Startseite   »   Gartentipps   »   Weidenzweige

Weidenzweige

Weidenzweige sind längst Kult zur Gestaltung unserer Wohnkultur geworden. Wir lieben es, rustikale und natürliche Elemente in unser Dekor zu integrieren. Auf Waldspaziergängen heben wir oft schöne Zweige auf, die sich wunderbar auf viele Arten in Astdekor verwandeln lassen.

 
weidenzweig

Im Internet findet man tausende Anleitungen, wie Weidenzweige schön in Szene gesetzt werden können und auch wo man diese in der eigenen Wohnung oder Garten platzieren kann. Mit viel Eigeninitiative kann man stolz sein, seine eigene DIY-Deko geschaffen zu haben.

Weidenzweige als Deko

Weidenzweige als Deko sehen immer gut aus und sind kostengünstig. Von an der Wand montierten Ausstellungen über schillernde Lampen bis hin zu Kronleuchtern: Mit Weidenzweigen die Wohnung zu dekorieren sind schier grenzenlose Möglichkeiten geboten. Auf zahllosen Online Portalen können Sie sich kreative Deko Inspirationen zum Selbermachen holen.

Weidenzweige schneiden und beziehen

Egal in welcher Region Sie leben, fast überall kann man Zweige und Äste beziehen, die zu wirklich genialen Kunstwerken umgestaltet werden können. Weidenzweige schneiden sich einfach mit jeder beliebigen Säge.

Als nächstes muss der Zweig austrocknen. Frisch geschnittene Zweige brauchen zwischen 6 Monaten und einem Jahr, um vollständig auszutrocknen.

Weidenzweige wo kaufen?

Weidenzweige können in Blumenläden, Baumärkten oder im Internet gekauft werden. Doch es ist gar nicht notwendig Geld auszugeben. Wer keinen eigenen Garten hat, kann beim Nachbarn oder bei der Gemeinde nachfragen, ob und wie viel von den Weiden mitgenommen werden darf.

 

Die beste Erntezeit liegt zwischen November und Februar. Weiden können auch selbst angepflanzt werden, idealerweise zwischen Februar und April: Stecken Sie hierfür stärkere Ruten in den Boden. Bereits nach ein paar Wochen bilden die Ruten neue Wurzeln aus.

Für Aquarium

weide-ast-baum

Holz im Aquarium hat nicht nur ästhetische Vorteile, sondern kann auch den dort lebenden Arten einen Platz zum Leben und Verstecken geben. Es kann als Laichplatz für Eiablagen dienen oder eine Nahrungsquelle für Algen und mikroskopisch kleine Tiere sein.

In Geschäften, im Einzelhandel und in Ihrem eigenen Garten sind verschiedene Holzarten erhältlich, die sich für die dekorative Verwendung in Ihrem Aquarium eignen. Durch den Kauf bei einem Fachhändler wird sichergestellt, dass das ausgewählte Holz für den jeweiligen Zweck geeignet ist.

Auch selbst gesammeltes Holz aus der Natur kann im Aquarium verwendet werden. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie den Baum richtig identifizieren und das Holz korrekt vorbereiten. Suchen Sie nach trockenen Stücken ohne Schimmel, Fäule oder Pilzbefall.

Sichere Hölzer für den Einsatz in einem Aquarium:

  • Erle
  • Apfel
  • Buche
  • Birke
  • Kirsche
  • Weißdorn
  • Heidekraut
  • Eiche
  • Birne
  • Bergahorn

Weidenzweige bei Kaninchen

Jeder, der Kaninchen hat, weiß, dass diese Tiere Weidenzweige lieben und ihren Kau-Instinkt aktivieren. Geben Sie Kaninchen sichere Weidenzweige oder ein anderes Holzspielzeug zum Kauen, damit diese nicht anderes Mobiliar aus dem Haushalt annagen. Über das Nagen nehmen die Tiere faserreiche Teile auf. So ist es also sicherstellen, dass keine gefährliche Sorte angeboten wird.

Wählen Sie bei der Auswahl eines sicheren Zweigs für Ihr Kaninchen keine Zweige von Bäumen aus, die Früchte mit Gruben tragen, z. B. Kirsch- oder Pflaumenbäume. Einkernige Fruchtzweige sind im frischen Zustand giftig.

Sie sind jedoch akzeptabel, wenn sie sich vom Baum lösen und mindestens einen Monat lang ausgetrocknet sind. Zu den Bäumen, deren Zweige sicher sind, gehören Weide, Apfel, Fichte, Ahorn, Espe und Birke.

Man kann sogar kaubares Kaninchenholz auf dem Brennholzhaufen finden. Baumstämme aus Kiefern und Kiefernschnittholz sind für die Tiere akzeptabel, auch wenn die Verwendung von Kiefernspänen als Einstreu nicht empfohlen wird.

Weidenzweige bei Hunden

Hunde sind nicht sehr wählerisch in Bezug auf die Arten von Stöcken oder Weidenzweigen, an denen sie kauen. Dies kann ein Problem sein, wenn Apfel-, Birnen- oder andere Obstbäume im Garten sind. Das Holz hat einen reichen, aromatischen Geschmack, den Hunde zwar mögen, aber es enthält auch geringe Mengen an Giftstoffen, die den Magen stören können.

Andere Holzarten können Hunde krank machen – in einigen Fällen sogar ernsthaft. Zweige von Azaleen und Bäumen wie Schwarznuss, Schwarzkirsche, Roteiche, Robinie, Eibe und roter Ahorn enthalten erhebliche Mengen an Gift. Wenn man sich nicht sicher ist, welche Art von Holz der Hund kaut, außer Reichweite halten, bis sicherzustellen ist, dass dies nicht zu den gefährlichen Sorten gehört.

Achten Sie außerdem auf die Größe des Zweiges: Besser sind immer größere Exemplare, da sie nicht so leicht im Maul stecken bleiben können. Wichtig ist sicherzustellen, dass der Hund keine Stücke verschluckt.

Die meisten Hunde knabbern und zerkleinern nur ihre Stöcke und lassen den Rest auf dem Boden liegen. Einige Hunde jedoch schlucken, was sie kauen. Die Folgen können Ersticken oder Darmblockaden sein.

Jetzt Neu auf dem Smartphone: Das Gartenrevue Pflanzenbestimmungsbuch
Aktion10 € Rabatt - Nur für kurze Zeit!

OHNE BOTANISCHE KENNTNISSE jede Pflanze bestimmen

Jetzt informieren