluss werden Pflanzen, die im Uferbereich wachsen, eingepflanzt.

Gartenteich reinigen

Schwimmteich PflanzenBeginnend mit dem Monat März wird es auch am eigenen Gartenteich wieder etwas aktiver. Die Sonne zeigt sich öfters, die Fische werden agil und auch die Pflanzen entwickeln neue Triebe. Dann wird es höchste Zeit für eine Reinigung.

Da sich im Laufe der kalten Wintermonate Laub, Blätter, Äste und andere Pflanzenreste am Teichboden angesammelt haben, sollte dieser gereinigt werden. Das kann durch eine Teichreinigungsfirma gemacht werden, oder man reinigt den Teich einfach selber. Zuerst werden mit einem sogenannten Käscher große Pflanzenreste und anderer Unrat aus dem Teich entfernt. Danach wird die Schicht am Boden, der Teichboden, gereinigt.

Das gelingt am besten mit einem Teichschlammsauger. Dieser entfernt in der dicken Schicht nicht nur die Schlicken, sondern auch andere natürliche Ablagerungen und sorgt dafür, dass die ursprüngliche Tiefe des Teiches wieder hergestellt wird.

Wurde der Teich mit beiden Geräten gründlich gesäubert, können bei Bedarf ca. 2/3 der Wassers ausgetauscht und erneuert werden. Das sollte aber erst dann geschehen, wenn die Temperatur konstant bei mindestens 12 bis 15° Grad liegt.

Bei der Teichpflege ist auch ein sogenannter Skimmer hilfreich. Der Skimmer ist ein Oberflächenabsauger, der nicht nur Blätter, Pollen und Laub, sondern auch ähnliche Dinge absaugen kann, die auf der Wasseroberfläche schwimmen.

Teichboden mit Schlammsauger reinigen

Nicht nur aus optischen Gründen ist es wichtig, den Teich zu reinigen. Auch Wasserpflanzen und die Tiere im Teich benötigen sauberes Wasser mit den richtigen Nährstoffen. Ein praktisches Hilfsmittel ist der Schlammsauger, der nicht nur zum Kaufen, sondern auch im Verleih angeboten wird.

Das Gerät kann den Teichboden reinigen und stellt dadurch seine ursprüngliche Tiefe wieder her. Im Gegensatz zu der Pumpe oder dem Filter wird der Schlammsauger aber nicht in, sondern direkt neben den Teich gestellt. Lediglich der Schlauch mit der passenden Düse wird in den Teich gelegt, sodass der Boden abgesaugt und gereinigt werden kann.

Hat der Schlammsauger einen speziellen Auffangbehälter, muss der Reinigungsprozess unter Umständen unterbrochen werden, um den Behälter zu leeren. Andere Modelle besitzen einen Schlauch zum Ablaufen. Damit kann das abgepumpte Material als Dünger verwendet werden, wenn der Schlauch an der richtigen Stelle hingelegt wird.

Daniela Lamberti
Letzte Artikel von Daniela Lamberti (Alle anzeigen)
Jetzt Neu auf dem Smartphone: Das Gartenrevue Pflanzenbestimmungsbuch
Aktion10 € Rabatt - Nur für kurze Zeit!

OHNE BOTANISCHE KENNTNISSE jede Pflanze bestimmen

Jetzt informieren