Startseite   »   Schädlinge   »   Wo leben Ratten im Garten: Vertreiben

Wo leben Ratten im Garten: Vertreiben

Ratten nisten lieber an warmen, sicheren Orten und mit leichtem Zugang zu Futter und Wasser. Daher bietet der Garten einen idealen Lebensort für Ratten. Doch wo leben Ratten im Garten und wie kann man sie vertreiben?

 
ratte-wo-leben-vertreiben

Oft bauen sie Nester unter Schuppen, Gewächshäusern oder Garagen. Insbesondere braune Ratten graben gerne Rattenlöcher in bewachsenen Bereichen eines Gartens. In diesen Rattenhöhlen nisten sie, lagern Futter und ziehen ihre Jungen auf.

Wenn eine Kompostieranlage im Garten vorhanden ist, kann dies eine Nahrungsquelle für Nagetiere sein. Wenn man glaubt Ratten zu haben, ist es wichtig schnell zu handeln, um einen Rattenbefall zu bekämpfen und Gesundheitsrisiken zu vermeiden.

Wie man Rattenkot erkennt, säubert und wo leben Ratten im Garten?

Wo leben Ratten im Garten? Sind ihre Spuren überall zu finden? Rattenkot erkennen lernen ist unerlässlich, denn entdeckt man im Haus Ratten- und Mäusekot, dann liegt ein Nagerbefall vor und man muss so schnell wie möglich etwas dagegen unternehmen, da Rattenkot die häufigste Ursache für durch Ratten übertragene Krankheiten ist.

Je länger Rattenkot und Urin im Haus bleiben, desto größer ist das Gesundheitsrisiko. Zögern Sie daher nicht lange, um die Ratten im Garten zu vertreiben.

Wie erkennt man Rattenkot?

Es ist nicht schwer, die Fäkalien der Nagetiere zu identifizieren. Man bemerkt möglicherweise winzige dunkle Kot-Pellets, die überall verstreut sind. Es stellt sich jedoch die Frage, ob diese Fäkalien einer Ratte oder einer Maus gehören? Hier ist eine einfache Möglichkeit, sie zu unterscheiden:

 
  • Rattenkot findet man in großen Gruppen. Sie haben etwa die Größe und Form einer Olive und sind häufig in der Nähe von Isolierungen zu finden
  • Mauskot ist dagegen viel kleiner als eine Olive. Es ist länglich mit einem spitzen Ende
  • Rattenkot riecht auch streng, wobei Rattenurin viel deutlicher riecht
  • Wenn Sie zu Hause Rattenkot haben, kommt der üble Geruch also höchstwahrscheinlich vom Urin
  • Frischer Rattenkot ist dunkel und glänzend
  • Alter Kot ist grau und staubig – Wenn man nur letztere findet kann es sein, dass es sich um Überreste eines früheren Befalls handelt

Über die Entsorgung sollte man sich auf jeden Fall Gedanken machen und es nicht einfach dabei belassen. Rattenkot ist oft ein Anzeichen für eine riesige Schaar von Nagetieren, denn wo eine Ratte ist, sind immer auch mehrere dieser lästigen Tiere.

Wie kann man Rattenkot sicher reinigen?

ratte-im-garten-vertreiben

Türen und Fenster öffnen. Lüften Sie den Raum mindestens 30 Minuten, bevor mit der Reinigung begonnen wird. Gummihandschuhe verwenden, damit der Abfall nicht direkt berührt wird.

Unbedingt eine Gesichtsmaske verwenden, damit der Staub nicht eingeatmet wird. Die Krankheit kann durch Einatmen von verschmutztem Staub übertragen werden. Ziehen Sie sogar das Tragen einer Schutzbrille in Betracht, damit kontaminierter Staub nicht in Ihre Augen gelangt.

360 Milliliter Chlorbleiche mit 5 Liter heißem Wasser mischen und den Kot mit der Lösung besprühen. Daraufhin den Kot nicht kehren oder staubsaugen, da dies Krankheitserreger in der Luft abgibt und / oder diese auf dem Besen oder im Staubsauger verteilt werden.

Den Kot mithilfe eines Papiertuchs sammeln. Anschließend das Papiertuch in eine Plastiktüte legen und den Inhalt versiegeln. Entsorgen Sie die Plastiktüten außerhalb Ihres Hauses.

Alle Oberflächen und Böden mit Desinfektionsmittel abwischen. Die gleiche Lösung verwenden, mit der der Kot besprüht wurde. Zum Trocknen ein Papiertuch verwenden.

Abschließend die Hände mit heißem Wasser abwaschen und Desinfektionsmittel verwenden. Nicht vergessen, unter Nägeln und um die Handgelenke zu schrubben.

Mittel und Fallen aus dem Handel: Ratten im Garten vertreiben

Mittel und Fallen aus dem Handel gibt es wie Sand am Meer. Ratten im Garten vertreiben funktioniert am besten durch das Legen von Fallen. Wie vorhin erwähnt ist es grundsätzlich besser Rattenfallen statt, Gift aufzustellen.

Im besten Fall mehrere Fallen kaufen, denn je mehr aufgestellt werden können, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ratten gefangen werden. Die meisten Einweg-Rattenfallen sind recht günstig erhältlich (mit Ausnahme der Lebendfallen). Es ist also keine schlechte Idee, ein oder zwei Fallen mehr zu kaufen, als man für nötig hält, zumal dadurch größere Rattenprobleme verhindert werden können.

Mit welchen Fallen vertreiben?

Da Lebendfallen fast immer erheblich teurer sind als gewöhnliche Einwegfallen, kann es unpraktisch sein, mehr als eine zu kaufen. Daher eignen sich Lebendfallen nur bei einem kleinen Rattenproblem, falls ein oder zwei Ratten in Ihrem Haus frei sind. Die gängigsten Fallen Arten sind die folgenden Modelle:

Schnappfallen: Die federbelastete Schnappfalle aus Holz ist eine bewährte und effektive Methode, um Ratten einzufangen. Diese Fallen funktionieren, indem ein Metalldraht über den Hals der Ratte gezogen wird, wenn diese versucht, den Köder zu ergreifen.

Schnappfallen gibt es normalerweise in verschiedenen Größen. Im besten Fall wählt man eine, die groß genug ist, um Ratten im Haus zu töten. Zu kleine Fallen können die Ratte verstümmeln, ohne sie zu töten, oder zu einem langwierigen Erstickungstod führen.

Klebefallen: Wenn man sich fragt wo leben Ratten im Garten, ist es möglich Klebenfallen zu verwenden.Leimfallen sind mit einem stark klebenden Kleber bedeckte Ballen oder Blätter, die einen Köderfleck in der Mitte enthalten. Wenn die Ratte versucht, den Köder zu bekommen, bleiben ihre Beine im Kleber hängen. Der Mund bleibt ebenfalls im Kleber hängen und die Ratte erstickt.

Obwohl Leimfallen als ziemlich effektiv für das Abtöten von Mäusen angesehen werden, gibt es einige Zweifel an ihrer Wirksamkeit bei der Bekämpfung von Rattenpopulationen, da Ratten größer und stärker sind. Selbst große Klebefallen in Rattengröße töten eine Ratte möglicherweise nicht immer und die Ratte muss durch einen Tierarzt eingeschläfert werden.

Giftfallen: Rattenfallen auf Giftbasis werden normalerweise in Form einer vorverpackten Giftstation geliefert. Die Station befindet sich an einer Stelle, an der die Ratte wahrscheinlich darauf stößt, sie frisst, davon wandert und schließlich stirbt.

Gift kann ein wirksamer Weg sein, um Ratten zu töten. Doch Gift ist normalerweise die größte Gefahr für kleine Kinder, Haustiere und auch andere Tiere. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, diese Art von Fallen verantwortungsvoll einzusetzen.

Lebendfallen: Wenn man sich fragt wo leben Ratten im Garten, ist es wichtig bei der Beseitigung, dass man die Tiere nicht tötet. Lebendfallen kommen normalerweise in Form kleiner Stahlkäfige, die eine Ratten beim Einfangen nicht schädigen. Diese Arten von Fallen funktionieren normalerweise, indem die Ratte durch Köderstücke angelockt wird.

Sobald die Ratte auf das Kissen tritt, schwingt eine Falltür zu und die Ratte wird im Käfig eingeschlossen. Wenn eine Lebendfalle verwendet wird, muss man sicherstellen, dass sie klein genug ist, um zu verhindern, dass eine Ratte entkommt, denn wenn eine Ratte ihren Kopf zwischen ein paar Balken legen kann, kann sie sich in der Regel leicht durchdrücken und somit befreien.

Bei der Auswahl der Fallen ist es wichtig, alle Personen oder Tiere im Wohnort zu berücksichtigen, die möglicherweise versehentlich Opfer Ihrer Falle werden könnten.

Bei schwerem Rattenbefall, ist es notwendig einen Kammerjäger zu engagieren.