Startseite   »   Hilfsmittel   »   Unkrautvernichter für Gehweg

Unkrautvernichter für Gehweg

Im Außenbereich sammelt sich zwischen den Fugen von Gehwegen oder Einfahrten rasch Unkraut. Dieses von Hand zu entfernen, ist meist mit zu viel Aufwand verbunden, die Ergebnisse sind oft nicht zufriedenstellend und nach kürzester Zeit wächst das Unkraut wieder nach. Passende Unkrautvernichter für den Gehweg und Pflastersteine schaffen hier Abhilfe.

 
unkraut-vernichten-auf-gehweg

Wie wirken Unkrautvernichtungsmittel?

Unkrautvernichter werden auch als Herbizide bezeichnet. Nicht jedes Herbizid wirkt jedoch auf die gleiche Art und Weise, die genaue Wirkweise hängt von der Zusammensetzung der Inhaltsstoffe ab. Die meisten Unkrautvernichter wirken als Kontaktherbizid.

  • Hierfür werden sie auf das Unkraut aufgetragen, dies erfolgt meist durch Aufsprühen.
  • Dank enthaltener Verätzungsmittel, verwelkt das Unkraut bereits nach kurzer Zeit.
  • Da sie jedoch nur dort wirken, wo sie in Kontakt mit grünen Blättern kommen, muss der Unkrautvernichter sorgfältig aufgetragen werden.
  • Die Wurzeln der Pflanzen bleiben bei dieser Technik jedoch intakt, sodass das Unkraut rasch nachwächst.
  • Eine Alternative hierzu sind sog. systemische Unkrautvernichter für den Gehweg.
  • Diese Mittel werden nach dem Auftragen von der Pflanze aufgenommen und im Inneren der gesamten Pflanze verteilt.
  • Auf diese Weise werden auch die Wurzeln des Unkrauts nachhaltig zersetzt.

Eine weitere Art der Unkrautvernichtung ist die Verwendung von Bodenherbiziden. Diese bekämpfen Pflanzensamen im Erdboden und beugen somit neuem Unkraut vor. Derartige Unkrautvernichter sind jedoch vor allem für Rasenflächen geeignet, auf Gehwegen kommen diese Herbizide selten zum Einsatz.

Unkrautvernichter für Gehweg kaufen – Was beachten?

Aufgrund der unterschiedlichen Wirkweisen sollte vor dem Kauf eines Unkrautvernichters für Gehwege bedacht werden, welches Produkt hierfür am besten in Frage kommt. Wer Gehweg und Platten besonders langanhalten von Unkraut befreien möchte, sollte zu einem systemischen Unkrautvernichter greifen. Diese entfernen nicht nur das sichtbare Unkraut, sondern auch die Wurzeln vollständig.

Unkrautvertilgungsmittel hingegen, die lediglich auf die besprühten Stellen einwirken, eignen sich vor allem für eher geringen Unkrautbefall. Sie entfernen Unkraut nur oberflächlich, da die Wurzeln nicht geschädigt werden. Eine erneute Anwendung kann somit rasch wieder nötig sein.

Im Handel sind Unkrautvernichter entweder als Konzentrat, welches vor der Anwendung verdünnt werden muss, oder als fertige Mischung erhältlich. Aufgetragen wir das Produkt durch Aufsprühen oder mithilfe einer Gießkanne. Die Anwendung mit einer Gießkanne spart Zeit, jedoch kann das Produkt weniger zielgenau angewendet werden.

 

Die richtige Anwendung erklärt

Unkrautmittel bekämpfen nur Pflanzen, die bereits über eine ausreichende Blattmasse verfügen. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, das Mittel nicht auf jungen Pflanzen anzuwenden.

  1. Da Gehweg Unkrautvernichter nicht nur gegen Unkraut wirken, sondern generell alle Pflanzen bekämpfen, sollte man bei der Anwendung sorgsam vorgehen. Besonders präzise ist die Anwendung mit einer Sprühflasche, hiermit kann zielgenau das zu bekämpfende Unkraut eingesprüht werden.
  2. Damit das Produkt bestens wirken kann, sollte es bei trockener Witterung angewandt werden. Sind die Pflanzen bereits vor der Anwendung durch Regen oder Tau nass, kann das Produkt nicht richtig einwirken.
  3. Ähnlich verhält es sich bei Regen, dieser würde zu viel Produkt wieder abspülen. Wenn eine besonders gründliche Unkrautentfernung gewünscht ist, muss das Produkt nach einem Abstand von etwa 14 Tagen erneut angewandt werden.
  4. Da Unkrautvernichter für Gehwege und Garten gesundheitsschädliche Stoffe enthalten, muss zudem darauf geachtet werden, dass man den Sprühnebel keinesfalls einatmet oder dieser in Kontakt mit Haut bzw. Augen kommt.

Auch Haustiere müssen unbedingt von Sprühnebel und behandelter Fläche ferngehalten werden. Es gibt auch Hausmittel, die jedoch in der Praxis weit weniger effektiv sind. Pflanzenschutzmittel sind laut Pflanzenschutzgesetz auf Flächen, die forstwirtschaftlich, gärtnerisch oder landwirtschaftlich genutzt werden, erlaubt.

Hausmittel als Unkrautvernichter für den Gehweg einsetzen

gehweg-unkrautvernichter-bild

In Deutschland gilt das Pflanzenschutzgesetz, welches den Umgang von Unkrautvernichtern und Pflanzenschutzmitteln regelt. Aufgrund der umweltschädlichen Stoffe ist die Verwendung vieler Unkrautvernichter für den privaten Gebrauch verboten und nicht erlaubt.

Dieses Verbot gilt insbesondere für versiegelte Flächen wie Gehwege oder Terrassen. Der Grund hierfür ist, dass auf derartigen Flächen meist kein biologischer Abbau der Produkte möglich ist und diese letztlich in die Kanalisation gelangen können.

Eine Alternative zu herkömmlichen Unkrautvernichtern bieten diverse Hausmittel oder natürliche Produkte aus dem Handel. Mit ihrer Hilfe ist eine natürliche und chemiefreie Entfernung des störenden Unkrauts möglich. Zu den gängigsten Hausmitteln, die Unkraut zuverlässig entfernen gehören unter anderem:

Kochendes Wasser: Gießt man kochendes Wasser auf das Unkraut, zerstört dieses die Zellen der Pflanze und die Pflanze stirbt ab.

Cola: Aufgrund der enthaltenen Phosphorsäure wirkt unverdünnte Cola sehr gut gegen unschönen Moosbefall.

Salz: Eine stark salzhaltige Lösung wirkt unkrautvernichtend, da das Salz den Pflanzen Flüssigkeit entzieht und sie von innen austrocknet.

Essig: Eine Mischung aus Essig und Wasser sorgt ebenfalls für rasches Eingehen der behandelten Pflanzen.

Auch wenn die Verwendung von Salz und Essig auf den ersten Blick umweltfreundlicher wirken mag als Unkrautvernichter auf chemischer Basis, wird von deren Verwendung abgeraten. Sowohl Salz als auch Essig können in den Boden und das Grundwasser eindringen und dort schädliche Auswirkungen mit sich ziehen.

Unkrautentfernung auf dem Gehweg mit technischen Hilfsmitteln

Als gängige Alternative zu Unkrautvernichtern gilt bis heute das Unkrautjäten. Unkrautjäten von Hand ist jedoch mit großem zeitlichem Aufwand verbunden, zudem werden Rücken und Knie durch die gebeugte Haltung stark belastet. Vor allem für ältere Menschen eignet sich diese Methode daher weniger.

  • Wer störendes Unkraut weder von Hand auszupfen noch mit Chemiekeulen bekämpfen möchte, kann zu technischen Hilfsmitteln greifen.
  • So lassen sich etwa mit einem Hochdruckreiniger Gehwegplatten und Fugen von Unkraut befreien.
  • Aber auch eine Gasflamme eignet sich hierfür, mithilfe von Feuer und sehr hohen Temperaturen wird das Unkraut vollständig verbrannt.
  • Bei dieser Variante werden meist auch die Wurzeln beseitigt.
  • Eine besonders schonende Alternative zu einem Unkrautvernichter für Gehwege eignet sich Fugensand.
  • Optimal ist es, wenn dieser direkt nach dem Pflastern des Weges verwendet wird.
  • Fugensand lässt sich jedoch auch nachträglich noch anwenden, hierfür muss bereits vorhandenes Unkraut jedoch zuvor entfernt werden.

Fugensand wird in die Fugen der Pflastersteine verteilt, sodass diese versiegelt werden und sich kein Unkraut einnisten kann. Besonders wirksam ist diese Methode, wenn auf speziellen Sand, der unkrauthemmend ist zurückgegriffen wird. Dieser sorgt durch das Verschließen der Fugen nicht nur für eine gleichmäßige Optik, sondern verhindert auch ein erneutes Wachsen des Unkrauts.

Jetzt Neu auf dem Smartphone: Das Gartenrevue Pflanzenbestimmungsbuch
Aktion10 € Rabatt - Nur für kurze Zeit!

OHNE BOTANISCHE KENNTNISSE jede Pflanze bestimmen

Jetzt informieren