Startseite   »   Gartentipps   »   Zwetschgen einfrieren

Zwetschgen einfrieren

In den kalten Wintermonaten gibt es nichts, wonach wir uns mehr sehnen als nach einem Bissen saftig frischem Obst. Deshalb ist es sinnvoll, rechtzeitig unser Obst einzufrieren. Zwetschgen einfrieren ist simpel und die Fruchtkeile halten im Gefrierschrank bis zu sechs Monate.

 
Zwetschgen eingefroren

Die gefrorenen Zwetschgen sind perfekt, um Marmelade, Konfitüre, Sirup, Smoothies oder Kuchen zuzubereiten. Mit nachfolgenden Tipps und Vorgehensweise können Zwetschgen eingefroren werden, um sie das ganze Jahr über zu genießen.

Zwetschgen einfrieren in vier einfachen Schritten

Die Art und Weise, wie man mit Früchten vor dem Einfrieren umgeht, hat erhebliche Auswirkungen darauf, wie lange das Essen hält, wie schwierig es aufzutauen ist und wie es danach schmeckt. Die nachfolgenden vier Tipps helfen, die Zwetschgen richtig einzufrieren.

  • Sicherstellen, dass die Zwetschgen reif sind: Man sollte Pflaumen auf ihrem Höhepunkt der Frische einfrieren. Die Festigkeit der Zwetschgen ist zu prüfen, um sicherzustellen, dass sie schön saftig sind, bevor sie eingefroren werden.
  • Vorher waschen, schneiden und Gruben entfernen: Größere Früchte wie Äpfel, Birnen, Pfirsiche, Pflaumen und Ananas sollten für optimale Ergebnisse in mundgerechte Stücke geschnitten werden. Das Schneiden dieser Früchte vor dem Einfrieren stellt sicher, dass das Lebensmittel schnell auftauen und die Textur behalten kann.
  • Vorfrieren: Zwetschgen sollten auf einem Backblech vorgefroren werden, um sicherzustellen, dass sie ihre Form und Fülle behalten. Die Stücke sind in einer gleichmäßigen Schicht auf dem Backblech zu verteilen. Indem man jede Gruppe einzeln einfriert, wird sichergestellt, dass die Lebensmittel während des Einfrierens nicht zusammenkleben.
  • In einen Gefrierbeutel umfüllen: Nach einer Stunde im Gefrierschrank sollten sich die Zwetschgenscheiben fest anfühlen. Zu diesem Zeitpunkt nimmt man sie vom Backblech und verpackt die Scheiben in einen Plastik-Gefrierbeutel. Der Beutel muss dicht verschlossen und es darf keine Luft darin eingeschlossen sein.

Die gefrorenen Zwetschgen sind bis zu sechs Monate haltbar und bieten im Winter einen willkommenen Genuss. Die Methode des Einfrierens in Scheiben eignet sich hervorragend, um gefrorene Pflaumen über einen längeren Zeitraum zu lagern.

Zwetschgen ganz einfrieren

Eine weitere beliebte Methoden ist jedoch das Einfrieren der Pflaumen als Ganzes. Möchte man Zwetschgen ganz einfrieren, ist es besonders wichtig, frische, reife Pflaumen zu wählen, die süß und saftig sind. Wenn die Pflaumen noch etwas grün sind, reift man sie einige Tage auf der Theke vor dem Einfrieren.

Anschließend wird das Obst gewaschen und in eine Plastiktüte im Gefrierschrank gelegt. Um so viel Luft wie möglich aus dem Beutel zu entfernen, hilft es einen Strohhalm oder einen Vakuumierer zu verwenden. Gerade für den Sommer ist Zwetschgen ganz einfrieren eine leckere Abwechslung, um sofort ein erfrischendes Dessert zu erhalten.

Zwetschgen einkochen

Das Abfüllen von Pflaumen und Steinobst ist der perfekte Weg, um die Sommerernte das ganze Jahr über zu genießen. Zuerst müssen die Gläser, Deckel und Siegel gewaschen werden. Die Gläser werden für eine halbe Stunde in einen 100-Grad-C-Ofen gestellt. Deckel und Siegel kocht man etwa fünf Minuten lang in einem Topf mit Wasser.

Um einen leichten Sirup herzustellen, nutzt man 3 Einheiten Wasser auf 1 Teil Zucker. Zucker und Wasser zum Kochen bringen und fünf Minuten köcheln lassen. Nun werden die Zwetschgen gewaschen und ganz in den kochenden Sirup gegeben, bis sich die Häute ein wenig teilen.

Die Temperatur sollte jedoch nicht zu stark sein. Danach beginnt man mit der Abfüllung. Während die Pflaumen heiß sind, werden sie in die heißen Gläser gelegt und bis an den Rand mit Sirup bedeckt, da man ansonsten keine gute Versiegelung erhält.

Anschließend Deckel drauf und versiegeln. Nach 12 bis 24 Stunden sollten die Deckel konkav geworden sein, was bedeutet, dass die Gläser korrekt verschlossen wurden. Die befüllten Gläser müssen an einem kühlen, dunklen Ort aufbewahrt werden.

Wie vakuumiere ich Zwetschgen?

Zwetschgen

Während Früchte nicht blanchiert werden müssen, sind einige von ihnen zu empfindlich, um mit einem Vakuumierer in frischem Zustand verpackt zu werden. Bei größeren Früchten ist es vorzuziehen, sie nach dem Schälen in kleinere Portionen zu schneiden.

Kleineres Obst wie Beeren oder Zwetschgen können ganz bleiben, müssen jedoch gründlich mit frischem Wasser gereinigt werden. Danach werden sie auf einem Backblech in den Gefrierfach für mindestens eine Stunde gestellt und anschließend kann man sie mit einem Vakuumierer vakuumverpacken.

Es ist empfohlen, die Früchte in Portionen einzufrieren. Indem man nur zwei bis drei Tassen pro Beutel verschließt, lässt sich sicherstellen, dass nicht zu viele oder zu wenige Zutaten auftauen für die Zubereitung eines Kuchens verwendet werden.

Kann man Zwetschgen einfrieren für Kuchen?

Zwetschgen gehören zu den beliebtesten Bestandteilen zahlloser Kuchenrezepte. Man kann Zwetschgen vor der Zubereitung eines Kuchens einfrieren. Sind die Zwetschgen im Kuchen verarbeitet, lässt sich auch der Zwetschgenkuchen einfrieren. Es ist jedoch wichtig, ihn richtig zu verpacken, bevor er in den Gefrierschrank gestellt wird.

  • Zuerst muss der Kuchen vollständig abgekühlt sein, bevor er in den Gefrierschrank kommt. Hierfür lässt man ihn auf einem Rost abkühlen und stellt ihn dann in den Kühlschrank. Stellt man einen warmen Kuchen in den Gefrierschrank, erhöht sich die Innentemperatur und andere Lebensmittel können beeinträchtigt werden.
  • Möchte man einen großen Kuchen einfrieren, ist es sinnvoll, ihn vor dem Einfrieren in Scheiben zu schneiden. Auf diese Weise lässt sich die richtige Anzahl von Portionen auftauen und die Präsentation verbessern.
  • Idealerweise wird der Kuchen sehr fest in eine geruchsneutrale Verpackung einwickelt. Frischhaltefolie, Backpapier und Küchenfolie sind ebenfalls geeignet. Perfekt sind luftdichte Dosen oder Tupperware-Boxen. Dies verhindert, dass andere Gerüche den Kuchen beeinträchtigen und es bewahrt die Feuchtigkeit.

Zwetschgenkuchen einfrieren ist somit kein Problem. Was man jedoch nicht einfrieren sollte sind fettfreie Kuchen oder Schwämme sowie Kuchen mit Einzel- oder Sauerrahm, da sich die Sahne im Gefrierschrank trennen kann. Doppelrahm muss vor dem Einfrieren geschlagen und innerhalb eines Monats verbraucht werden. Ebenfalls nicht zum Einfrieren geeignet ist bereits einmal gefrorenes Gebäck.

Joachim Grün
Letzte Artikel von Joachim Grün (Alle anzeigen)
Jetzt Neu auf dem Smartphone: Das Gartenrevue Pflanzenbestimmungsbuch
Aktion10 € Rabatt - Nur für kurze Zeit!

OHNE BOTANISCHE KENNTNISSE jede Pflanze bestimmen

Jetzt informieren